Unterschied zwischen verschiedenen Debitoren und verschiedenen Gläubigern

 

 · Zwischen Regel- und Verbraucherinsolvenzverfahren bestehen erhebliche Unterschiede, sodass in der Praxis manch ein Schuldner ein Interesse am Regelinsolvenzverfahren hat, auch wenn die Kosten dafür höher sind als beim Verbraucherinsolvenzverfahren.4/5(4).

Das deutsche Verfahren der Verbraucherinsolvenz steht vor allem wegen seiner Länge in der Kritik. Ich habe vor ein paar Jahren ein Konto für meine Schwester eröffnet, da sie durch einen abgelaufenen Ausweis keins eröffnen konnte.

Kurz & knapp: Das Wichtigste zur Privatinsolvenz

Die Zwangsversteigerung ist eine Unterart der Zwangsvollstreckung bzw. zwingende Folge um an einen Erlös für den Gläubiger zu kommen. Meist ist damit die Zwangsversteigerung von Grundstücken gemeint, aber auch bewegliche Sachen können zwangsversteigert werden.

Eine Schuldnerberatung kann Schuldner aber auch in die Verbraucherinsolvenz begleiten. Seit bieten die meisten Schuldnerberatungsstellen auch Insolvenzberatung an, seitdem gibt es auch die gesetzliche Grundlage für Privat- oder Verbraucherinsolvenz. Bei Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit ist es empfehlenswert, eine Schuldner- oder Insolvenzberatung zu suchen.

Die Mitarbeiter der Insolvenzberatung bieten Betroffenen dabei professionelle Hilfe und unterschützen sie dabei, in ein schuldenfreies Leben zurückzukehren. Dabei ist es wichtig, dass der Schuldner bei dem Prozess mitwirkt. Die Schuldenregulierung ist darüber hinaus keine kurzfristige Angelegenheit, sondern kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Viele Beratungsstellen bieten sowohl Schuldnerberatung als auch Insolvenzberatung an.

Wenn Sie bei einer Stelle einen Termin für die Insolvenzberatung vereinbaren, können Sie nachfragen, ob es sich bei dieser Institution um eine anerkannte Insolvenzberatungsstelle handelt. Ob für eine Insolvenzberatung Kosten entstehen, hängt von der jeweiligen Insolvenzberatungsstelle ab.

In der Regel sind gemeinnützige und staatlich geförderte Stellen für Insolvenzberatung kostenlos. Es ist wichtig zu beachten, dass seriöse Anbieter von Insolvenzberatung ihre Kunden im Vorfeld darüber informieren, welche Kosten entstehen werden. Wenn Sie aufgefordert werden, für die Insolvenzberatung zu zahlen, sollten Sie sich genau erklären lassen, wofür die Kosten entstanden sind.

Eine Insolvenzberatung durch einen Anwalt ist in der Regel immer kostenpflichtig. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Das Wichtigste zur Insolvenzberatung Eine Schuldnerberatung hilft Schuldnern, aus ihrer finanziellen Notsituation zu kommen. Eine Insolvenzberatung hat unter anderem die Aufgabe, den Schuldner vor und während des Insolvenzverfahrens zu unterstützen.

Eine Insolvenzberatung durch einen Anwalt dagegen kostenpflichtig. Inhaltsverzeichnis 1 Schulden, Insolvenz und Insolvenzberatung 1. Das gesamte Schuldenvolumen lag bei Milliarden Euro. Diese Dimensionen zeigen, dass Überschuldung keineswegs eine Marginalie ist. Doch was genau bedeutet Überschuldung?

Welche Berechnung kann zu ihrer Feststellung getätigt werden? Worin liegt der Unterschied zwischen Verschuldung und Überschuldung? Wenn von Schulden und Überschuldung die Rede ist, herrscht oft Verwirrung über die Begrifflichkeiten. Was ist der Unterschied zwischen Verschuldung und Überschuldung? Von Verschuldung ist immer dann die Rede, wenn Personen Schulden aufnehmen. Dies ist etwas sehr Alltägliches und tritt bereits ein, wenn zum Beispiel eine Ratenzahlung in Anspruch genommen wird.

Problematisch wird eine Verschuldung erst dann, wenn sie überhandnimmt. Wenn ein Schuldner nicht mehr in der Lage ist, seine Verbindlichkeiten zu erfüllen, liegt eine Zahlungsunfähigkeit vor. Allerdings unterscheidet sich die Zahlungsunfähigkeit von der Überschuldung. Eine insolvenzrechtliche Überschuldung tritt also dann ein, wenn die Schulden das Vermögen des Schuldners übersteigen. Je nach Höhe des Vermögens kann also der Zeitpunkt, ab dem Personen überschuldet sind, früher oder später liegen.

Wie erfolgt die Berechnung der Überschuldung? Hierzu müssen die vorhandenen Vermögenswerte der Summe der Verbindlichkeiten gegenübergestellt werden. Übersteigen letztere die ersteren, liegt eine rechnerische Überschuldung vor.

Sollte sich herausstellen, dass bei einer GmbH Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit vorliegt, so muss eine Regelinsolvenz beantragt werden. Diese kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe geahndet werden.

Die Gründe für eine Überschuldung können vielfältig sein. Die Ursachen für das Eintreten in die Überschuldung können vielfältig sein. Möglich ist ein dramatischer Einschnitt im Leben, oftmals kann dies aber auch ein schleichender Prozess über einen längeren Zeitraum sein. Aus dieser Liste wird deutlich, dass Überschuldung oft infolge negativer persönlicher Ereignisse eintritt.

Sollte der Auslöser eine unwirtschaftliche Haushaltsführung sein, so liegt das oft daran, dass unter anderem sogenannte Schuldenfallen eine Rolle spielen. Dies sind meistens langfristige Verbindlichkeiten , die mit hohen Kosten verbunden sind, jedoch nicht vorzeitig aufgelöst werden können. Was tun bei Überschuldung? Wenn die Schulden sich häufen und eine Begleichung aller Verbindlichkeiten immer ferner scheint, sollte der Schuldner versuchen, so früh wie möglich zu reagieren.

Als erster Schritt ist es bei einer Überschuldung wichtig, einen Überblick über die Finanzen zu bekommen. Welche Schulden habe ich genau? Welchem Gläubiger schulde ich welche Summe? Am besten ist es, eine Tabelle zu erstellen , die alle Verbindlichkeiten und Gläubiger auflistet.

Dann lassen sich die Schulden ordnen: