Was meint das HGB mit der umgekehrte beweislast?

 


Der Platz ist noch eingeengt durch Mauern und die Hütte. In diesem Sinne ist die hier in LA entstandene Öffentlichkeit zu werten. Dieser Ort liegt zwischen Biberach und Ulm. Doch wie sieht es langfristig aus?

Berechnung der Einkommensgrenzen für die Bewilligung des Beratungshilfescheins


Pensionen findet man manchmal auch direkt unter ihrem Namen siehe unten. Disney hat keine höheren Belastungen durch Rückstellungen zu befürchten. Ein Unternehmen kann Gewinne ausweisen ohne das auch nur ein einziger Euro auf das Konto geflossen ist. Dies fällt einem schlauen Investor ggf. Wenn dieser im Verhältnis zur Bilanzsumme stark ansteigt ist dies ein Grund nachzuschauen was dort los ist.

Zum Beispiel kann es sein, dass das Unternehmen mehr Produkte herstellt, als nachgefragt werden. Du solltest versuchen herauszufinden, was der Grund für den Anstieg ist. Es kann auch sein, dass das Unternehmen fertige Produkte anhäuft, weil es demnächst eine deutlich höhere Nachfrage erwartet z.

In diesem Fall wäre ein Anstieg des Lagerbestandes natürlich in Ordnung. Vorsicht bei der Eigenkapitalrendite. Es gibt Unternehmen, die über wenig oder gar kein Eigenkapital verfügen hierzu habe ich im 1. Diese Unternehmen haben in der Regel sehr hohe Eigenkapitalrenditen.

Wie in Teil 1 beschrieben, sollte man Unternehmen die das Eigenkapital nicht steigern können meiden Es sei denn es gibt sehr gute Gründe dafür. Ich verwende diese ebenfalls bei jeder Analyse.

Dieses berechnet die Verzinsung auf Basis des eingesetzten Kapitals Cash wird rausgerechnet, dafür Schulden addiert. Es gibt mehrere Berechnungsformeln. Klingt kompliziert, aber man muss es nicht immer selbst berechnen sondern kann es auf einschlägigen Seiten nachrechnen. Disney ist grundsätzlich profitabel. Man kann auch erkennen, dass die Zahlen besser werden. Natürlich sind solche positiven Trends deutlich besser als negative Trends. Auch ein ordentlicher Wert.

Hier noch ein Video wo Du mir bei diesem Thema über die Schultern gucken kannst: Damit haben wir das Thema Bilanz aus meiner Sicht so ziemlich abgearbeitet. Falls Dir etwas fehlt oder ich einen Bock geschossen habe sag Doch mal kurz Bescheid. Vielleicht kann ich auch noch was lernen und die anderen Leser profitieren auch! Als nächstes kommt dann die ominöse Kapitalflussrechnung dran.

Es ist überhaupt nicht einzusehen, dass die Krankenkassen derartige Einsätze auf Kosten ihrer Mitglieder bezahlen sollen. Denn es wird eine Gruppe von vermeintlichen Kritikern, die nebulös im Verborgenen der scheinbar wissenden Kommentatorin bleibt, stigmatisiert.

Sein aufmerksamer Blick lässt sich so subtil nicht lenken! Wir haben nun zunehmend eine regionale Bildzeitung, verknüpft mit peinlichen Versuchen, wohlwollend für den Bürgermeister und die Gemeinde zu berichten. Er wechselt in das DBT freie Sigmaringen. Insgesamt sei den Bürgervertretern geraten, sich künftig mit einer ausführlichen Leistungsbeschreibung und den Kosten für die TI auseinanderzusetzen und auf deren Einhaltung zu bestehen. Bei jeder Vergabe von Leistungen wie z.

Reinigungsarbeiten kommen Leistungsbeschreibungen zur Anwendung. Ich würde sogar empfehlen, die Buchung der nächsten Urlaubsreise über ein Vergleichsportal auszuprobieren, weil dann sehr schnell deutlich wird, wie überflüssig die Deutsche Bodensee Tourismus GmbH mit ihrer Echt Bodensee Card eigentlich ist. Für meine letzte Erkundungsfahrt nach Salzburg erhielt ich mit der Buchungsbestätigung eine Liste von Einsparmöglichkeiten, eine Empfehlung für den Besuch touristischer Attraktionen mit einem groben Zeitplan.

Für die Zukunft können sich die Gemeinden auf individuell anreisende Gäste einstellen, die von den jeweiligen Gastgebern aufs Beste informiert und betreut werden. Das geschieht heute schon. Dann wird es organisierte Gruppenreisen und über Internetportale betreuten Massentourismus geben.

Diesen Gästen stehen sämtliche Informationen vorab zur Verfügung, auch im Bus. Es bleibt nur noch eins: Der Ort hat zwar Das Ganze wird als Verbesserung verkauft. Interessant ist die Stellungnahme des Bürgermeisters, wenn man zwischen den Zeilen liest. Frau Poimer nutzt das erneut für eine Kritik am Forum. Sie veröffentlicht mit anderen Worten schon vorher eine unsachliche Vorverurteilung, bevor Herr Jost überhaupt zu Wort kommt. Wir kennen das auch schon von den Aushängen bezüglich des angeblichen Rücktritts des Bürgermeisters.

