Ein guter Tropfen zu Weihnachten

 


Einführung der obligatorischen vierklassigen Grundschule und der Berufschulpflicht in Hamburg. Das Geld plant die Klasse für einen gemeinsamen Ausflug zu nutzen. Das Fassungsvermögen von Cinemaxx I. Klassen war es in der Woche vor der Landtagswahl soweit: Hamburg ist zum Notstandsgebiet erklärt worden, trotzdem bessert sich die Lebensmittelversorgung kaum.

Der Volksaufstand in Ungarn 1956


Venedig musste auf die Argolis , Negroponte, Skutari und Lemnos verzichten und darüber hinaus jedes Jahr Umso mehr konzentrierte sich Venedig auf das italienische Festland. Trotz schwerer Niederlagen zu Lande gelang es, Gallipoli in Apulien zu erobern. April schloss Ludwig XII. Darüber hinaus werteten Meliorationen auf dem Festland die Erträge auf, so dass auch von hier umfangreiche Gewinne nach Venedig flossen.

Sie kommen für die Zeit um auf etwa Neben dem Fernhandel und dem Handel mit Salz und Getreide wuchsen die Glasindustrie und der Schiffbau 43 zu den bedeutendsten Einnahmequellen heran. Die venezianische Armee erlitt in der Schlacht von Agnadello am Mai eine vernichtende Niederlage. Trotzdem gelang es der Serenissima im selben Jahr das verlorene Padua zurückzuerobern, und bald kamen Brescia und Verona wieder an Venedig. Trotz der Rückeroberungen kam die venezianische Expansion zum Stillstand.

Spanien erlangte weitgehende Vorherrschaft in Italien, der Süden fiel ihm ganz zu. Von nun an betrieb die Republik gegenüber den italienischen Staaten eine Politik der strikten Neutralität, verbündete sich aber immer wieder gegen die Habsburger, wie etwa in der Liga von Cognac bis Während der Kriege mit den Osmanen von bis und von bis war Venedig mit Spanien verbündet. Das Herzogtum Naxos , das seit dem IV.

Kreuzzug venezianischen Vasallen unterstand, wurde von den Osmanen in Besitz genommen. So sah sich die Stadt ab gezwungen, ähnlich wie andere Seemächte, auf Galeerenhäftlinge zurückzugreifen, die an die Ruderbank angekettet waren. Ein letztes Mal spielte Venedig eine weltpolitische Rolle, als es im Rahmen der Heiligen Liga Galeeren zur Bündnisflotte beitrug, die insgesamt Schiffe umfasste. In der Seeschlacht von Lepanto , 44 unweit des griechischen Patras , konnte diese Flotte die osmanische besiegen und von deren Galeeren erobern.

Doch Venedig konnte keinen Vorteil daraus ziehen - die Insel Zypern war schon vor der Seeschlacht verloren gegangen, und es fehlten längst die Kräfte für eine Rückeroberung. Zudem umfasste die osmanische Flotte schon wenig später wieder Kriegsschiffe.

So ging mit Zypern die letzte bedeutende Besitzung in der Levante verloren, ein Verlust, der vertraglich anerkannt wurde. Aus der Perspektive der Venezianer hatten die bis dato fünf Türkenkriege weiterhin oberste Priorität. Dabei versuchten sie, sich nicht in Auseinandersetzungen hineinziehen zu lassen, wie sie die Uskoken durch ihre Piraterie immer wieder auslösten. Die Uskoken waren christliche Flüchtlinge aus den osmanisch besetzten Gebieten Bosniens und Dalmatiens.

Sie waren nach Lepanto als Untertanen der Habsburger in den Grenzgebieten zur Verteidigung angesiedelt worden. Als Venedig militärisch gegen sie vorging und Gradisca attackierte, fand es sich in einem mehrjährigen Konflikt mit den Habsburgern wieder, der erst beigelegt werden konnte.

In diesem Jahr versuchte der spanische Vizekönig von Neapel die Vorherrschaft Venedigs in der Adria - mit geringem Erfolg - zu brechen. Der hierin verwickelte spanische Gesandte wurde abberufen, drei seiner Männer gehenkt.

Das Misstrauen gegen Spaniens Intrigen ging so weit, dass der - wie sich später herausstellte - unschuldige Gesandte Antonio Foscarini zwischen den Säulen des Markus und des Theodor auf der Piazzetta hingerichtet wurde. Einerseits wehrten sich die so genannten giovani , die Jungen , gegen die Einmischung des Papstes in die Politik Venedigs, und unterstützten dabei über die Konfessionsgrenzen hinweg die protestantischen Herrscher.

Zudem misstrauten sie den katholischen Habsburgern, vor allem den spanischen. Führer dieser anti-päpstlichen und anti-jesuitischen Gruppe, die in weltlichen Dingen dem Papst keine Vorrechte einräumen wollte, war Paolo Sarpi. Die Gegner der giovani waren die vecchi , die Alten, auch papalisti , Papstanhänger genannt. Sie unterstützten Spanien, das bereits die meisten Gebiete Italiens beherrschte.

Venedig verband sich mit Frankreich gegen die Habsburger, die im Bündnis mit Savoyen standen. Die Venezianer erlitten bei dem Versuch, Mantua von den deutschen Belagerern zu entsetzen, eine schwere Niederlage.

Diese Niederlage in Verbindung mit der sechzehnmonatigen Pest von bis , die Venedig, eine Stadt von Die venezianische Flotte beschoss die Stadt, kaperte die Piratenflotte und befreite 3. Zugleich griffen türkische Flottenverbände Dalmatien an, das allerdings gehalten werden konnte. Candia kapitulierte am 6. Die letzten Festungen um Kreta hielten sich noch bis Während des Kampfes um Kreta gestattete dieser Adel ausnahmsweise die Aufnahme von hundert neuen Familien gegen Zahlung von Dennoch beherrschten nach dieser Aggregation weiterhin die 24 alten Familien case vecchie die Politik, die sich bis in die Zeit vor zurückverfolgen konnten.

Hinzu kamen etwa 40 weitere Familien, die über zahlreiche Ämter Zugang zum Kernbereich der Machtausübung hatten. Dabei sank die Zahl der Adligen insgesamt trotz der Aggregation bis auf nur noch 1. Deren Bindung untereinander wurde dadurch begünstigt, dass die Brüder innerhalb einer Familie ohne Vertrag eine Handelsgesellschaft darstellten.

Die Vermögensverteilung wurde innerhalb des steuerpflichtigen Adels - was in Europa eine Ausnahme war - , und erhoben.

Von den 59 Haushalten, die über ein Jahreseinkommen aus ihren Häusern und Liegenschaften von mehr als 2. Vermögen und Adel waren praktisch identisch, sieht man von wenigen Ausnahmen ab. Jahrhundert bei der Weizenkammer, der Camera del frumento. Der verstorbene Alvise da Mosto hatte dort eine Summe von Hinzu kamen Einlagen in Familienunternehmen, wie die des Antonio Grimani, der bis rund Wichtig waren auch Mitgiften , die zwischen 5.

Insgesamt zählten etwa 7. Die Machtausübung geschah weiterhin in einem Turnus von über dem Adel vorbehaltenen Ämtern, die meist jährlich ausgeübt wurden, sieht man einmal vom Dogen und den Prokuratoren und einigen wenigen weiteren Ämtern ab, die auf Lebenszeit vergeben wurden.

Eine Professionalisierung der Politik im Sinne einer Ausbildung oder eines Studiums hat sich in Venedig nie durchgesetzt. Die Rückeroberung von Euböa scheiterte jedoch Obwohl der venezianischen Flotte Seesiege bei Mytilini , vor Andros und sogar den Dardanellen gelangen , und , nahmen die eigentlichen Sieger, die österreichischen Habsburger und das Russische Reich , Venedigs Forderungen nicht ernst.

Im Dezember begannen die Osmanen mit der Rückeroberung. Dieser Krieg war der letzte zwischen dem Osmanischen Reich und Venedig. Ausschlaggebend für den allmählichen Niedergang Venedigs war der zunehmende Bedeutungsverlust des Handels in der Levante und der damit einhergehende Aufstieg neuer Mächte.

Diese Mächte verfügten über Ressourcen und über Organisations- und Kreditformen, die in Venedig nicht zur Verfügung standen. Zudem unterschätzte man in Venedig die Bedeutung der neu erschlossenen Ressourcen der Neuen Welt und Ostindiens und konnte damit nicht von den sich verlagernden Handelsströmen Atlantischer Dreieckshandel und Gewürzroute profitieren.

Venedig und die italienischen Stadtstaaten sanken insgesamt von Regionalmächten zu Lokalmächten herab, die Landwirtschaft wurde zum Haupttätigkeitsfeld eines wachsenden Teils des Adels. Dennoch gelang es Venedig, seine bis heute bestehenden Verteidigungsanlagen auszubauen, die Murazzi , ein System, das praktisch die gesamte Lagune umschloss und das zwischen und entstand.

Er unterstützte stattdessen den bewaffneten Aufstand auf der Terra ferma , als Bonaparte gegen die Österreicher zog. April die französische Flotte von den Kanonen am Lido zurückgeschlagen worden war, erklärte Napoleon, der Attila für Venedig sein zu wollen. Der Aufstand wurde niedergeschlagen, der Senat hatte die Rebellen um vorsichtige Zurückhaltung ersucht.

Mai erklärte Napoleon Venedig den Krieg. Mai verlangte er von Unterhändlern die Entwaffnung, die Überlassung des Arsenals und die Modernisierung der Verfassung. Mai löste sich die Republik auf. Zwar war er damit formal nicht entscheidungsfähig, denn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder musste anwesend sein, doch legte der letzte Doge Lodovico Manin sein Amt nieder.

Die Stadt wurde am Es gab insgesamt nur noch Patrizier aus Familien, die fast alle ihre Ämter verloren. Dezember Prince de Venise , doch sein Streben, von Napoleon das Königtum Italien zu erhalten, wurde nicht erfüllt. Die Zahl der Kirchengemeinden wurde von 70 auf 39 reduziert, 60 Klöster aufgelöst. Ab wurden zahlreiche Kirchen umfunktioniert oder abgerissen, 24 von ihnen entweiht.

Der Kunstmarkt brach zusammen, da ein erheblicher Teil der Kunstwerke der Bruderschaften, Zünfte, Klöster und Kirchen gleichzeitig auf den Markt kam, sei es durch Verkauf, sei es durch Raub. Zudem litt der Handel unter der Kontinentalsperre, die privaten Vermögen wurden zur Kriegsfinanzierung herangezogen, die meisten Adligen fanden unter den neuen Bedingungen kaum eine ausreichende Beschäftigung und sahen sich gezwungen, ihr Vermögen zu verbrauchen, ihre Kunstwerke wurden vielfach verkauft.

Vom Herbst bis Frühjahr blockierte die englische Flotte die Stadt. Die Bevölkerung schrumpfte um ein Drittel auf Nach der endgültigen Niederschlagung der napoleonischen Herrschaft in Europa und dem die Restauration einleitenden Wiener Kongress fiel Venedig zusammen mit der Lombardei erneut an Österreich vgl.

Doch nur ein Teil der Kunstwerke und Archivstücke kehrte zurück 50 , wenn auch am Dezember die Bronzequadriga am Markusdom wieder aufgestellt wurde. Venedig wurde neben Mailand immerhin zur Residenzstadt, doch der seit regierende Vizekönig, Erzherzog Rainer, schilderte die Stadt in düsteren Zügen.

Er meinte, "die Liebe geht allem andern bei den Venezianern vor, deren Moral in ihrem Wahlspruche ausgedrückt ist: Un prete, una putta e una gondola" Ein Priester, eine Hure und eine Gondel. Januar überquerte die erste Dampflokomotive den Bahndamm durch die Lagune.