Unsere immer berechtigte Kritik war leider nur im Internet möglich, da die SZ und der Montfortbote Richtigstellungen und Leserbriefe grundsätzlich verweigern. Seit Jahren ist uns ja die Meinung der SZ bekannt: Wir erwarten von einer Redakteurin, dass sie nicht ihre persönlichen Vermutungen anstellt, sondern nachprüfbare Fakten bringt. Der Leser wird also leider wieder einmal durch die Monopolstellung der SZ völlig einseitig informiert.

Herr Jost verlässt das sinkende Tourismusschiff und stiehlt sich aus der Verantwortung. Es ist ganz offensichtlich ein Eingeständnis seines Scheiterns. Offensichtlich war er aber auch nicht mehr dem Druck seines Vorgesetzten gewachsen, was die Redakteurin der SZ immer noch nicht wahrnehmen will und das Geschehene entsprechend verfälscht den unkundigen Lesern präsentiert.

Seit zwei Jahren hat er den Bezug zu den meisten Gastgebern fast völlig verloren. Oft hatte man den Eindruck, er arbeite gegen sie. Bei den letzten Veranstaltungen erschien nur noch ein kümmerlicher Rest von 10 bis 12 Personen, von den uns bekannten ca. Die entscheidende Veranstaltung zur neuen Datenschutzverordnung fand dann gar nicht mehr statt. Lieber eine von Fachleuten recherchierte Veröffentlichung im Internet, als eine bewusste Unterschlagung innerörtlicher Vorgänge, um der Gemeinde eine unangenehme Situation zu ersparen.

Genau das passiert zur Zeit seit 10 Tagen. Es gibt aber immer noch unbelehrbare Gemeinderäte, die an eine Reinkarnation der Plastikkarte glauben. Daten berührungslos abgreifen konnte. Das gilt natürlich auch für einige Bank- und Kreditkarten. Es empfiehlt sich deshalb dringend die Anschaffung eines Datenschutzetuis, das auch Schutz vor kontaktlosen Doppelabbuchungen bietet.

Die Kosten betragen nur 3 Euro. Wer sich kurzfristig schützen möchte, sollte seine Karte in Alu-Folie einwickeln. Man hätte Hausfriedensbruch begangen, wenn man näher herangetreten wäre, um die Schrift zu lesen.

Von 18 Uhr bis 7 Uhr morgens und an den Feiertagen ist das Tor geschlossen. Offensichtlich mangelt es an der nötigen Bauaufsicht. Aus dem Serviceportal Baden-Württemberg: Der "Rote Punkt" muss an der Baustelle so angebracht sein, dass er von der öffentlichen Verkehrsfläche aus dauerhaft sichtbar und insgesamt leicht lesbar ist.

Halber Roter Punkt Teilfreigabe , wenn der Bauträger z. So werden die Journalisten durch soziale Medien öfter kritisiert als durch den nationalen Presserat. Für unsere Presselandschaft hier gilt, dass sich die Berichterstattung gerade auf lokaler Ebene meist auf die Wiedergabe von Dokumenten z.

Das ist legitim, so lange es dann später auch die Möglichkeit zur Einordnung und Kritik an der jeweiligen Darstellung gibt. Es kommt hinzu, dass unsere Presselandschaft lokal sehr beschränkt ist. Wachsame Laien bilden zunehmend eine Gegenöffentlichkeit. Diese Wachsamkeit der teilhabenden Öffentlichkeit erhöht Glaubwürdigkeit und Qualität des Journalismus.

Sie darf nicht vernachlässigt werden, sie ist die Chance für journalistische Transparenz und Qualität. Kurzmeldungen Gestern fiel in der Sendung "Hart aber Fair" folgender erschüttender Satz einer Steuerberaterin "Steuerlich gesehen ist es sinnvoller Schweine aufzuziehen statt Kinder".

China soll Spionage-Chips bei Apple, bei Amazon und ca. Weil immer wieder kritiklos der Begriff Fakes fällt, wollen wir den Begriff definieren: Absichtliches Schweigen kann auch schaden! Ein ständiger Wechsel der Arbeiter legte die Vermutung nahe, dass der Subunternehmer mehrfach ausgetauscht werden musste, was sich auch durch eine Insiderinformation bestätigte. Beide mussten ins Krankenhaus. Es wurden dringend Zeugen gesucht. Tags darauf kam es nach Zeugenaussagen zu einem massiven Polizeieinsatz am "Krayerareal".

Insgesamt wurden im Laufe des Tages sechs Rumänen mit Handschellen abgeführt und befinden sich laut einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft.

Es ist erstaunlich, dass in der örtlichen Presse davon immer noch nichts zu lesen war, es fand sich lediglich ein kleiner Hinweis auf der Seite für Friedrichshafen. Es hat ja inzwischen dazu einige Workshops gegeben. Was ist aus den Bürgervorschlägen geworden?

Vor zwei Jahren fand eine Begehung auf dem Friedhof statt. Die Klagen der Rollstuhlfahrer wegen der Kieswege verwehten im Wind. Die Männertoilette ist nach wie vor in einem desolaten Zustand und auch sonst ist der Friedhof immer noch in einem beklagenswerten Zustand Die Bürgerbeteiligungen im Kleinformat bringen also nicht viel und sollen lediglich das schlechte Gewissen beruhigen.

Mit Ratsinformationssystem wäre es nicht passiert Gäbe es ein Ratsinformationssystem, wären die Missverständnisse in allen Presseorganen in LA vermeidbar gewesen.

Mit RIS wären die Sitzungsvorlagen öffentlich für die Bürgerschaft zugänglich gewesen und hätten korrigiert werden können: Es war nie die Rede davon, dass die Leitung der Einwohnerversammlung durch einen Moderator übernommen werden sollte.

Vielmehr war meine Anregung im Juni in der Gemeinderatssitzung, damals schon die Allianz für Beteiligung ins Boot zu holen. Dann hätten die ersten Beratungssitzungen bereits stattgefunden, so dass vielleicht die Chance bestanden hätte, die Tagesordnung als Bürger mitzubestimmen. Daher war in der Anfrage im Juni die Leitung durch einen Berater nie gefordert. Es hat bereits eine Bitte zur Klarstellung an die Presse und die Verwaltung gegeben.

Dabei wird auch über die Beraterfirma entschieden, die aus einer Liste der Allianz oder von uns vorgeschlagen wird. Es gibt dann Einzelgespräche mit den jeweiligen Vertretern der Politik, Verwaltung und der Zivilgesellschaft. Erst dann gibt es einen Zeitplan, der auch abhängig ist von dem Terminplänen aller.

Es besteht der Wunsch noch vor den Kommunalwahlen zu beginnen. MitbürgerInnen, die das Internet nicht nutzen, können sich bei mir melden. Sie bekommen die Infos in den Briefkasten.

Retter fordern mehr Hilfe vom Land, SZ vom Seit Jahren hört man immer wieder den Spruch: Auf dem Foto ist ein Hubschrauber des Marinegeschwaders 5 zu sehen, der die Seerettung mit einer Seilwinde demonstriert. Es wird nochmals daran erinnert, dass es in ganz Baden-Württemberg keinen einzigen Hubschrauber gibt, der mit der lebenswichtigen Seilwinde ausgestattet ist.

Anfragen im Innenministerium verliefen ins Leere. Er hielt es noch nicht einmal für nötig, zu anworten. Lassen Sie sich das mal auf der Zunge zergehen Geschäftsordnung für den Gemeinderat der Gemeinde Langenargen. An Verpflichtungen und Aufträge, durch die diese Freiheit beschränkt wird, sind sie nicht gebunden. Herr Jost verweigert die touristischen Daten für das erste Halbjahr Dabei sind sie beim Landesamt für Statistik für die gewerblichen Vermieter längst abrufbar.

Die Situation der Kleinvermieter wird zunehmend existenzbedrohend. Nach dem diesjährigen Ärger, werden sich vermutlich nächstes Jahr einige Gäste anderswo umsehen.

Es müsste alles schonungslos auf den Tisch kommen und daraus Konsequenzen gezogen werden. Es reicht eben nicht, wenn an der Schiffsanlegestelle zwei mit EBC Werbung versehene Liegestühle stehen und auf den Touristikmessen Bodenseewasser und Äpfel sowie Flyer mit unehrlichen Angaben verteilt werden. Der Tourist wünscht sich gepflegte Strandabschnitte, geleerte Abfalleimer, wenig Bauaktivität und keine Feuerwerke, sondern einfach Ruhe! Er wünscht sich auch Ehrlichkeit und keine falschen Versprechungen und will vor allem selbst entscheiden, ob er eine EBC will oder nicht.

Die Folgekosten bei abgespeckter Reinigung, dreimal pro Woche, betragen zusammen monatlich 4. Für gerade einmal zwei von insgesamt 13 Toiletten! Ein äusserst lukratives Geschäft, - aber nicht für uns! Unsere Kinder und Enkel werden diesem Unsinn mit ihren Steuergeldern ausbaden müssen. Wer kann jetzt als Gemeinderat noch ruhig schlafen?

Die Urinal- Würfel sind gefallen: WC-Dienstleister erhält Lizenz zum Gelddrucken. In der Gemeinderatssitzung am Was wohl kaum bemerkt wurde: Die Hightech-WC-Anlagen verfügen über webbasierte Fernüberwachungen, deren technische Programme und so genannte Source Codes in aller Regel geistiges Eigentum des Lieferanten und kaum auf andere Dienstleister übertragbar sind. Das führt zu einer langfristigen Bindung, will die Gemeinde nicht auf die webbasierte Überwachung irgendwann mal verzichten.

Darin enthalten ist die Wartung einer Anlage zum Preis von 2. Zahlen, die verdeutlichen, dass für den Dienstleister der Auftrag eine Lizenz zum Gelddrucken ist.

Klar wird aber auch, dass eine Beschlussvorlage mehr als einige wenige dürre EUR-Beträge für ein derartiges Dienstleistungspaket enthalten muss, will man eine Zustimmung der Räte im Schnellverfahren erreichen. Wer kontrolliert eigentlich die Texte und die Fotos der SZ? Beide Abbildungen zusammen ergeben eine ganze Zeitungsseite, so kann man die Seiten auch füllen! Verwechselungen haben wir in unserer Ausgabe schon des Öfteren erlebt.