Dennoch stagnierte die Stadt und ganz Europa rebellierte gegen die konservativen Regime. Rechtlich unterstand der österreichische Norden Italiens einem Vizekönig, dessen beide Herrschaftsbereiche Venezien und Lombardei jeweils einem Zivilstatthalter. Ihnen standen Militärgouverneure zur Seite. Dabei gestattete die Verfassung die Beteiligung von Italienern nur auf der untersten Ebene des Gemeindewesens und nur auf zivilen Feldern.

Die Kommune schlug dazu drei Kandidaten vor, von denen der österreichische Kaiser einen aussuchte. Politische Ämter wurden dabei eher zu Ehrenposten, und selbst diese wurden weitgehend vom Adel besetzt, nachdem Wien Zugehörigkeit zum Patriziat in den meisten Fällen schon durch Verleihung von Grafentiteln conti anerkannt hatte. Bartolomeo Gerolamo Gradenigo , der bereits seit für die Franzosen das Podestat innehatte, gründete beim Abzug der Franzosen eine provisorische Regierung. Mai ordnete Gradenigo eine feierliche Prozession und einen Dankgottesdienst anlässlich des Endes der Belagerung durch die britische Flotte an.

Mit dem Vertrag von Fontainebleau wurde der Krieg zunächst beendet, Napoleon verbannt. Auf dieser Grundlage konnten die Österreicher zurückkehren, während Gradenigo eine provisorische Regierung führte. Er blieb auch in den ersten eineinhalb Jahren der österreichischen Herrschaft Bürgermeister der Stadt. Ihm folgte Marco Molin im Amt.

April formal die Stadtregentschaft, Heinrich wurde bis erster Generalgouverneur von Venedig. Nun bekam Venedig zu spüren, dass die Politik zugunsten der Lagune und der städtischen Wirtschaft und zu Lasten des angrenzenden Festlands mit der ungewohnten Zugehörigkeit zu einem Festlandsstaat endete.

Zugunsten der landsässigen Agrarier wurde also ab eine Verlandung der südlichen Lagune in Kauf genommen. Venedig erhob sich im Zuge der Revolutionen von gegen die Habsburger und rief unter der Führung des demokratisch-republikanischen Revolutionärs Daniele Manin am März die Repubblica di San Marco aus.

Diese wurde am August von österreichischen Truppen niedergeschlagen. Josef Uchatius nach einem Antrag Radetzkys vom 3. Juni Ballons mit 15 kg-Sprengkörpern steigen, von denen aufgrund widriger Windverhältnisse nur wenige vom 1. Damit erlebte Venedig den ersten Luftangriff mit Sprenggeschossen aus Flugobjekten.

Mai dem Belagerungszustand. Dies verstärkte sich noch, als Napoleon III. Allein kehrten Menschen der Stadt den Rücken, im folgenden Jahr wren es sogar 1. Oktober an Italien. Oktober kamen die ersten italienischen Soldaten nach Venedig, drei Tage später folgten die übrigen für Venedig vorgesehenen Truppen.

Vertreter des Königs war Giuseppe Pasolini. Die italienische Flotte fuhr durch die Porta di Malamocco in die Lagune. Oktober wurden Plebiszite durchgeführt, die den Anschluss an Italien bestätigten. Bei geringer Beteiligung an der namentlichen und für jeden anhand der Farben der Stimmkarten erkennbaren Richtung, stimmte die überwältigende Mehrheit für, nur 69 gegen den Anschluss. November besuchte König Viktor Emanuel die Stadt.

Nachfolger Giustinians wurde Giuseppe Giovanelli, nachdem der seit amtierende Kommissar Ferdinando Laurin die Leitung der Stadt übernommen und für Wahlen gesorgt hatte. Zu dieser Zeit wurde der Ausbau des kleinen Hafens la marittima begonnen, wurde die Zecca aufgelöst, das Gebäude zum Sitz der Handelskammer. In ganz Norditalien kam es in den nächsten Jahrzehnten zu gesellschaftlicher Stagnation und zu einem langen wirtschaftlichen Niedergang. Bis wanderten allein aus dem Veneto 1,4 Millionen Menschen aus, viele nach Nordamerika.

Ab Sommer kam es zu ersten Streiks, es entstanden anarchistische und sozialistische Gruppierungen 50k , ebenso wie nationalistische. Jede politische Gruppierung versuchte über das Massenmedium der Epoche, die Zeitung, die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Der Gazzettino , der heute die einzige verbliebene venezianische Zeitung ist, erschien erst ab März Das Blatt wurde von Gianpietro Talamini gegründet.

Auf die ökonomischen und politischen Umwälzungen reagierte man in Venedig zögerlich, wenn auch Motorboote Vaporetti als öffentliche Verkehrsmittel eingeführt und die Wasser- und Gasversorgung verbessert wurden.

Erst unter Bürgermeister Riccardo Selvatico kam es zu verstärkten Industrialisierungsbemühungen, wie etwa dem Bau der Stuckymühle, aber auch zu Anstrengungen, die Lage der unteren Schichten zu verbessern. Zugleich setzte gegen Ende des Ersten Weltkriegs ein breiter Exodus ein, um sich vor dem nahen Kriegsgegner, der bis auf wenige Kilometer an die Stadt herangerückt war, in Sicherheit zu bringen. Viele von den Flüchtlingen kamen nie zurück.

Bereits kam es zu Luftangriffen auf Venedig. Allein in der Nacht vom Österreichisch-ungarische Flugzeuge griffen Venedig zwischen dem Sommer und dem Herbst insgesamt 42 Mal aus der Luft an, 52 Bewohner Venedigs starben durch 1. Dabei ging es den Angreifern einerseits um die neuen Industriezonen auf dem Festland und im Westen der Stadt, andererseits um die Marine, also vor allem das Arsenal im Osten. Doch die Explosionen zerstörten Ziele fast überall in der Stadt. So waren die Schäden an Gebäuden beträchtlich, auch wenn sich die Stadt mit gewaltigen Mauern aus Sandsäcken, Holzverbretterungen und dicken Umwicklungen der Skulpturen zu schützen suchte.

Als er zu Ende ging, waren es noch gut Die Lebensbedingungen waren hart. Die Stadt war während vieler Nächte verdunkelt gewesen, die Fährverbindungen waren eingestellt worden, nach der Schlacht von Caporetto, der der Rückzug an die Piavelinie folgte, hatte der italienische Befehlshaber erklärt, er könne Venedig nicht retten.

Die Menschen plünderten ihre Konten, flohen. Andere löschten als Freiwillige die Brände, versorgten die Verletzten, versuchten die Gebäude zu schützen. Die Front lag nur noch 20 km von Venedig entfernt. Nach dem Krieg war die Stadt gespalten, zahlreiche Tumulte grenzten die von den feindseligen Gruppierungen beherrschten Gebiete gegeneinander ab. Während die Sozialisten den Osten der Stadt mit seinen Arbeiterquartieren dominierten, beherrschten Klerikale, Konservative und Faschissten das Gebiet um den Markusplatz.

Die Bottenighi , wo der Hafen Marghera entstanden war, waren bereits Venedig zugeschlagen worden, ebenso Marghera selbst und Malcontenta. Diese Ausdehnungspolitik war bereits in den er Jahren Richtung Lido, Malamocco und Alberoni begonnen worden, doch eine Ausdehnung auf das angrenzende Festland setzte erst kurz vor dem Beginn der faschistischen Ära ein. Bürgermeister Filippo Grimani stimmte dem Projekt zu.

Der Gruppe veneziano , ein informeller, über Familien- und Freundschaftsbande stabiilisierter Verband von adligen und bürgerlichen Unternehmern, begann schon vor dem Ersten Weltkrieg eine auf den Adriaraum gerichtete Expansionspolitik, wie sich bereits bis bei der Intervention in Montenegro zeigte. Auch entstand eine 44 km lange Eisenbahnverbindung zum Skutari-See. Sie wurden nach traditionellem Vorbild in istrischem Marmor errichtet. Der dortige Flughafen Giovanni Nicelli wurde modernisiert, eine schnelle Bootsverbindung eingerichtet.

Kurz vor dem Krieg wurden auf der Grundlage der faschistischen Rassengesetze zahlreiche Intellektuelle und Künstler, aber auch Beamte und Angestellte aus dem öffentlichen Dienst entlassen bzw. Die Verbindung der wirtschaftlichen Macht, die der einstige Viehhändler Giuseppe Volpi aufgebaut hatte, mit der faschistischen Diktatur schob alle Widerstände rücksichtslos beiseite. Volpi verfügte über Kontakte zur Regierung aus der Kolonialzeit, als er Gouverneur von Tripolitanien gewesen war, und auch zu den Faschisten.

Ihrer Partei trat er bei. Noch schärfer wurde seine Wirtschaftsdiktatur, als er bis italienischer Wirtschaftsminister war. Damit stand einer weiteren Ausdehnung der Industriezone auf dem Festland, und dem Ausbau Venedigs zur Tourismusmetropole zugunsten seiner Hotelkette nichts mehr im Wege.

Um seine Herrschaft über Venedig auch medial abzusichern, kaufte er die Gazzetta di Venezia , dann die wichtigste Zeitung der Stadt, den Gazzettino , der schnell zur Hauspostille seines Industrieimperiums wurde. Während Porto Marghera noch 4. Aus dem gruppo veneziano wurde beinahe ein gruppo Volpi. Und Volpi hatte keine Skrupel, seinen Einfluss auch mit Hilfe der faschistischen Rassegesetzgebung auszuweiten.

Volpi wurde vielfach als Doge angesprochen. September die eigentliche Macht in Italien, während von Süden die am 3. September gelandeten Alliierten weiter vorrückten. Die deutschen Besatzer setzten fast sogleich die Deportation der Juden durch; die jüdische Gemeinde in Venedig hatte 1. Er sagte sie für den nächsten Tag zu, warnte aber die Gemeinde, beseitigte alle Unterlagen und nahm sich das Leben.

Dezember wurde über das Radio bekanntgegeben, dass alle Juden verhaftet werden sollten. Dezember wurden 93 Menschen ins Zwischenlanger nach Fossoli geschickt, am Januar folgten vier zuvor kranke Kinder. Nur einer von ihnen überlebte Auschwitz. Oktober führte die SS die dritte Razzia durch und verhaftete 21 Kranke, dazu einige Juden, die sich in den Heilanstalten versteckt hatten; von ihnen wurden 20 in das gerade errichtete Internierungslager San Sabba in Triest überführt.

Insgesamt war zwar mehreren hundert jüdischen Venezianern die Flucht gelungen, davon rund in die Schweiz, doch von ihnen wurden deportiert und starben auf der Fahrt oder wurden in Auschwitz oder Ravensbrück ermordet. Nur 15 kehrten zurück. Jahrestages des Kriegsendes heute in Mailand: Centro di Documentazione Ebraica Contemporanea die wichtigsten Quellen.

Die ersten Aktionen richteten sich vorrangig gegen das Eisenbahnnetz um Mestre. Die venezianische Gruppe widmete sich vor allem der Flugblattverteilung und Gegenpropaganda. Der Kommissar der Partisanenformation Giuseppe Turcato wusste, dass die Fluchtmöglichkeiten zu begrenzt waren.

In der Nacht davor waren zwei Mitglieder der faschistischen Partei im Stadtteil Dorsoduro getötet worden. Nach Kriegsende wurde gegen zwei der Beteiligten die Todesstrafe verhängt. Der Palazzo wurde zerstört, 14 Menschen starben. Dazu wurden 13 Partisanen aus dem Gefängnis geholt und auf den Trümmern des Palastes erschossen, der jüngste war der jährige Francesco Biancotto.