Es herrscht Schweigen und Ratlosigkeit. Durch die Nichtnennung entscheidender Daten wird versucht, die Situation zu beschönigen. Wie soll ihr da noch ein Spagat gelingen? Möglicherweise hat die Gemeinde inzwischen zu allem Unbill wegen ständiger Rechtsbeugung auch noch Post von der obersten Datenschutzbehörde bekommen und muss die Kurtaxensatzung nun zum fünften Male ändern.

Die Uhr läuft unermüdlich weiter. In zwei Jahren wird das Einzugsgebiet von Bodo europaweit neu ausgeschrieben. Wird es nicht allerhöchste Zeit, dass die Verantwortlichen sich zusammensetzen, um endlich Konsequenzen zu diskutieren? Für eine rechtzeitige Kündigung des rechtswidrigen Kooperationsvertrags bleiben nur noch wenige Wochen!

Es hat sich leider immer noch nicht herumgesprochen, dass seit Längerem der Inhalt des amtlichen Teils des Montfortboten keine Richtigstellungen und Leserbriefe mehr erlaubt, dass also alles kritiklos hingenommen werden muss.

Das bedeutet, dass Fehlinformationen und Halbwahrheiten vor jeglicher Kritik geschützt sind. Genau deshalb gibt es das Forum Langenargen. Eigenartigerweise wurden die Leser nie darüber informiert.. Kindergarten zur neuen Geräteausstattung!

Das Klettergerüst wurde aus dem langlebigen und widerstandsfähigen Robinienholz gefertigt. Wir hatten vor Jahren bei der Bankbeschaffung, auf dieses heimische Holz hingewiesen, das die Qualität von Tropenholz hat, aber weit billiger ist.

Man hat alles in den Wind geschlagen und sich für ein Tropenholz mangelnder Qualität entschieden. Die Folgen sind bereits längst erkennbar. Die beiden Fotos stammen vom Anfang des Jahres. In diesem Zusammenhang war feststellbar, dass die Bänke, die Schilderbäume, die Fahrradständer und die Fahrradwillkommensstationen interessanterweise alle bei der gleichen Firma bestellt wurden.

Es ging immerhin um eine Gesamtsumme von mehreren Hunderttausend Euro. Welch ein erstaunlicher Zufall, dass für völlig verschiedene Anschaffungen immer die gleiche Firma den Zuschlag bekommen hat!

Sie haben noch keine Demenz. Wir warten seit Monaten auf die Beantwortung von inzwischen über 50 Fragen an den Bürgermeister. Das nennt man Wertschätzung!

Gezielte Desinformation von Herrn Jost. Die einzige Zahl, die öffentlich erwähnt wurde, war das Minus von einer Million Euro im Tourismusgeschäft, wobei keine Differenzierung in die verschiedenen Sparten erfolgte. Warum werden diese Fakten nicht zur Kenntnis genommen und warum werden die aktuellen Zahlen im Gegensatz zu anderen Gemeinden unterschlagen?

Auch die dem Bürgermeister "immer wohlgesonnene" Frau Poimer schweigt beharrlich. Das Schweigen aller ist für uns erneut ein Zeichen mangelnder Wertschätzung.

Anbei der Wortlaut für alle Leser: Durch eine undichte Stelle am Rathaus erfuhren wir von einem geplanten Bericht über die Touristikentwicklung von Herrn Jost. Er nennt zwar für die Zahl der Übernachtungen. Dazu verschweigt er auch die wichtigen Zahlen der monatlichen Auslastungen, die natürlich von erheblicher Bedeutung sind. Er verschweigt auch die zum Teil zweistelligen Zuwächse anderer Seegemeinden, zum Beispiel am westlichen Bodensee.

Wieso verweigert er die Veröffentlichung der Ergebnisse? Die Begründungen sind an den Haaren herbeigezogen. All dies sind bewusste Verletzungen des Informationsfreiheitsgesetzes. Täglich wird in der TI das Kopplungsverbot missachtet. Der oberste Datenschutzbeauftragte wurde über dieses kriminelle Vorgehen informiert. Er wurde auch darüber informiert, dass dieser Passus immer noch in der letzten Kurtaxenordnung steht und diese damit eigentlich ungültig ist.

Bei angeblich täglich ? Die Übernachtungen dürften sich im letzten Vierteljahr wegen den schlecht gepflegten Ufer wegen vorzeitiger Abreise deutlich verringert haben.

Seine eigenen Erklärungen für den Rückgang der Buchungen sind haarsträubend. Sein Phantasiegebäude ist ein Widerspruch in sich selbst.

Mit der Wahrheit hatte Herr Jost schon immer ein Problem. Neulich verkündet er in der Presse, dass Personen das letzte Hafenfest besuchten!! Was soll man ihm da noch glauben? Eigentlich hätte die Überschrift in etwa lauten müssen: Der Kämmerer betont, dass Langenargen 10,5 Millionen Euro auf die Seite legen kann, verschweigt aber, dass das einen Grund hat, denn es gibt nämlich inzwischen einem riesigen Investitionsstau, der diese Summe weit!

Somit ist das Ganze Augenwischerei und Schönfärberei, auf die leider auch die Presse und viele Gemeinderäte hereingefallen sind. Man macht sich was vor und will einfach nicht wahrhaben, dass in Kürze die Kassen leer sein werden. Um das bereits im nächsten Jahr zu verhindern, wird der BM alles daransetzen, die Investitionen wie bisher, weiter zu verzögern.

Die Tiefgarage sollte eigentlich Chefsache sein, doch jetzt spricht der BM plötzlich von "in den nächsten" Jahren. Es ist ganz offensichtlich, dass hier nicht nach dem Prinzip der Dringlichkeit gehandelt wird, sondern eindeutig nach politischen Erwägungen.

Für die Jahre und ist nach den Planwerten mit einem ähnlichen Bild zu rechnen. Hier gilt, dass es keine sonstigen Überraschungen gibt z. Natürlich sind bei weitem nicht alle wichtigen Investititionen berücksichtigt, wie z. Tiefgarage und Schlossmauer , sodass wir baldigst ein deutliches Minus erleben werden. Diese Daten wurden von uns bereits am Das ist die Voraussetzung, damit die Gemeinde eine Initiative für Bürgerbeteiligung unterstützt.

Wertschätzung kann ich jemandem entgegenbringen, der mir auf meine Fragen antwortet und der seinen Mitbürgern nicht zumutet, einen Verlust des Fremdenverkehrsbetriebes in Höhe von 1 Million Euro auszugleichen. Einnahmen aus Abgaben und Steuern, die ausreichend sein sollten wie: Kooperativer Umgang könnte der Wortwahl von Frau Poimer folgend vielleicht bedeuten, mit Rechtsbeugern gemeinsame Sache zu machen, wenn man mit ihnen kooperiert.

Ich denke da an das Geschehen um die Echt Bodensee Card. Das wurde vor ordentlichen Gerichten dem Bürgermeister Achim Krafft und seinen kooperativen Gemeindevertretern erklärt. Eine Prüfung durch die Kreispolitiker findet bis heute nicht statt. Dass die Gemeinde die Initiative für Bürgerbeteiligung nur nach Vorbedingungen unterstützt, ist letztlich nicht im Sinne der Erfinder, denn das Interesse der Gemeinde an der Unterstützung demokratischen Wirkens möchte ich doch wenigstens vermuten.

Gemeint hat Frau Poimer damit wohl wieder mal den Alleinvertretungsanspruch der Gemeindeverwaltung, den sie vorbehaltlos, wortreich und unkritisch begleitet. Auch etwas anderes scheint Frau Poimer nicht zu verstehen, dass es sich bei den vielen, von Langenargen bis Singen, entstehenden Bürgervereinigungen, um demokratische, bürgerliche Basisorganisationen handelt, die nach demokratischen Grundprinzipien handeln und mit eigenen Medien eine unabhängige, offene und fundierte Berichterstattung garantieren.

Da lohnt es bei www. Frau Poimer ist diejenige, die sich kraft ihres Pressemonopols in ihren Kommentaren immer wieder anbiedernd austobt, wobei die Beschuldigten sich nicht wehren können, da ihnen Richtigstellungen und Leserbriefe verweigert werden.

Es war zu erwarten, dass bei der Vorgabe der Themen kaum Raum für kritische Fragen möglich waren. Dieses Vorgehen ist zur Genüge diskutiert worden. Wichtig jedoch ist nun, dass auch in dieser Versammlung, wie zuvor in der letzten Gemeinderatssitzung, BM Krafft gab endlich die Zustimmung zum Start der Allianz für Beteiligung.

Erste Kontakte mit der Allianz hat es bereits gegeben. Am Ende dieses Prozesses wird hoffentlich eine transparente Struktur in Politik und Verwaltung stehen, die den Bürgern Antworten auch auf kritische Fragen geben muss. Nun ist es aber auch Aufgabe der Bürgerschaft, diesen Prozess mit zu unterstützen. Das bedeutet Arbeit, die nicht ein Einzelner leisten kann. Es ist ein Beginn noch vor der Kommunalwahl geplant. In meiner Bürgeranfrage im Juni war überhaupt nicht die Übernahme der Sitzungsleitung durch einen Moderator gefordert, sondern tatsächlich die gemeinsame Vorbereitung der Themen.

Hätte man frühzeitig die Allianz für Beteiligung im Frühjahr beantragt, wäre möglicherweise eine Tagesordnung herausgekommen, die die Einwohnerschaft mit ihren Themen berücksichtigt hätte. Themen wurden ja von einigen Einwohnern den Gemeinderäten eingereicht. Aber Schwamm drüber, wir müssen nach vorne schauen! Festzuhalten ist, dass es eine Initiative geben wird, die auch von der Verwaltung und dem Gemeinderat unterstützt wird.

Wir haben nie die Gelegenheit bekommen, eine öffentliche Diskussion zu führen, trotz redlichen Bemühens. Leserbriefe und Richtigstellungen wurden fast immer, - oft mit völlig abwegigen Begründungen -, von der SZ bzw. Dass sich fast niemand mehr traut, seinen vollen Namen unter den eigenen Artikel im Forum zu setzen, liegt ganz einfach daran, dass es nachweislich immer wieder zu massiven Repressalien gekommen ist.

Lieber aus berechtigter Furcht vor Repressalien anonym mit ehrlichen Zahlen, als in der Öffentlichkeit mit falschen! Es ist ein ständiges Ärgernis, dass immer wieder seitens der Gemeinde und der Presse Kosten genannt werden, bei denen nicht zu ersehen ist, ob es sich um Netto- oder Bruttopreise handelt.