August ertrank, vermutete das deutsche Kommando einen Anschlag. Daher wurden am Morgen des 3. Dazu wurde das Teatro Carlo Goldoni im März während einer Aufführung von Partisanen besetzt und die anstehende Befreiung verkündet - die Besatzer waren unfähig, schnell genug zu reagieren. April erklärten die Partisanen einen allgemeinen Aufstand, am selben Tag überschritt die 8. In der Nacht vom April besetzten Partisanen öffentliche Gebäude in Venedig, darunter den Bahnhof.

Die Aufständischen zogen zur Platzkommandantur auf dem Markusplatz, doch der befehlshabende Kommandant drohte damit, den Hafen und die Versorgungsleitungen für Gas, Wasser und Strom zu zerstören, wenn seine Truppen nicht abziehen dürften. Am Nachmittag vereinbarte man nach schwierigen Verhandlungen den freien Abzug am Abend. April nachmittags zogen alliierte Truppen in Venedig ein. Anders verliefen die Kämpfe in Mestre.

Sie führten Anschläge gegen Kasernen durch, doch in der Nacht vom 5. Februar wurde Ferretto von Faschisten ermordet. April in Mestre und Marghera, das noch vor dem Eintreffen der alliierten Truppen befreit wurde. April erfolgte die Kapitulation der deutschen Armeen in Italien, die Kampfhandlungen endeten erst am 2. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Giovanni Ponti vom Komitee der nationalen Befreiung zum Bürgermeister sindaco von Venedig ernannt, ein Amt, das er bis zu den ersten freien Wahlen im Jahr innehatte.

Sein Sekretär Giorgio Longo war selbst Bürgermeister. Giovanni Ponti wurde nach dem Krieg Bürgermeister einer Fünfparteienkoalition, in der sich die Widerstandskämpfer zusammenfanden. Bis einigten sie sich in fast allen Fragen einmütig. Nach der ersten Wahl stellten die Christdemokraten 23 Consiglieri , die Kommunisten 17, die Sozialistische Partei der proletarischen Einigkeit 15, die Unione Repubblicana Democratica 3 und die Concentrazione Democratica 2.

Gianquinto stand einer Linksregierung vor, doch ab Mitte kündigten die Christdemokraten an, eine moderate Oppositionsrolle einnehmen zu wollen. Mit der Wahl vom April , bei der die Christdemokraten zulegten, verschärfte sich das politische Klima.

Gianquinto konnte die Arbeiter beruhigen, Ponti hingegen verlangte ein scharfes Vorgehen gegen illegale Aktionen. Den Sieg verdankte die Democrazia cristiana der massiven Unterstützung durch die Kirche, sowie durch Unternehmer, die das Volpi-Projekt der Festlandsindustrialisierung bei gleichzeitiger touristischer Nutzung der Altstadt wieder aufnehmen wollten.

Zwar wurde Ponti gewählt, doch musste er aus Gesundheitsgründen aufgeben, so dass Angelo Spanio Bürgermeister wurde. Die Koalition aus Christdemokraten und Sozialdemokraten bestand nur 15 Monate lang. Giovanni Pastega, Sozialist und Vizebürgermeister, trat zurück. Die christdemokratische Regierung hielt sich bis zum Februar , als der Bürgermeister, unter Druck geraten durch einen Skandal seines Bruders im Zusammenhang mit dem Istituto Nazionale per la Gestione delle Imposte di Consumo , zurücktreten musste.

Heute sind es kaum mehr Diese Menschenballung konnte nicht verwundern, denn Alliierte und Deutsche hatten den Zustrom an Flüchtlingen in die unzerstörte Stadt geduldet. Doch langsam kam es zu einem Anstieg des Tourismus und dadurch zu einer Wiederbelebung der ökonomischen Aktivität. Nach Mestre kamen immerhin Bereits kamen Dazu trug allerdings vornehmlich die Ölindustrie mit 2. Hingegen blieb der Warenverkehr weiterhin zurück, ebenso wie die Zahl der Passagiere.

Marghera erlebte einen ökonomischen Aufschwung vor allem durch die Ansiedlung von Edison. Kritisch war die Situation des Schiffbauers Breda. März kam es zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und streikenden Arbeitern, bei denen zwei Männer schwer verletzt wurden. Mit Hilfe der Kommune konnte das Unternehmen gerettet werden, wenn auch viele ihre Arbeitsplätze verloren.

Als erstes jedoch erwachte bereits das kulturelle Leben. So fand die erste Kunstausstellung mit dem Titel Primitivi veneziani in den Gallerie dell'Accademia statt. In 24 Tagen wurden Filme vorgeführt. Die Biennale von beschickten 15 Länder, 1. Ähnliches gilt für die besagte Sparkasse, die Cassa di Risparmio.

Spanio beklagte die katastrophale hygienische, menschliche und soziale Situation in weiten Teilen der Stadt. Seine Rede hatte ihre Grundlage in einer Untersuchung des zuständigen Beamten Raffaello Vivante, der festgestellt hatte, dass 1.

In den Erdgeschossen wohnten 9. Seit habe sich demnach die Situation verschlechtert, als es in Venedig 1. Nach dieser Untersuchung von waren 6. In ihnen lebten insgesamt Im Kern unterschied es sich kaum vom Gesetz vom August , das in aktualisierter Fassung bereits am April aufgeschoben und zum August verfallen sollte.

Private Initiative wurde damit behindert, die Spekulation gefördert. Für die Sanierung der insularen Welt griff man auf die alten Pläne zurück, die Eugenio Miozzi erarbeitet hatte. Es sollte vor dem Nordosten Margheras Richtung Lagune entstehen. Inzwischen kam es innerhalb der Democrazia cristiana zu einem Sieg der Linken. Die Sozialpolitik, die seit Jahrzehnten eine zentrale Rolle in der öffentlichen Rhetorik spielte, rückte erneut in den Mittelpunkt.

Im Mai erhielten die Christdemokraten nur noch 24 statt 31 Sitze, die Kommunisten legten hingegen um einen Sitz auf 13 zu. Juli kam mit der formula Venezia eine Regierung aus Christdemokraten und Sozialisten zustande, die von P. Tognazzi wurde damit bestätigt. Zum ersten Mal arbeiteten Christdemokraten und Sozialisten in einer Regierung zusammen. Die fünf Bischöfe der Provinz verurteilten die Öffnung nach links noch schärfer und rieten von der Lektüre des Popolo del Veneto , der Zeitung, die Dorigo herausbrachte, ab.

Dorigo trat zurück, das Erscheinen der Zeitung wurde bald eingestellt, während innerhalb der Partei ein Kompromiss gesucht wurde. Dennoch hielt die Regierung zwei Jahre lang, wozu auch Roncallis Einfluss auf die Öffnung nach links beitrug. Innerhalb der DC blieben die meisten auf Gagliardis Linie.

Er gewann auf einem Kongress 16 Consiglieri , die Mitte 4, Dorigo nicht einen einzigen. Nun bildete sich ein Block aus P. Weder die eine noch die andere Gruppe war in der Lage eine Regierung zu stellen, so dass eine kommissarische Regierung eingesetzt wurde, die bis zum 5. November Bestand hatte, obwohl sie dem Gesetz nach spätestens am Juli hätte enden müssen. Inzwischen wurde Roncalli im Oktober Papst. In Venedig folgte ihm Giovanni Urbani als Patriarch.

Daraus sollte eine kulturelle, psychologische, stadtbürgerliche Annäherung stattfinden, um auf dieser Basis die Abwanderung aus Venedig und die Blockade des Ölgürtels von Mestre aufzuheben. Ideen kursierten, mit denen man sich an anderen Städten zu orientieren versuchte, ohne das Individuelle an Venedig zu zerstören.

So wollte man die Wegesführung verbessern, und so entstand eine Liste mit zahlreichen Orten, an denen abgerissen werden sollte, es sollten Unterführungen verschwinden, Brücken gebaut werden. Bartolomeo und Campo SS. Auch spielte die wiedergegründete Associazione civica per Mestre e la terraferma dabei eine Rolle.

Doch der Plan wurde von der kommissarischen Stadtregierung zunächst im März angenommen — in Angriff genommen wurde er nie. Im März verwarf die Stadtregierung alle Pläne und überantwortete weitere Vorhaben dem Consiglio superiore dei Lavori pubblici. Doch der Stadtrat reagierte aufs schärfste: Mit 37 zu 12 Stimmen stellte er die Gültigkeit des Plans erneut fest. Zwar zogen sich noch die Debatten hin, doch war der Plan im Grunde tot.

Seit dem Anfang der er Jahre hatte die altstädtische industrielle Tätigkeit deutliche Anzeichen der Schwäche offenbart. Die Zahl der zivilen Arbeiter im Arsenal hatte sich binnen zehn Jahren von auf reduziert. Der Präfekt Luigi Pianese argumentierte gegenüber Rom, dass damit der einzige industrielle Schwerpunkt der Stadt, dazu Arbeitsplätze überwiegend im Quartier Castello entfielen.

März kam es gar zu einem fünfzehnminütigen, symbolischen Generalstreik, am nächsten Tag zu einem Gottesdienst in San Marco für den Erhalt der 2. Doch von der Regierung kam, obwohl Gatto und Gianquinto intervenierten, keine offizielle Reaktion. Ähnlich verlief es im Fall der Stucky-Mühle mit ihren Beschäftigen auf der Giudecca, die in eine Krise geriet.

Doch nach 46 Tagen endete die Besetzung, die Mühle wurde geschlossen, die Direktversorgung des pastificio brach weg. Der einzige der vier Vorschläge oder Pläne zum Erhalt des industriellen Venedig wurde am Festland verwirklicht: Die Festlandsindustrie verlangte eine ähnliche Durchführung wie zu Volpis Zeiten.

Die öffentliche Hand sollte Privatfirmen auf einem vorbereiteten, urbanisierten Gelände, ausgestattet mit entsprechenden Diensten finanzieren. Dei Associazione industriali unterbreitete entsprechende Vorschläge. Die Stadtregierung hingegen wünschte eine öffentliche Kontrolle über das Projekt, um es im Sinne des kommunalen Gemeinwohls durchführen zu können. So entstand ein neues Consorzio per l'ampliamento e lo sviluppo di Porto Marghera.

Gagliardi und andere Deputierte der Christdemokraten brachten einen Gesetzestext ein, den Dorigo bekämpfte. Er fürchtete, das Gesetz diene vor allem den beiden Monopolisten Montecatini und Edison. Bereits im Mai musste man feststellen, das von den 1. Die Niederlage der Stadtgemeinde war vollständig. Nun reifte der Plan für eine dritte Industriezone. Bei Fusina sollten etwa Hektar Barene zu Industrieland werden.

Hier versuchte die Stadt endlich ihre Pläne und ihre Steuerungsweise durchzusetzen. Doch die verheerende Überschwemmung vom 4. November zeigte, dass ein weiteres Zuschütten der Lagune katastrophale Folgen haben würde. Für andere war es eine günstige Gelegenheit, den Plan ad acta zu legen. Anlass war das Unglück der Luisa , ein Tanker von 8. Dabei kamen zwei Männer ums Leben, vier wurden verletzt, das Schiff brannte stundenlang nur wenig von den Wohnhäusern entfernt.

Ein weiteres Argument war der steil anwachsende Tourismus. Sie brachten es auf 2. Auf dem Lido registrierte man Auf den Litorale del Cavallino kamen Die Regierung hatte es abgelehnt, die Stadt als Grundbesitzerin zuzulassen, so dass ihr hier gewaltige Einnahmen entgingen. Doch man erkannte, dass die Zahl der Ausflügler, die nur wenige Stunden in Venedig blieben, stark zunahm.