Man kann jedoch bei der Gemeinde grundsätzlich davon ausgehen, dass sie Nettozahlen angibt. Bei den neu zu installierenden Toiletten wurde wieder nur der Nettopreis der genannt. Die Folgekosten betragen in der abgespeckten Version pro Toilette! Was passiert, wenn am Tag zwischen den Reinigungen, alles verschmutzt ist, weil das Klo verstopft ist?

Die Einwohnerversammlung werde vom Bürgermeister als Vorsitzendem geleitet. Der Ablauf der Versammlung sei damit vorgegeben. Es steht jedoch unter demselben Paragraphen: Immerhin wird die Gemeinde eine nachhaltige Bürgerbeteiligung im Rahmen einer Initiative unterstützen. Rotberg, Gemeindordnung Baden-Württemberg, Kohlhammer Dort wird deutlich, dass die Themen, die dort durch den BM Krafft in seiner gewohnten Weise behandelt werden, kaum Diskussion zulassen werden.

In diesem Fall wäre es eher eine geringe Wertschätzung des Publikums, für das an keiner Stelle der Dialog vorgesehen wird. Die Einwohnerschaft sollte jedoch im Vordergrund stehen, sie ist das zukünftige Wahlvolk für den Gemeinderat und den Bürgermeister im Jahr danach. Kommen Sie bitte möglichst zahlreich zu beiden Veranstaltungen: Heute in der Schwäbischen Zeitung: Wir finden es ziemlich geschmacklos, dass in der Schwäbischen Zeitung auf der Seite Langenargen - Eriskirch mitten im Geschehen zwei Todesanzeigen und die Totentafel erscheinen.

Inzwischen wurden fast drei Millionen Euro in den Sand gesetzt. In Wirklichkeit gingen sie jedoch an die Firma Geios. Er propagiert weiterhin die Plastikchipkarten, obwohl er wissen müsste, dass die Gesundheits-Chipkarte nach 14 Jahren Chaos und Kosten von zwei Milliarden Euro begraben werden musste. Vor kurzem hat eine Gemeinde im Schwarzwald von der Chipkarte auf eine Papierkarte umgestellt.

Alle Flugunternehmen weltweit, fast alle Bahnunternehmen, sowie der Flixbus benutzen die Papierkarte. In Berlin und Stuttgart mussten Karten-Terminals, die Bewegungsmuster erstellen sollten, an den Bussen wieder demontiert werden.

Es stört ihn offensichtlich nicht, dass ein Ehepaar mit zwei Kindern auf dem Weg von der Reichenau nach Stein am Rhein und zurück mit der Chipkarte 48 Mal ein- und auschecken musste. Hinzu kamen die Pfandprobleme und die immer noch nicht gelösten Datenschutzprobleme. Offensichtlich haben unsere Einwände gegen die Belastung der Bürger mit der Marketingabgabe von 25 Cent für die DBT gefruchtet, denn er spricht plötzlich diesbezüglich von neuen Rahmenbedingungen, die bald in Kraft treten sollen und ggf.

Kurtaxenordnung erforderlich machen werden. Diese Studie weist gravierende Mängel auf. Zwei unbezahlte Studien mit zusammen Gästen Befragung der Gastgeber ergaben für Langenargen das Ergebnis von nur ca. Herr Wölfle spricht davon, dass die Hoteliers und Gäste die Karte wünschen, sie würden jedoch die Alternativkarten sicherlich noch eher wünschen, wenn man sie darüber aufklären würde.

Die Gäste wollten aufgrund des schönen Wetters ins Strandbad. Dann wollten sie mit dem Zug nach Friedrichshafen. Nachmittags wollten sie mit einem Tretboot noch auf den See. Wer fliegt schon von Friedrichshafen? Die meisten Zuschriften sind gegenteiliger Ansicht. Wir bleiben nicht einsam, wir backen gemeinsam. Überschrift in der SZ, Rubrik Langenargen vom Das ist mit Sicherheit unwahr und ein Jost-Fake. Im weiteren Textverlauf werden im Juni und Juli jeweils 2. Angesichts der eingeschränkten Platzverhältnisse halten wir auch das für völlig unmöglich.

Wer hat die Anwesenden gezählt? Am Sonntag, dem Es fahren die letzten EBC Busse. Den Einnahmen von ca. Das Defizit der DBT wird sich entsprechend weiter erhöhen. Hätte man auf den nicht angenommenen Bus verzichtet, hätte man durch die Einsparung die Kurtaxe möglicherweise unter drei Euro drücken können. Die Vorschläge stellen demokratische Planungsverfahren in Frage. Die sowieso schon verpflasterte und beschilderte, ehemals idyllische Bucht an der Ecke Untere Seestr. Für die Einheimischen wird dadurch der Seeblick noch mehr eingeschränkt.

Heute endet auch der EBC Bus. An vereinzelten Stellen im Ort werden in der Hauptsaison Breitbandkabel verlegt. Wäre das nicht auch ab Mitte Oktober möglich gewesen? So vertreibt man Gäste! Gleichzeitig verschenkt es aus einem Fördertopf als Unterstützung Frage an den Bürgermeister. Der Jahresabschluss endete mit einem Minus von Spätestens bei der europ.