Doch immerhin profitierten die inzwischen Läden von den Besuchermassen. Andererseits trieb der Andrang die Preise in die Höhe, so dass schon erste Besorgnisse auftraten. Zum Ruhm und zur Anziehungskraft Venedigs trug auch der Besuch zahlreicher Prominenter aus Wirtschaft, Medien und Politik bei, deren Aufenthalte immer stärker medial verbreitet wurden. Doch im Laufe der Fünfzigerjahre nahm die Abwanderung zu. Die Einwohnerzahl sank von bis auf Zwei Drittel waren also renovierungsbedürftig.

Doch noch sah die Stadtregierung sogar Vorteile in der starken internen Mobilität , wie auch noch Vittorio Cini beschönigte, der glaubte, die Bewohner wechselten nur die Stadtteile. Eine Zielvorgabe von bis Doch die Abgewanderten veränderten ihr Leben sehr viel stärker als in anderen Städten mit Binnenwanderung. Doch das Projekt drohte schon jetzt zu einem weiteren Irrweg zu werden. Abfälle und Gestank machten den Bewohnern, die vielfach ihre Miete nicht bezahlen konnten oder wollten, das Leben schwer, es bestand kaum eine Infrastruktur.

Auf ha sollte ein Stadtteil für Kolossal sollte es sein, wie schon der nach zwei Jahrzehnten Bauzeit eröffnete Bahnhof mit seiner m langen Fassade. Nach langen Diskussionen entstand auf weiteren 18 ha Fläche in der Lagune ein Parkplatz für tausend Autos auf einer künstlichen Insel. Damit wurde das Schwergewicht der Stadt weiter nach Westen verschoben.

Spätestens seit dachte man laut über einen Flugplatz am Lagunenrand nach. Im April begannen die Bauarbeiten auf einer Fläche, die sich im Laufe der Arbeiten vervierfachte. März , ist Marie von Ebner-Eschenbach gestorben. Aus diesen Berichten sticht heraus, welche enorme Bedeutung das Werk Ebner-Eschenbachs in der österreichischen, aber auch in der ganzen deutschsprachigen Literatur hatte vgl.

Der Morgen , Interessant ist dabei anzumerken, dass sie ihre Gedichte anfangs auf Französisch verfasste und erst später auf Deutsch zu schreiben begann vgl.

In adligen Kreisen — aus denen auch Marie von Ebner-Eschenbach, geborene Gräfin Dubsky stammte — wurde ihr kritischer Ton nicht gern gesehen vgl. Österreichische Volks-Zeitung , Wahrscheinlich trug diese Tatsache auch zum verspäteten Erfolg Eschenbachs bei.

Am Anfang ihrer Karriere schrieb sie — wie es auch das vorherige Zitat signalisiert — dramatische Werke und erst später wandte sie sich ganz zur Prosa. Eine wesentliche Komponente ihrer Erzählungen ist die Naturhaftigkeit, die von ihren in Mähren verbrachten Kinderjahre geprägt wurde.

Die Schriftstellerin wurde in ihrem Geburtsort, im mährischen Dorf Zdislawitz, beigesetzt vgl. Ein Tandem fahrendes Sportlerduo erleidet ausgerechnet auf der steilen Berggasse am Alsergrund einen fatalen Gabelbruch. Diese und Dutzende weitere spektakuläre Unfälle haben eines gemeinsam: Sie sind Teil von mehr als Die Morgen-Post teilt am Januar folgendes mit: Er dürfte während des Brandes verunglückt und " bis auf die Asche verbrannt " sein vgl.

Dadurch konnten sich viele Menschen Waren leisten, die über den existenznotwendigen Bedarf hinausgingen. Auch die Werbung, vor dem Ersten Weltkrieg noch Reklame genannt, trug und trägt noch immer einen wichtigen Teil zur Verbreitung von Kosmetikartikel bei.

Die ersten Kosmetik-Marken etablierten sich Ende des Jahrhunderts, die wohl bekannteste darunter ist Nivea. Die frühe Nivea-Werbung verstand es, neben seiner Nutzenerfüllung auch emotionale Aspekte anzusprechen: Daher das helle jauchzen der Kinder, daher auch das Glück der Mutter, die sich freut über ihr sauberes, frisch-gesundes Nivea-Kind. Man konnte erst im ausgehenden Jahrhundert Körperpflegeprodukte, die beispielsweise mit Heilkräutern hergestellt wurden, in Drogerien kaufen.

Festgelegt wurde dies in der Verordnung betreffend den Verkehr mit Giften, gifthältigen Droguen und gesundheitsgefährlichen chemischen Präparaten vom April des Reichsgesetzblattes. Ein Blick in unsere Jou nale [sic! Man liest häufig von Wundermitteln, wie zum Beispiel "Prof. Thedos Bartzwiebel … das beste Mittel zur Erlangung eines schönen Bartwuchses.

Blätter für Haus und Wirtschaft , In den er Jahren etablierte sich in den Zeitschriften Kosmetik-Werbung, die ähnlich aussieht, wie man sie heute aus den Magazinen kennt. Ganzseitige Bilder und bunte Werbungen setzten sich durch vgl. Die Muskete , Möchte man sich über die verschiedenen Produkte und Reklamen informieren, kann man in ANNO über den thematischen Einstieg beispielsweise durch verschiedene Frauenzeitschriften blättern.

Adelheid Popp wurde am Februar in Inzersdorf bei Wien geboren. Zu Lebzeiten war sie eine bekannte Frauenrechtlerin und überzeugte Sozialistin. Als Kind einer österreichischen Arbeiterfamilie mit 15 Geschwistern musste Adelheid, damals noch mit Nachnamen Dworak, im Alter von zehn Jahren die Schule verlassen, um zu arbeiten und so zum Familienunterhalt beizutragen.

Neben ihrer Arbeit in einer Fabrik las sie sozialistische Schriften und hielt bereits als junge Frau auf Parteiversammlungen Reden über die schlechten Bedingungen für weibliche Arbeitskräfte. In der ersten Ausgabe am 1. Jänner war aber lediglich der einleitende Teil von Adelheid Dworak, der Rest wurde anfangs noch von Redakteuren der Arbeiter-Zeitung, aus welcher die Arbeiterinnen-Zeitung entstand, redigiert.

Aber schon in diesem einleitenden Artikel kann man ihre Hingabe für die Verfechtung der Frauenrechte erkennen: Nicht um ein gewinnbringendes Unternehmen, nicht um eine Spekulation handelt es sich bei Herausgabe dieser Schrift. Die ernstesten Interessen der Arbeiterinnen sind es, die diese Schrift vertreten soll.

Jänner , Heft 1, S. Zu dieser Zeit lernte sie ihren späteren Ehemann, Julius Popp, kennen. So berichteten beispielsweise das Volksblatt für Stadt und Land vgl. Sie verstarb im März in Wien vgl. Zu Lebzeiten war die Baronesse durch die Klatschpresse bekannt. Das Wiener Salonblatt schrieb beispielsweise häufig über ihre Garderobe und ihre Begleitung. Was damals kaum jemand wusste, war ihre Verehrung und Liebe zum Kronprinzen Rudolf vgl. Wiener Salonblatt , 6. Manche Blätter berichteten zuerst von einem unvermuteten Herzschlag, der ihn angeblich traf, jedoch verbreitete sich schnell die Nachricht, dass Kronprinz Rudolf von eigener Hand, durch einen Kopfschuss, starb.

Dass sich eine weitere Leiche in dem Zimmer befand, wurde aber verschwiegen. Diese Leiche war Mary Vetsera vgl. Wiener Zeitung , 1. Meldungen über den Tod Mary Vetseras verbreiteten sich erst ein paar Tage später, aber die amouröse Verbindung zu Erzherzog Rudolf wurde nicht erwähnt: Eine der österreichischen Aristokratie angehörige Dame, Freiin von Vetsera, gab sich soeben selbst den Tod.

Der Selbstmord erfolgte auf Mayerling. Auch noch Jahre später war es verboten über die skandalöse Verbindung zu sprechen. Der Tod des unglücklichen Liebespaars wirft noch heute einige Rätsel auf, denn die direkten Zeugen, die sich zum Tatzeitpunkt in Mayerling befanden, schwiegen ihr Leben lang.

Einzig Bezeugungen aus dritter Hand sind erhalten vgl. Wiener Sonn- und Montagszeitung , 2. Mary Vetseras Abschiedsbriefe glaubte man verloren, doch wurde im Zuge einer Archivrevision der Schoellerbank ein sensationeller Fund gemacht: Im Brief an ihre Schwester schrieb sie: Denk hie und da an mich, sei glücklich, und heirathe nur aus Liebe.

Ich konnte es nicht thun und da ich der Liebe nicht wiederstehen konnte so gehe ich mit Ihm. Pressemitteilung der Österreichischen Nationalbibliothek , Heuer befindet sich die Ski-Welt wieder im Fieber des vom Jänner stattfindenden Hahnenkammrennens , das in den letzten 85 Jahren zum wichtigsten Sport- und Tourismus-Ereignis in Kitzbühel geworden ist.

März stattfindenden Werberennen des Kitzbüheler Wintersportvereins, wurde die erfolgreiche Geschichte des legendären Hahnenkammrennens eingeleitet. Hahnenkammrennen fand in den Zeitungen von jedoch kaum Beachtung.

Ein Jahr später wird das internationale Skisport-Event rund um die Disziplinen Abfahrt, Slalom, Sprung und Langlauf hingegen zu einem Nachrichten-Highlight, das in den Folgejahren mehr und mehr Aufmerksamkeit erlangen sollte vgl. Erst erfolgte der erste Abfahrtslauf über die Streif, den Thaddäus Schwabl mit der Bestzeit von 3: Der aktuelle Streckenrekord von 1: Weltkrieg unterbricht die Serie der Hahnenkammrennen. Damen-Rennen waren bis im Rahmen des Hahnenkamm-Events etabliert. Rosi Sailer gewann die Hahnenkammabfahrt mit einer Bestzeit von Januar wurde der Balkanzug erstmals in Betrieb genommen.

Mährisches Tagblatt , Der damalige europäische Eisenbahnverkehr konzentrierte sich vermehrt auf den Einsatz von Schlaf- und Speisewagen. Internationale Schafwagengesellschaft ISG hatte sich seit ein Monopol auf diese Wagen gesichert und übernahm auch den Betrieb der meisten Luxuszüge im europäischen Raum.

Gleichzeitig wurde die Mitteleuropäische Schlafwagen und Speisewagen Aktiengesellschaft Mitropa als Konkurrenzunternehmen gegründet, welche den Balkanzug in Betrieb nahm. In Folge wurde der Zug propagandistisch verwertet und symbolisch als Beweis für die Überlegenheit der Mittelmächte gegenüber der Entente angeführt: Er ist ein Beweis, wie hinfällig die Pläne unserer Feinde geworden sind. Während die Entente keine territorialen Zusammenhänge hat, ist die Mächtegruppe der beiden Kaiserreiche von der Nordsee bis zum Persischen Golf ein einheitlicher territorialer Körper.

Die erste Fahrt des Balkanzuges wurde vielfach von der Presse proklamiert. Neben der Beschreibung, was für Wagen zum Einsatz kamen, wurde auch auf die mitreisende Prominenz verwiesen. Unter anderem fuhren hohe, deutsche Offiziere und österreichische und deutsche Kaufleute mit dem ersten Balkanzug.

Allerdings war er laut dem Neuigkeits-Welt-Blatt inkognito in Zivilkleidung unterwegs vgl. Neuigkeits Welt-Blatt , Mit dem Ende des 1. Weltkrieges kam das Ende des Balkanzuges. Die letzte Fahrt fand am Oktober statt vgl.

Liebe Leserinnen, liebe Leser! Weitere Titel werden in den folgenden Monaten sukzessive online gestellt. Musikexperten sind sich darüber uneinig, wann genau das erste Neujahrskonzert stattfand. Einerseits wird als Datum der Dezember genannt, denn im Oktober desselben Jahres wurde von Adolf Hitler das Kriegswinterhilfswerk eröffnet: Wiener neueste Nachrichten , Andererseits wurde das erste Konzert, welches auch wirklich am Neujahrstag stattfand erst gegeben: Man könnte viel eher von einer langsamen Annäherung sprechen.

April im Zuge des Wiener Opernballs statt. Wiener Salonblatt , Es folgten nur wenige gemeinsame Auftritte, wobei der letzte dem Walzerkönig kein Glück bringen sollte. Arbeiter Zeitung , 4. Das ist ein ganz neues Idiom, frisch erfunden von einem russischen Arzt, Dr. Es ist überraschend leicht zu erlernen. Februar Ludwik Zamenhof wurde am In diesen multiethnischen Städten erlebte er schon während seiner Kindheit, dass Sprachenvielfalt auch zu Missverständnissen und Konflikten führen kann.

Kommunikationsbarrieren zu überwinden, begann er deshalb bereits als Jugendlicher eine transnationale Sprache auszuarbeiten und publizierte nach dem Abschluss seines Medizinstudiums unter dem Pseudonym Dr. Auf der Grundlage des Unua Libro , des ersten Esperanto-Buches, sind in den er Jahren in weiteren Sprachen Esperanto-Lehrbücher entstanden, die eine "kontinuierliche Literaturproduktion förderten. Während die Esperanto-Sprachgemeinschaft im Jahrhundert noch vor allem durch Briefe und Zeitschriften kommunizierte, trafen sich vom 7.

August EsperantistInnen anlässlich des 1. Zu den EsperantosprecherInnen zählten Personen unterschiedlicher sozialer Herkunft: Ludwik Zamenhof wurde noch zu Lebzeiten durch zahlreiche Artikel in Zeitungen und Zeitschriften gewürdigt, nicht nur als Initiator der Sprache Esperanto und Verfasser bzw. Übersetzer zahlreicher Werke, sondern auch als Augenarzt und Idealist, der bis zu seinem Ableben im April seine PatientInnen in Warschau sehr sorgsam und zum Teil kostenlos behandelte.

Denn dieser Mann, gewohnt mit wahrhaft fürstlichen Ehren empfangen zu werden, ist die Bescheidenheit selbst. Jahrhunderts bis in die frühen er Jahre. Bis jetzt haben auf akon. BenutzerInnen können damit einfach von unterwegs auf diesen reichen Kartenbestand zugreifen. Tablets optimiert und besonders leicht zu bedienen. In ihr können die Ansichtskarten sowohl über die Namen der abgebildeten Orte als auch über eine digitale Weltkarte gefunden werden. Auf Wunsch zeigt sie historische Postkarten in der unmittelbaren Umgebung an.

Mit der Kameravorschau des Handys kann man den aktuellen Zustand etwa einer Sehenswürdigkeit mit alten Ansichtskarten desselben Ortes überblenden. Das Neuigkeits Welt Blatt , November heiratete Alfonso XII.

Die beiden ersten Kinder des königlichen Paares folgten bald: Als die Königin drei Jahre später wieder schwanger war, erkrankte der damals erst jährige König an Tuberkulose. Er starb noch vor der Geburt seines dritten Kindes. Da er zu diesem Zeitpunkt keinen männlichen Nachkommen hatte wurde seine älteste Tochter zur Königin ausgerufen. Da diese aber erst sechs Jahre alt war, fiel ihrer schwangeren Mutter, Maria Christina die Regentschaft zu vgl.

Der Tod des Königs wurde anfangs vor dem Volk geheim gehalten, da Maria Christina schwanger, politisch nahezu unerfahren und Ausländerin war. Beispielsweise berichtete die Morgen-Post: Die Gründe dieses Vorganges sind einleuchtend. Bald aber erkannten die Spanier, dass Maria Christina ihrer Aufgabe als alleinherrschende Königin durchaus gewachsen war. Die Königin-Regentin wurde Nachmittags, wie ein in später Nachtstunde eingetroffenes Telegramm meldet, eines gesunden Prinzen entbunden.

Maria Christina sollte noch bis zu Alfons Geburtstag, im Jahr Regentin von Spanien bleiben. Deutsches Nordmährerblatt , Neues Wiener Journal , 8. Januar auf Seite 9 nachlesen kann. Das Interesse an den Röntgen-Strahlen boomte im Jahr Die Vertreter der unterschiedlichsten Forschungsfelder schrieben ausführliche Aufsätze über die " Photographie des Unsichtbaren " vgl.

In der Wiener Landwirtschaftlichen Zeitung wird zum Beispiel dafür plädiert, dass die neue Einrichtung auch an der neu entstehenden " Hochschule für Bodencultur " Wiener landwirtschaftliche Zeitung , Wiener Montags-Post , Aber auch die physikalische Medizin wurde durch die Entdeckung der Röntgen-Strahlen revolutioniert vgl. Österreichische Illustrierte Zeitung , Zwei Monate nach der Publikation seiner Erkenntnisse war Röntgen schon bei dem deutschen Kaiser Wilhelm eingeladen vgl.

Im Neuigkeits Welt Blatt wurde ein Trick publiziert, wie man das Briefgeheimnis selbst vor den alles enthüllenden X-Strahlen bewahren kann vgl. Ob die Röntgen-Strahlen nun Fluch oder Segen sind, kann jeder selbst entscheiden. Eines ist dennoch gewiss: Die Wiener Zeitung berichtet am 9.

Zum jährigen Jubiläum der Eröffnung besteht die Akademie bereits seit 10 Jahren nicht mehr. Die Neue Freie Presse schreibt am 7. Das Josephinum hat bekanntlich wechselvolle Schicksale erlebt. Man kennt die Bestrebungen, welche in der letzten Zeit auf die Wieder-Errichtung des Josephinums gerichtet waren; sie waren ohne Erfolg. Um die Bedeutung dieses Präsidenten besser zu verstehen, muss man sich mit den geschichtlichen Hintergründen, die seiner Kandidatur vorausgingen, auseinandersetzen.

Abraham Lincoln wurde im Februar in Hodgenville geboren. In seiner Jugend kam es zu erheblichen Differenzen zwischen den Nordstaaten und den Südstaaten von Amerika. Hauptgrund hierfür war die Sklavenfrage. In den Nordstaaten kam es vor allem durch die Industrialisierung zu einer steigenden Produktivität der Lohnarbeiter.

Fremden Blatt , Die Menschen im Norden verlangten eine Aufhebung der Sklaverei, während der Süden seine wirtschaftlichen Interessen wahren wollte.

Zwischen den Missourier Sklavenhaltern und den Siedlern in Kansas kam es durch die Sklavenfrage im neu gegründeten Staat zum Grenzkrieg. Dies sieht man heute als Vorstufe zum Sezessionskrieg vgl. Deutsche Allgemeine Zeitung , 4. In seiner politischen Laufbahn vor der Präsidentschaftswahl war Lincoln in der Öffentlichkeit eher unbekannt. Von bis war er Mitglied des Kongresses, doch die darauffolgenden fünf Jahre zog er sich aus der Politik zurück. Vor der Wahl spaltete sich die Demokratische Partei in zwei Lager.

Die im Norden angesiedelten Demokraten wurden durch Stephen Douglas vertreten. Douglas trat für die Selbstständigkeit einzelner Staaten ein, weshalb er für die Süd-Demokraten unwählbar wurde.

Die Bewohner der Südstaaten sahen ihre Interessen nach der Wahl bedroht und so wurden die Konföderierten Staaten von Amerika gegründet. Nicht nur war er der erste Republikaner, der in dieses Amt gewählt wurde, sondern leider auch der erste, der bei einem Attentat ums Leben kam. November in Wien geboren: Durch die sogenannte Renversement des alliances franz.

Die eigentliche Hochzeit fand erst am Mai statt, aber es sollten die Abschlussfeierlichkeiten am Mai kein gutes Omen für die Ehe sein: Bei dem riesigen Fest gerieten die Menschenmassen durch über gezündete Feuerwerkskörper in Panik und versuchten zu flüchten. Hunderte wurden verletzt und knapp Personen kamen ums Leben. Ihr Leben nahm genau wie das ihres Gemahls, nämlich kein glückliches Ende.

Sie wurden im Zuge der französischen Revolution am Schafott hingerichtet vgl. Bregenzer Wochenblatt , 1. Österreichischer Beobachter , 1. Österreichische Credit-Anstalt für Handel und Gewerbe wird gegründet. Durch diverse Beteiligungen an Finanzierungen von Industrialisierungsprojekten der Monarchie, avancierte er zum bedeutendsten Financier des Habsburgerreiches und bekam das Ehrenbürgerrecht verliehen vgl.

Klagenfurter Zeitung , 7. Österreichische Credit-Anstalt für Handel und Gewerbe , welche aus der ursprünglichen Bank hervorging: Finanzminister zur Feststellung überlassen worden ist. Creditanstalt für Handel und Gewerbe operierte und welche Befugnisse sie hatte, nachgelesen werden vgl. Deutsche Allgemeine Zeitung , 9. Das Gebäude ist heute noch erhalten vgl. Czernowitzer Allgemeine Zeitung , Wer nicht die Ehre hatte an der am Oktober vor geladenem Publikum stattfindenden Generalprobe teilhaben zu können, musste sich auf dem einen oder anderen, mehr oder weniger offiziellen Wege um Eintrittskarten für die Premiere bemühen.

Glaubt man dem Premierenbericht der Presse vom Die Agiotage feierte in den letzten Tagen wahre Orgien, Logenbillette erreichten eine Notirung, welche man seit den Zeiten der Sarah Bernhardt nicht mehr erlebt hatte, und Sitzplätze wurden um das Vier- und Fünffache ihres ursprünglichen Werthes, ohne besondere Schwierigkeiten an den Mann gebracht, der selbstverständlich hier sehr häufig eine Frau war. Eine seiner Wichtigsten ist die Revolutionierung der Stahlproduktion.

Die historischen Zeitungen schienen seine Herkunft für sehr wichtig zu halten, so wird es in den meisten Artikeln bemerkt, dass er Sohn eines Franzosen und einer Engländerin war. Ein Beispiel dazu liefert die Deutsche Allgemeine Zeitung von Oktober auf Seite 6.

Das von Bessemer entwickelte neue Verfahren wurde am Oktober patentiert vgl. Neue Militärische Zeitschrift , , Heft 3, S.

August ausprobiert vgl. Der Vorteil dieser neuen Methode war, dass dadurch schneller und kostengünstiger eine bessere Stahlqualität vom Roheisen erzeugt werden konnte vgl. Wer über diese Methode mehr erfahren möchte, als die Tageszeitungen der damaligen Zeit bieten, dem seien die Seiten von der Neuen Militärischen Zeitschrift empfohlen. Januar wird darüber berichtet, dass durch die Neuerungen Gilchrists noch niedrigere Stahlproduktionskosten erreicht werden können vgl.

Der Bautechniker , 6. Nichtsdestotrotz wurde das Lebenswerk Henry Bessemers in England sehr geschätzt und er selbst von Königin Victoria " in den Adelstand erhoben " Grazer Volksblatt , Gassmann lud Salieri an den kaiserlichen Hof nach Wien ein und unter seiner Fittiche entwickelte sich Salieri zu einem begnadeten Komponisten und Musiker vgl. Wiener Zeitschrift , Gassmann erteilte ihm zeitlebens Unterricht und als dieser starb, folgte Saleri seinem Vorbild und wurde " erster Kapellmeister Sr.