Duldet das Landratsamt diese Verbrauchertäuschung? Immerhin verspricht die SPD die Angelegenheit zu prüfen. Das beginnt auf dem Titel mit einer bösen Verbrauchertäuschung namens Heiligenberg. Nur die Gemeinde Heiligenberg gehört gar nicht zu den teilnehmenden Gemeinden und das aus gutem Grund. Es ist das alte Spiel mit dem schon die Lokalpresse wiederholt getäuscht wurde. Eine Gemeinde wird als Teilnehmer genannt, das stimmt nicht und der Vorgang wurde, wie so oft, zum Anlass einer Gegendarstellung.

Was bei einer Tageszeitung schnell erledigt ist, gestaltet sich bei diesem Heftchen etwas schwierig, müsste doch die Verbraucherzentrale wegen Täuschung einschreiten. Wie mir bekannt ist, wurde der Verbraucherschutz inzwischen auch wegen weiterer Unzulänglichkeiten informiert. Alle wahrheitsliebenden Gastgeber und Mitarbeiter in den Tourist Informationen sollten zu einem schwarzen Stift greifen und das Ärgernis einschwärzen.

Man sollte die faule Stelle besser auslöschen, weil der leichtfertige Umgang mit der Wahrheit immer einen Flurschaden hinterlässt. September — Meine Sicht der Dinge. Der Gemeinderat selbst arbeitet bereits seit Frühjahr digital. Sitzungsunterlagen werden den Gemeinderatsmitgliedern seither nicht mehr in Papierform zugeschickt, sondern digital zur Verfügung gestellt. Jedes Gemeinderatsmitglied hat dafür ein Tablet zur Verfügung gestellt bekommen.

Auf der Internetseite der Stadt www. Dort werden die Gremien und Fraktionen vorgestellt, Gemeinderats- und Ausschusssitzungstermine bekanntgegeben und Unterlagen bereitgestellt — jeweils rund zehn Tage vor der Sitzung.

Weil der Gemeinderat schon seit Frühjahr mit dem neuen System arbeitet, sind die öffentlichen Unterlagen von diesem Jahr bereits einsehbar und können heruntergeladen werden. Eine Anmeldung ist dafür nicht nötig. Auch eine App kann auf der Internetseite heruntergeladen werden. Nach den Sitzungen würden dann auch Kurzprotokolle der Beschlüsse veröffentlicht.

Leserbrief von Elke Krieg in der Schwäbischen Zeitung. Damit entlarvt der BM seine Haltung seiner Bürgerschaft gegenüber. Kritische Bürger sind keine Kontrahenten, nur weil sie eine differenziertere Meinung zu bestimmten Themen haben. Nachhaltige Bürgerbeteiligung wird nicht an einigen Spielplatzbegehungen o. Die Gemeinde LA hat als einzige Gemeinde im Gemeindeverbund immer noch kein Ratsinformationssystem, mit dem die Bürgerschaft befähigt würde, Sitzungsvorlagen gleichzeitig mit den Gemeinderatsmitgliedern oder ausführliche Protokolle, die auch die gestellten Bürgerfragen beinhalten, per Internet zu bekommen.

Eriskirch und Kressbronn haben es! Das wäre ein erster Schritt. Übergangsweise könnte man bereits jetzt die Unterlagen ins Netz stellen. LA hat sich für eine alternative Form der Veröffentlichung entschieden bis das Informationssystem kommt.

Es wäre leicht, gerade vor der Kommunalwahl jetzt schon Unterlagen ins Netz zu stellen. Es entsteht der Eindruck, dass es gar nicht gewünscht ist. Dazu gab es auf direkte Nachfrage nie eine Stellungnahme seitens des BM.

Hier sind auch die Vertreter der Fraktionen im Gemeinderat gefragt. Was haben wir erreicht? Was wir leider noch nicht erreicht haben: Man hörte schon mal: Nicht umsonst sind wir inzwischen die Gemeinde am See, mit der zweihöchsten Steuerbelastung! Herrn Bürgermeister Krafft wurden am Er hat noch nicht eine Einzige beantwortet. Das ist erneut ein Zeichen für mangelnde Wertschätzung. Unsere Hoffnung, er würde auf der Bürgerversammlung dazu Stellung nehmen, hat er zunichte gemacht, indem er festlegte, dass dieser Abend lediglich dafür gedacht sei, seine Zukunftspläne präsentieren zu können.

Die Bürger fragen sich, wo und wann gibt es die Möglichkeit, dass er sich den Fragen endlich stellt? Bürgernähe hat mit dem Verstecken in der Anonymität nichts zu tun und Aussitzen löst das Problem auch nicht!

Inhaltlich wird dort belegt, wie gemeinsam mit Verwaltung, Politik und der Bürgerschaft agiert wird. Es wird Zeit für LA noch vor der Kommunalwahl diese selbstverständliche Transparenz für alle zu schaffen. Kressbronner Verwaltung steht auf Transparenz https: Auch in Eriskirch ist man längst weiter Sie befinden sich im Rats- und Bürgerinformationssystem: Sie haben hier die Möglichkeit nach Vorlagen, Sitzungen, Niederschriften und Beschlüssen zu recherchieren.