Im selbigen, damals auch bekannt unter dem Namen Kärnterthor-Theater, hatte am Die heroisch-komische Oper dauerte 2 Akte und war an heutigen Inszenierungen gemessen prachtvoll ausgestattet - unter anderem gab es sogar ein Kamel auf der Bühne zu sehen vgl. Das musikalische Genie Salieri verstarb nach langer Krankheit am 7. Auch in seinem Nachruf blieb die Palmira nicht unerwähnt.

So schrieb die Wiener Zeitung: Vor Jahren erschien die wohl berühmteste Bildergeschichte im deutschen Sprachraum: Er träumte davon, Künstler zu werden. Nach abgebrochenen Studien an der Kunstakademie Düsseldorf und der Königlichen Akademie der schönen Künste in Antwerpen, wechselte er in die Akademie der bildenden Künste nach München.

Dort trat er dem Künstlerverein Jung-München bei, für den er Karikaturen und Gebrauchstexte verfasste. Busch arbeitete einige Jahre für Braun, jedoch wollte er vermeiden, allzu abhängig von ihm zu werden.

Er kam deshalb mit dem Verleger Heinrich Richter überein, bei ihm eine Bildergeschichte zu veröffentlichen. Ende war Busch mit der Geschichte Max und Moritz fertig, doch lehnte Richter die Veröffentlichung aufgrund mangelnder Verkaufsaussichten ab vgl. Daraufhin wandte sich Wilhelm Busch wieder seinem alten Verleger Braun zu, welcher auch prompt für die Rechte an Max und Moritz Gulden — was damals etwa zwei Jahreslöhnen eines Handwerkers entsprach — bezahlte.

Dies sollte sich als verlegerischer Glücksgriff entpuppen. Im Oktober kam die Lausbubengeschichte mit einer Auflage von Exemplaren in die Buchhandlungen vgl. Anfangs rieten die Zensoren noch davon ab, Kindern die Geschichte vorbehaltlos auszuhändigen: Jedoch wurde die beliebte Geschichte von den beiden Buben, die gern Streiche spielten, oft in Theatern aufgeführt vgl. Österreichische Kunst-Chronik , Aus seinen Geschichten stammen zahlreiche Redewendungen, die selbst heute noch verwendet werden, wie beispielsweise: Friedrich Hasenöhrl, Professor für theoretische Physik an der Wiener Universität, hat auf dem südwestlichen Kriegsschauplatz den Heldentod gefunden.

Lebensjahr — legte Friedrich Hasenöhrl nicht nur eine akademische Bilderbuchkarriere hin, sondern folgte auch seinem ausgeprägten Interesse an Militär und Landesverteidigung. Nach Promotion , Habilitation und einem Auslandsaufenthalt an der Universität Leiden erhält er die Lehrberechtigung an der Universität Wien, wo er unter anderem Erwin Schrödinger unterrichtete. Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges meldete sich Hasenöhrl, mittlerweile vierzigjährig, freiwillig zum Kriegsdienst.

Die Wiener Zeitung schreibt in ihrem Nachruf vom Die Bürger Wiens feierten dies begeistert: Nicht nur Die Presse berichtete über Unfälle mit dem beliebten Fortbewegungsmittel. Auch kann man beispielsweise in der Zeitung Das Vaterland darüber lesen. Leider waren damals Unfälle mit Pferdefuhrwerken an der Tagesordnung, doch wenn sich so etwas Schreckliches wie ein Todesfall ereignete, berichteten natürlich auch die Zeitungen darüber.

So wurde im Juli ein gewisser Herr Mendelsohn von einem Pferdebahnwagen überfahren und dabei schwer verletzt. Einen Tag später wurde berichtet, dass der unglückselige Herr seinen Verletzungen erlegen war vgl.

Wer sich für die damalige Zeit interessiert, kann in der Rubrik "Kundmachungen" der Wiener Zeitung nachlesen, welche Gegenstände in der Pferde-Eisenbahn alleine in den Monaten Jänner und Februar im Jahr gefunden wurden vgl. Die Wiener Zeitung meldete am 8. Der Erfinder der ersten " österreichische[n] Nähmaschine " vgl. Der Lehrerinnen-Wart , Wiener Zeitung , 8. Madersperger erhielt das Privilegium für seine Erfindung bereits vgl.

Grazer Mittags-Zeitung , 4. Da diese aber noch nicht alle Erwartungen der zeitgenössischen Fachleute erfüllte vgl. Der Siebenbürger Bote , Österreichische Nähmaschinen- und Fahrrad-Zeitung , Die gesellschaftliche Anerkennung von Maderspergers Erfindung wird in verschiedenen Zeitungen ganz unterschiedlich beschrieben.

Manche bestehen darauf, dass die Nähmaschine per se von dem Österreicher erfunden wurde z. Journal des Österreichischen Lloyd , 8. Andere weisen aber auch darauf hin, dass erst eine amerikanische Nähmaschine die von so vielen anderen Erfindern ersehnte Wertschätzung des Publikums einholen konnte vgl.

Es ist interessant zu sehen, wie das Schicksal Maderspergers und seiner Nähmaschine in den unterschiedlichen politischen Epochen beschrieben wurde. Die Österreichische Nähmaschinen- und Fahrrad-Zeitung merkt an, dass die beiden Nähmaschinen wegen ihrer Zweckwidmung kaum miteinander zu vergleichen wären. Die österreichische Variante war nämlich für das Nähen von Kleidungsstücke, die englische fürs Nähen von Schuhsohlen konzipiert vgl.

Der wirklich von Erfolg gekrönte Nähmaschinentyp kam letztendlich aus Übersee:. Ebenda wird dennoch kurz angemerkt, dass die Entdeckung des Grundprinzips der Nähmaschine Madersperger zugeschrieben werden muss vgl. Er selbst starb im Armenhaus von St. November , Seite 4. Um seinen Namen zu verewigen, wurde ihm in seiner Heimatstadt Kufstein ein Denkmal errichtet vgl.

Illustrirtes Wiener Extrablatt , Österreichische Illustrierte Zeitung , 5. Fortuna meinte es jedoch nicht immer gut mit ihm: Er zahlte seine Schulden und verdiente seinen Lebensunterhalt mit Vorträgen und Lesungen in ganz Europa. In Wien wurde er Beobachter der österreich-ungarischen Politik, der gesellschaftlichen Veränderungen und der Vorgänge im Wiener Reichsrat. Bürgermeister war damals Dr.

Karl Lueger, der sich als Christsozialer zwar kaisertreu gab, jedoch antisemitische Ansichten pflegte, die in der Bevölkerung Zuspruch fanden. Dieses Aufkommen des Antisemitismus spiegelte sich in den Debatten des Parlaments. Körperliche Übergriffe und Beschimpfungen waren an der Tagesordnung:.

Die Spannungen des Nationalitätenkampfes des Vielvölkerstaats Österreich-Ungarn gipfelten in den Demonstrationen gegen die Badenische Sprachverordnung vom 5. Ministerpräsident Badeni verordnete, dass Tschechisch in den Markgrafschaften Böhmen und Mähren neben dem Deutschen als Amtssprache fungieren sollte. Dies empfanden die Deutschen in der Donaumonarchie allerdings als existentielle Bedrohung.

Twain wohnte einigen dieser Ausschreitungen im Parlament bei und verarbeitete die Geschehnisse in seinem Buch Turbulente Tage in Österreich. November geöffnet hat. Wer lieber einen Blick auf den Geschmack des Hier kann man sehen, dass die Teilnehmer der Vienna Fashion Week heute genauso ihre Berechtigung haben, wie die Trendsetter von damals: Egal ob für Kindergarderobe , oder für die ganze Familie , in diesen Zeitschriften: Folgt man den damaligen Trends, ist man vielleicht sogar unserer Zeit voraus, denn die modernen Modeschöpfer lassen sich oftmals von den damaligen Schnitten und Trends inspirieren: Sie ist sorgfältig durchdacht, wird der heutigen Zeit und ihren Anforderungen gerecht, ist dabei auf eine liebenswürdige Wiese fraulich und einfallsreich.

Nichts ist übertrieben, alles zeugt von erlesenem Geschmack. Denn schon damals versicherte die Werbung von Madame Rosa Schaffer: Jahre alt, in einem Anfalle von Sinnesverwirrung, Selbstmord verübt, indem er sich aus dem Fenster seiner im zweiten Stocke des Hauses Grazbachgasse Nr.

Er war sofort tot. Von seinen vielen Schülern ist obenan Anton Bruckner zu nennen. Er machte Bruckner mit der musikalischen Formlehre vertraut, vermittelte ihm Kenntnisse über das Orchester und machte ihn auf Richard Wagner aufmerksam: Im Bestand der österreichischen Nationalbibliothek befindet sich das "Kitzler-Studienbuch". Hierbei handelt es sich um eine Anton Bruckner Originalhandschrift. Heute vor genau Jahren, am 4. September , lief der erste Raddampfer der Donaudampfschifffahrtsgesellschaft zu seiner Jungfernfahrt nach Pressburg und Pest aus.

Das nach Franz I. Juli in der Werft Am Spitz vom Stapel gelaufen vgl. Österreichischer Beobachter , September zum Anlegeplatz beim Lusthaus im Prater aufbrach vgl. Nachdem, wie der Österreichische Beobachter meldete, ein ungeschicktes Manöver seitens des Steuermannes die Reise noch vor Ankunft beim Anlegeplatz Lusthaus kurzeitig unterbrochen hatte — das Schiff war auf Grund gelaufen, konnte aber wieder flottgemacht werden —, nahm der Raddampfer, so die Wiener Zeitung , am Samstag um 6 Uhr 20 seine Fahrt von Ebersdorf nach Pressburg wie geplant auf.

Gut zwei Stunden und 45 Minuten später war das erste Etappenziel erreicht. Am Sonntag, dem 5. September , erreichte das Donaudampfschiff um 14 Uhr 45 Pest und hatte damit seine Jungfernfahrt erfolgreich absolviert vgl. In die Passagierzimmer können Personen aufgenommen werden, ohne jene, die noch auf dem Verdeck Platz haben " ebda. Als Johann Anton Erzherzog von Österreich, Palatin von Ungarn, und seine Gemahlin das Schiff besichtigten, machte es anlässlich dieses hohen Besuches " […] von dem Ausladeplatz bis zur Margaretheninsel und wieder zurück eine Probefahrt.

September trat das Schiff seine Fahrt zurück nach Wien an. Der Österreichische Beobachter schrieb, dass es " […] seine Rückreise von Pesth in fünf Tagen, bei fast durchgehends heftigem, ungünstigen Wind zurückgelegt […] " hat, und fügte hinzu: Porsche gewann mit einem von ihm entworfenen Austro-Daimler. Badener Zeitung , 1. Bis heute umstritten ist Porsches Rolle im Dritten Reich. Fakt ist, dass er, nachdem er die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen hat, der NSDAP beitrat und ein Jahr später den deutschen Nationalpreis von Hitler verliehen bekommen hatte: August erhielt Gottlieb Daimler das Patent auf seinen Reitwagen.

Dieser Prototyp stellte das weltweit erste mit Verbrennungsmotor angetriebene Motorrad dar und wurde von Daimler gemeinsam mit Wilhelm Maybach entwickelt. Die Fertigstellung des ersten Benzinmotors, welchen er auch für seinen Reitwagen verwendete, erfolgte am Banater Deutsche Zeitung , 6. Weiter wurde die Entwicklung dieses "pferdelosen Wagens" beschrieben: Dezember erhielt Daimler die Patente für seine Kraftmaschine, welche die unumgängliche Vorbedingung des Automobils wurde … Der Erfinder baute die Maschine in ein Zweirad ein, auf dem er am November seine erste Fahrt machte.

Dem Fahrrad folgte bald eine Motorkutsche, die im Jahre durch einen leichten schnell-fahrenden, ganz aus Stahlröhren gefertigten Wagen Daimlers abgelöst wurde. August wurde dieses erste, noch aus Holz gefertigte Motorrad patentiert vgl. Seit der Erbauung dieses primitiven Holzrades sind fast 20 Jahre vergangen, ein ganz erheblicher Teil der Prinzipien unseres moderneren Motorrades ist aber schon dort zu finden.

Hoheit des durchlauchtigen Herrn Erzherzogs Franz Carl, sind gestern den 18ten d. Lustschlosse Schönbrunn, welches höchstdieselben bewohnen, von einem Erzherzoge glücklich entbunden worden, und befinden sich sammt dem neugeborenen Erzherzoge, mit Rücksicht auf die Umstände, bey erwünschtem Wohlseyn.

Allerhöchstes Patent , 2. Nicht nur dank der berühmten Ernst-Marischka Filme im Jahrhundert avancierten Franz und Sissi zum wohl berühmtesten Kaiserpaar der Geschichte. Kaiser Franz Joseph I. Die Neue Zeitung , Heute vor Jahren, am Ignaz Semmelweis, einer der angesehensten Pester Aerzte, gestorben.

Sein Tod wurde — wie es auch in der Banater Deutschen Zeitung erwähnt wurde — ausgerechnet von einer Blutvergiftung verursacht, wovor er mit seiner Entdeckung doch so viele Mütter bewahrte Banater Deutsche Zeitung Davois 3,59; - vgl. Tulard , ; - Reich, mit schönen Stichen, bebildertes Standartwerk.

Wichtig für jede Napoleonica-Sammlung. Tafel und 2 Holzschn. Bordüren und Fileten, intakten Schliessen fleckig, ber. Schulte III, 1, In den folgenden Jahren erschienen zahlreiche Ausgaben und Nachdrucke. II ohne den hinteren fliegenden Vorsatz, tls. Wurmspuren, Vorsatz und Titel mit Besitzervermerk, stellenweise minimal wasserrandig und braunfleckig. Paris, Veuve Estienne, Die Karten teils m.

Prächtige Barockeinbände mit reicher Rückenvergoldung in dekorativem Zustand, bei wenigen kl. Sehr schön gebundene und gut erhaltene Ausgabe dieses Klassikers der Römischen Geschichtsschreibung. Vorsatzpapieren in mit rotem Filz gefütterten O. Überzugspapieren und mit rotem Leder verstärkten Kanten. Un Courtisan du Grand Roi.

London, Tim Goadwim, Namen des Übersetzers, stellenweise stockfleckig, gutes Exemplar dieser Anekdoten-Sammlung. Historisch und topographisch beschrieben. Dornbirn, Vorarlberger Verlagsanstalt, XV, 25 1 weisse S. Mai , wohl in kleiner Auflage erschienen. Helvetica und Fürstentum Liechtenstein.

Architecture, Sculptur, Peinture, Gravure. XVI, 1 S. Tafel und 3 Portrait-Tafeln. Jeder Kalender mit Kalendarium und Abbildungen. Stellenweise mit handschriftlichen Eintragungen, ankolorierten Illustrationen, kleine Einrisse. Folge in 3 Bdn. Trogen, Schläpfer, Ohne Ort und Jahr ca. Mit 5 Tafeln mit gefalteter Karte 'Einladung zur Jahrhundertfeier'.

Mit 5 1 mont. Gedrängte Darstellung ihrer historischen Entwicklung und ihres gegenwärtigen Bestandes. Zürich, Orell Füssli, Mit 38 7 farb. Der Stadt Bern und derselben dreizehn Zünfte Wappen. Lose in grünen lithogr. Neuenburg und Paris, Attinger, Titel unteres Kapital stärker best. Auf Veranlassung der Familie durchgesehen und veröffentlicht von R. VIII, 1 S. Staatsrechtlers, eine unerschöpfliche Quelle. Jeder Band mit Personenregister, Bd.

Auflage, bearbeitet von J. Januar noch gültigen und der ganz oder theilweise aufgehobenen Bestimmungen des zürcherischen privatrechtlichen Gesetzbuches" 56 S. Le capanne del Clup Alpino. Komplett mit den 3 Nachtragsserien.

Die erste Ergänzungssuite schliesst an die Nummer an Nr. Solothurn, Gassmann, - Seine Zeichnungen werden schärfer als je zuvor. Jetzt erreichen sie jedes Jahr zehntausende von Menschen". Zweyte ganz umgearbeitete und sehr vermehrte Auflage. Zürich, Orell, Füssli und Comp. Panoramen und einer Kpf. Die Panoramen liegen lose bei. Ein Geschichts- und Kulturbild. Dargestellt in malerischen Original-Ansichten und von verschiedenen Künstlern in Stahl gestochen. Mit je 1 gest. Mit schönen, dekorativen, gesuchten Ansichten aus der Alpenwelt.

Sehr schönes breitrandiges, weisses Exemplar in gutem Einband. Zeichnungen eines niederländischen Malers als frühe Bilddokumente der Alpenlandschaft. Zentralbibliothek Zürich und dem SIK. Textteil meist 4-spaltig m.

Atlasteil lose mit 42 meist doppelt-gefalt. In dekorativer Holzkiste der Textteil O. Mit Unterstützung der Antiquarischen Gesellschaft in Zürich. Unter Mithilfe von E. Usteri und S inaida Zuber. Es war das letzte grosse und gemeinsame Volksfest der alten Eidgenossenschaft. Einladungsbriefe wurden hierfür an befreundete Städte und Länder in nah und fern versandt. Für diese Lotterie wurden die Einlagen namentlich verzeichnet, so dass eine Namensliste von Namen entstand, die hier publiziert ist und vielfältige genealogische - Forschungsmöglichkeiten eröffnet.

Zürich, Orell, Füssli u. I betreffend den Grossmünsterstift, 3 Teile Bd. I als lithographische Reproduktion der Handschrift. Lose Lieferungen in Interimsumschlägen in roter Kunst-lederkassette. Wohl einer der umfangreichsten und informativsten Atlanten der Schweiz, der laut Verlagsauskunft vergriffen und äusserst gesucht ist. Dieses Exemplar in praktisch verlagsfrischem Zustand und in der extra angefertigten roten Kunstlederkassette mit goldgeprägten Deckeltitel.

Unübertroffenes, massgebliches Standardwerk zur Kartographie und Geographie der Schweiz. Ein unentbehrliches Nachschlagewerk für jeden Schweizinteressierten. Zweite, verbesserte Auflage, besorgt v. Er schreibt in seinem Vorwort: Gutes vollständiges Exemplar mit der üblichen Altersbräunung.

Geneologie und geschichtliche Übersicht. Zürich , XV doppelblattgr. Teil 1 enthält die Chronik, Teil 2 Industrie, Handel u. Barth Erste Ausgabe Lose in grauem Papierumschlag m. Zürich, Antiquarische Gesellschaft, Zürich. Rtit und eingebundenen Vorderdeckeln der O.

Mit Bildniss von J. Aus den Quellen untersucht und nach höchst wichtigen Mittheilungen von noch lebenden Zeitgenossen und Augenzeugen dargestellt. Vierte, vermehrte und verbesserte Auflage. Basel, Gebrüder Mechel, Tafel 'Tod zum Grafen', jeweils altkoloriert, einer gleichen Ausgabe. Einer der interessantesten Basler Totentänze. Enthält 46 von 78 Kpf. Ein einmaliges Nachschlagewerk der Kurorte der Schweiz wie es seither nicht mehr besser verfasst wurde.

August gewidmet von seinen Freunden und Verehrern. Luzern, Räber und Saxel, VII, , S. Aarau und Zürich, E. Zürich, Beer, - Geschichte der Zürcher Stadtarchivs. Das Steuerwesen der Stadt Zürich. Die Stadt Zürich und ihre alten Geschlechter. Vignette "Regierungsrat des Kantons Solothurn". IV, 33 1 S. Verzeichniss der Herrn Schildner zum Schneggen bei dem grossen Bott vom Bilder aus fünf Jahrhunderten.

Goldgerahmter Namens-Eindruck auf leeren Vorblatt. In kleiner Auflage in dieser aufwändigen Ausstattung. Bern, Schmid, Francke, XV, verso weiss , 1 weisse S. Die um 24 Ansichten bereicherte 2. Mit Beiträgen über die Schweizer Gebirgsstrassen, das Postwesen im Mit einer Abhandlung zu den Kriegsereignissen um den Grossen St.

As viewed from the summit of Mont Righi. A companion to Keller's panorama of Switzerland. Embellished with a circular view of the country by General Pfyffer. Aquatinta-Leporello x 24 cm von 3 Platten gest. Leporello in grünem O. Ansicht von Luzern mit Blick über den Vierwaldstättersee auf den Rigi, minim fleckig. Mit dem häufig fehlenden erklärenden Begleitband.

Institut Orell Füssli in Zürich. Zürich, Zum Froschauer, Schnellpressentiefdrucken sowie 30 mont. Stammtafel in Rot und Schwarz im Text. Enthält auch Stammtafel des Art. Im Auftrage des Stadtrates der Stadt Schaffhausen. Henking Schaffhausen und die Eidgenossenschaft bis zum ewigen Bunde von , C. Lang Schaffhauser Gelehrte und Staatsmänner u.

Kommentar zur Faksimile-Ausgabe der Handschrift S. Schmid unter Mitarbeit von G. XI, 1 S. Einzeln sehr selten im Handel. Sehr schöne farbige Faksimiletafeln, Text sehr gut lesbar. Sehr schönes, frisches Exemplar. Im Auftrage der Familien-Kuratel verfasst. Wappen auf Vorderdeckel u.

Jahrhunderts und bildet einen Querschnitt aus Wirtschafts- und Gesellschaftsleben. Bern, Paul Haupt, - Plan von Solothur und Jura und Deckel-Tit. Gehbehinderung des unermüdlich fleissigen Mannes - rührendsten Denkmale bleiben für K. Unter den staunenswürdig zahlreichen, oft sehr grossen Publikationen der Art ragten besonders noch die Aussichten Schaffhausen, Lips und Spalinger für Basel, Neukirch, Titel, 6 getönten Xylos, einer getönten Kte.

Kaligraphisch hochwertig gestalteter Titel in Rot u. Wappentafeln, 30 16 ganzs. Stammtafeln, 7 4 ganzs. Stumpfschen Chronik; -derselbe, ZH. SS und ff. Er scheute keine Kosten und Mühe, ein typo- und xylographisch hervorragendes Prachtwerk zu schaffen Mit dieser Chronik erreichte die Reihe der schweizergeschichtlichen Druckwerke ihren Höhepunkt; sie zeichnet sich durch eine bis anhin nie gebotene Fülle an hochwertigem Bildschmuck aus. Sie überbietet darin selbst die berühmte in Nürnberg erschienene Weltchronik von Hartmann Schedel.

Gegen Abbildungen schmücken das zumeist in 2 Bänden gebundene Monumentalwerk, wobei freilich, wie damals üblich, gleiche Stöcke des öfteren zu verschiedenen Begebenheiten verwendet wurden Für die schweizerische Buchdruckerkunst bedeutet das Monumentalwerk auf Jahrhunderte hinaus eine Höchstleistung. Auch bildet das von hohem patriotischem Geiste getragene Historienbuch lange Zeit die wichtigste Grundlage der helvetischen Geschichtsschreibung". Erste Ausgabe des 3. Teil dritte verbesserte Auflage.