Des Weiteren können Sie sich über die Kalenderfunktion einen Überblick über die kommenden Termine verschaffen. In den Fraktionen wurden der Haushaltsplan und die Wirtschaftspläne ausführlich erläutert.

Gegenüber dem vorgelegten Entwurf wurden aufgrund von Änderungswünschen im Vermögenhaushalt Änderungen vorgenommen. Es wurden auf der Ausgabenseite Wurde aber nie umgesetzt - warum? Lag es vielleicht am Preis? Wir haben einen Vorschlag, wie es für ein Zehntel des veranschlagten Preises zu verwirklichen wäre.

Siehe unten bei Kommune - Aktiv! Das Landratsamt prüft — und wie! Wenn eine Gemeinde Die technische Grundfiguration und die einmalige Softwareinstallation kosten 1. Empfehlenswerte optionale Leistungen einmalig 1. Jährlich würde die Pflege ca. An sich ist dies schon der Standard und eine Selbstverständlichkeit bei den meisten Gemeinden. Langenargen ist ganz bewusst ein Nachzügler, denn es scheut die Transparenz wie der Teufel das Weihwasser.

Firma hat bereits zahlreiche Installationen mit vollster Zufriedenheit in ganz Deutschland durchgeführt. Zitat der Firma Kommunikation - Aktiv: So vermeiden Sie von vorneherein versteckte Schulungskosten". Übrigens, die bisher benutzte Hardware kann normalerweise weiter benutzt werden. Zwei Toiletten für zusammen Falls dem finanzschwachen Rathaus diese Kosten immer noch zu hoch wären, wären einige engagierte Bürger ggf. LA hat ja ein eigenes Infosystem, mit dem es durchaus auch Sitzungsvorlagen ins Netz stellen könnte.

Vielen Dank für eine Rückmeldung! Sofern ein solches elektronisches Ratsinformationssystem - wie in Langenargen - nicht existiert, ergibt sich daraus auch keine rechtliche Verpflichtung für die Gemeinde. Es gibt auch keinerlei rechtliche Verpflichtung der Kommunen, ein solches elektronisches Ratsinformationssystem einzuführen.

Ob und wann ein solches System eingeführt wird, liegt allein in der Zuständigkeit des entsprechenden Gremiums sprich Gemeinderat Langenargen. In Wirtschafts-Phasen wo alles super läuft bekommen Unternehmen im Notfall immer Cash, um plötzliche Kosten decken zu können.

Doch wie sieht es in Finanz- oder Branchen-Krisen aus? Dann kann es für ein Unternehmen sehr schwierig sein an Geld zu kommen. Wenn sich kein Geld mehr geliehen werden kann und trotzdem Rechnungen offen sind, hat das Unternehmen zwei Möglichkeiten:. Und das nur, weil man zuwenig liquide Mittel für Eventualitäten vorgehalten hat. Es sind bereits viele Unternehmen in die Insolvenz gegangen, die eigentlich ein solides Geschäftsmodell hatten. Hierzu kann man sich den sogenannten Liquiditätsgrad anschauen Englisch Current Ratio.

Ich persönlich kaufe keine Aktien, die immer knapp an dieser Grenze oder darunter liegen. Wie es kurzfristig aussieht haben wir uns ja bereits angesehen. Doch wie sieht es langfristig aus? Hier müssen wir anders vorgehen.

Man kann hier nicht einfach die langfristigen Vermögenswerte ins Verhältnis zu den langfristigen Verbindlichkeiten setzen. Dann könnte man das Geschäft ja direkt beenden. Sie schaut sich an, ob Du genügend Geld verdienst um Dir die Raten leisten zu können und ob Du genügend Sicherheiten Eigenkapital mitbringst. Ein Aktionär sollte dies ebenfalls vor einem Investment begutachten! Wenn Du die langfristigen Verbindlichkeiten im Verhältnis zum EBIT stellst, erhältst Du eine fiktive Zahl, die aussagt wie oft der Jahresertrag verwendet werden müsste, um alle langfristigen Verbindlichkeiten abzuzahlen.

Je niedriger diese Zahl ist desto besser. Für mich ist 5 das absolute Maximum , das ich zulasse. Dann muss es sich aber um ein wirklich tolles Unternehmen handeln. Achtung hierbei vor Einmal-Effekten!

Am besten nimmst Du einen Durchschnitt von z. Mit diesem Geld würdest Du alle Verbindlichkeiten abzahlen. Privat ist es nicht anders. Hast Du Dir einmal eine Vermögensübersicht erstellt? Wie viele Schulden hast Du? Was sind all deine Vermögenswerte wirklich wert? Was übrig bleibt, wenn Du alles verkaufen würdest und damit alle Schulden abgezahltest?

Dies wäre ebenfalls Dein Eigenkapital. Hast Du mehr Vermögen als Schulden? Kannst Du dein Vermögen langfristig Steigern? Unabhängig davon wie es bei Dir aussieht, sollte man von einem Investment in ein Unternehmen nicht zwingend verlangen, dass Eigenkapital vorhanden ist und langfristig gesteigert werden kann?

Wieso sollte ich ein Unternehmen kaufen, dass nur Schulden anhäuft und den Unternehmenswert nicht steigern kann?