Schulthess, - Mit je einem lith. Gemälde aus dem Volksleben nach der Natur aufgenommen und treu dargestellt in gereimten Gesprächen zürcherischer Mundart. Schöne geschlossene Serie 1 - 4. Es erschienen insgesamt noch 2 weitere in sich abgeschlossene Bände. Einer der frühesten Versuche mundartlicher Volksdichtung in zürcherischem Dialekt. Zürich, Orell und Füssli, Nach dem von dem verstorbenen Obmann Georg von Wyss bearb. Besitzervermerk von alter Hand.

Naturansichten und Thierzeichnungen aus dem schweizerischen Gebirge. Einband vom Buchblock gelöst, hinteres Gelenk aufgeplatzt, Gebrauchssp. Geschichte einer altzürcherischen Gesellschaft.

Eine Wanderung durch Zürich im Jahr Zweite durchaus umgearbeitete und vermehrte Auflage. XVII, 3 S. Band ergänzt die Geschichte der Stadt mit Ihren Nachbargemeinden. Mit dem überaus seltenen 3. Dieser fehlt meistens und ist kaum zu finden, da er erst 38 Jahre nach dem 2. Eine Fundgrube für jeden an Altertümern in Zürich Interessierten. Beinahe jeder alte Hausname wird beschrieben und genau kommentiert. Der dekorative, farblithographierte Titel mit dem Datum Meister auf Frontispiz verso.

Zürich, Zürcher und Furrer, Text in Deutsch und Französisch. Scheitlin und Zollikofer, Zürich, Wolfensberger, für den Stadtrat von Zürich, Ein Blatt Widmung und Inhaltsverzeichnis. Lose in Seidenmappe m. Blatt 32 Bahnhofsstrasse gerahmt, Blatt 10 nicht beiliegend. Register ; 1 nn. Register ; S. Der dritte Theil ist ein Geschichts-Kalender. Zürich, Orell Füssli u. Bis in einfarbigen O. Folge 46, ; 48, ; 49, ; 50, ; 76, ; 82, Hinterumschlag fehlt ; 83, ; 86, ; 87, ; 90, ; 93, ; 94, ; 95, ; 96, ; 98, ; , bis , ; , ; , ; , ; , ; , bis , ; , bis , ; , ; , ; Jedes Neujahrsblatt ist einem speziellen Thema zur Schweizer Militaria gewidmet.

Gehalten vor dem grossen Bote derselben. Auf die Jahre , , , , und Eingebunden die Porträts von J. Von an, eine nach Jahren geordnete, bis reichende Geschichte Zürich's, die auf vielfach neuem ungedruckten Material aufbaut.

Atlas zur Geschichte des Kantons Zürich. Zweite, durchgesehene Auflage im Jahr der ersten Auflage. Schwarz, 40 teilweise farb. Vorbesitzvermerk auf Vorsatz und einigen Unterstreichungen.

Tadelloses Exemplar mit dem OSchutzumschlag und Originalschuber. Die Reihe erschien von bis Winter Jahrgang wiederholt eingebunden. Die Textbeiträge zu den einzelnen Zürcher Zünften sowie deren politisch-kulturellem Engagement. Bilder aus der Geschichte der Stadt Zürich in der Zeit von - Zürich, Berichthaus, - XVII, 3 , 3 S. Signierte Meistereinbände in Pgt. Sehr ausführliche, gesuchte Dokumentation dieses Zeitabschnittes. Ideale Ergänzung zu F. Schweizer topografische Ansichten und Grafik.

Die obere rechte Ecke leicht gebräunt, sonst gut erhalten und in Goldfadenpassepartout und Goldrahmen dekorativ gerahmt. Legende versehen, am unt. Schöner kräftiger Druck auf zwei aneinander montierten Bögen. Köln, - Im Canton Appenzell ausser Roden gegen Mitternacht anzusehen". Zierschrift in brauner und schwarzer Tinte mit breitem Zöpfelrahmen mit doppelter Zierlinie eingefasst. Die einzelnen Absätze mit breiten Verzierungen unterteilt.

Papier montiert auf stärkerer Unterlage. Sicht auf Häuserzeile und Kirchentrum von Uttwil. Leichte Flecken am oberen Rand. Altersbedingte Verfärbung des Papiers. Nürnberg, - Minim fingerfleckig, sonst sehr gut erhalten. Beschäftigungen, dazwischen Pferde, Kühe, Ziegen, Hunde. Papierbedingt minim nachgedunkelt, sonst sehr gut erhalten. Mit Goldfadenpassepartout und Goldrahmen dekorativ gerahmt.

Mit 3 zeiliger Legende in Dt. Stadt und Schloss im Berner-Gebiet. Mit Resten alter Bindung am linken äusseren Rand, vereinzelte kaum sichtbare Stockfleckchen im breiten Rand. Randeinrisse unten, eine Ecke gestaucht, sonst gut erhalten. Verlegeradressen in Berlin, Paris u.

Im oberen Bildbereich leicht stockfleckig, am unteren Bildrand etwas fingerfleckig. Verso mit Kleberesten von alter Montierung. Sonst sehr schönes und interessantes Blatt. Stimmungsvolles Landschaftsaquarell des bedeutenden Genfer Malers und Aquarellisten.

Unter dem Bild 4-zeil. Text "Seinen Mitgliedern der Sächs. Die Wetterhörner in der Schweitz. Die äusseren Ränder angestaubt und mit restaurierten Einrissen ausserhalb der Darstellung. Die obere und untere rechte Ecke jeweils mit restaur. Papierausrissen, das gesamte Blatt fachmännisch hinterlegt.

Alt vollflächig auf Karton aufgezogen. Kunstmappe mit 9 Original-Lithographien von A. Die Original-Lithographien zeigen sehr detailliert das Schloss und seine nähere Umgebung sowie das Interieur. Kupferstich auf Bütten, unterh. Teils mit Rändchen, teils bis zur Plattenk.

Ansicht der Stadtanlage aus der Vogelschau. Die Aussenkanten leicht gebräunt und minim stockfleckig, verso am oberen Rand Reste alter Montierung, die etwas nach vorne durchdrücken, sonst sehr schöner Stich in gutem Erhaltungszustand.

Im unteren Rand betitelt. Paris, Goupil, um Sehr gut erhaltener Kupferstich, in dekorativer, übereckvergoldeter Rahmung. Teils mit Rändchen, teils innerh. Ortsbezeichnungen, in der Darst. Sehr guter Erhaltungszustand, dekorative Rahmung. Darmstadt, Runge Lange, um Schöne Gesamtansicht von gutem Abdruck. Im breiten unteren Rand leichte Feuchtigkeitsränder. Pulchrior miles in praelio caesus, quam in fuga salvus.

Dann dass er gsund darvon sey kommn, und hab aus Furcht die Flucht gnommen". Lateinisch-deutsche Legende und Beschriftung. Bis knapp an die gestochenen Umfassungslinie beschnitten. Mit kleinem Fleckchen in der Darstellung, sonst sehr schön erhalten. Burg Löwenberg in Schluein, ausgebrannt und abgetragen.

Boote und Figurenstaffage im Vordergrund. Rand alt angerändert ausserh. In der Mitte, hart am Ufer des Sees, welcher den ganzen Vordergrund einnimmt, liegt das Städtchen, links das hohe Schloss mit zwei Treppengiebeln und rechts über den Häusern die unscheinbare Kirche. Einzelne dezente Braunfleckchen, sehr schöner Gesamteindruck. Mit dezenten Braunflecken im breiten Rand, sonst gut erhalten und dekorativ gerahmt. Sicht auf eine Berner Landschaft mit Gehöft. Leichte Farbspuren an den Rändern.

Von besonderem Interessesind die Reiseschilderungen und die genaue Aufzeichnung des Ablaufes derselben auf der Rückseite der Kartons. Kilchberg - Zürich. Rechts unten mit weisser Farbe, unten in der Mitte mit schwarzer Feder sign. Linker Rand oben leicht berieben, insgesamt sehr guter Zustand. Biedermeierrahmen mit kleinen Altersspuren. Feine, zart kolorierte Ansicht der Bodenseelandschaft mit Figurenstaffage.

Schönes Blatt, mit 2 sprachiger Legende und mittigen Wappen, in gutem Zustand. Frauwen Closter im Thurgaüw". Aquatinta in Blau m. Zürich, Trachsler, um Aquarell auf Papier, unten re. Papier leicht gewellt, ansonsten gut erhalten. In sehr gutem Zustand in einem Halbleinen-Mäppchen m.

Handschriftliches Dokument in französischer Sprache, geschrieben in brauner und schwarzer Tinte, versehen mit zwei Zürcher Siegeln und dem Stempel der französischen Botschaft. März , unterzeichnet "R. Mai vom französischen Botschafter F. Die Siegel intakt erhalten. Schloss im Zürich Gebiet. Ziertitel in Deutsch u. Inschrift "Geschmack" und "Weiningen".

Im Vordergrund drei Jagdherren mit Hund beim Picnic. Im Vordergrund Auflösung und Abzug der Truppen. Von schönem, kräftigem Abdruck und in tadellosem Zustand. Vereinzelte kleine Stockfleckchen im Rand. In Passepartout und Rahmen. Im dekorativen Goldfadenpassepartout und übereckvergoldeten Rahmen.

Im unteren Rand zentrales Wappen, und zwei gest. Legenden mit Titel in Deutsch u. Das Blatt ehemals dreimal längs gefaltet. Mit einzelnen kleinsten Braunfleckchen, sonst sehr schön erhalten und dekorativ gerahmt. Verso von alter Hand mit schwarzer Tinte num. In kräftigem Kolorit, an den Aussenrändern teils stärker gebräunt und fingerfleckig, die untere linke und rechte Ecke mit kleinem Papierverlust.

Verso ganzflächig mit alten Textseiten hinterlegt. Titelkartusche und mit Massstab. Verso von alter Hand mit der Tuschfeder num.

In kräftigem Kolorit, die breiten Ränder etwas gebräunt und angeschmutzt, mit vereinzelten Läsuren und kleinen Aussrissen; verso ganzseitig mit altem Textbogen verstärkt. Altgrenzkolorierte Stahlstich-Karte von C. Weimar, Verlag des Geographischen Instituts. Mit vier grösseren braunen Tuschflecken im oberen Bildrand ausserhalb der Darstellung, die bis an den Plattenrand reichen. In der Darstellung vereinzelt, in den Rändern etwas stärker stockfleckig.

Im Goldfadenpassepartout dekorativ gerahmt. Dekorative Karte in kräftigem Kolorit. Mit rot gehöhten Städten und orange eingezeichneten Strassen 1. In sehr gutem Erhaltungszustand und dekorativer Rahmung. Dekorative, seltene Gesamtkarte in gutem Zustand. Titel unten links, umgeben von Wappen und allegorischen Figuren. In den übrigen Ecken Landschaftsbilder und Naturphänomene wie bei Scheuchzer. Situation und Terraindarstellung in Perspektive fein gestochen.

Augsburg, Matthäus Seutter, Jahrhunderts, eröffnete in Augsburg eine Kartographische Anstalt. Die Grenzen in schönem alten Kolorit. Im linken breiten Rand hinterlegter Randeinriss.

Mit einer grossen in Rot und Grün altkol. Gerahmt in übereckvergoldeter, breiter Bernerleiste unter Pp. Klebung im untersten Teil des Mittelfalzes aufgegangen. Schöne und dekorative Karte auf zwei rückseitig aneinander montierten Bögen, im breiten Rand minim fingerfleckig, sonst sehr guter und farbfrischer Erhaltungszustand. In sehr gutem Erhaltungszustand. Zürichgow et province de Basile.