Liste der Distrikte von Ghana

 

Beginn der Erdölproduktion und im Vorfeld der nächsten Wahlen Ende richten sich viele Augen auf Ghana. Man fragt sich, ob die Fehler anderer rohstoffreicher Länder wie Nigeria oder dem Tschad vermieden werden.

Die Akan sind traditionell matriarchalisch organisiert, was sich ursprünglich auch erbrechtlich niedergeschlagen hat.

Navigationsmenü

Die Festungen und Schlösser der Kolonialzeit sowohl an der Volta-Mündung als auch in Accra und entlang der gesamten Küste der Zentral- und der Westregion wurden in die Liste des Welterbes aufgenommen; die traditionellen Gebäude der größten ghanaischen Volksgruppe, der Aschanti, folgten im .

Weitläufige Teile der ehemaligen Flora und Fauna scheinen unwiderruflich zerstört. Die ökologischen Schäden und das korrupte Verhalten der Regierung sind immer wieder Auslöser für Konflikte gewesen.

Obgleich die Förderkapazität mittlerweile wieder gestiegen ist, entschieden sich in den vergangenen Jahren viele Erdölfirmen zunehmend für die kostenintensivere, aber sicherere Tiefseeförderung vor der nigerianischen Küste.

Die Regierung verhandelte im Jahr ein Abkommen mit den Rebellen aus, das ihnen finanzielle Zuwendungen und Ausbildung im Tausch gegen eine Niederlegung der Waffen anbot. Allerdings kommt es — nicht zuletzt aufgrund anhaltender Korruption - immer wieder zu Unruhen und teilweise blutigen Auseinandersetzungen. Ein Gasbrand bei Oloibiri im Nigerdelta , Foto: Diese Gelder fehlen, um die Entwicklung des Landes weiter voranzutreiben.

Doch die zunächst vorgesehenen Vereinbarungen zur Verwendung des Geldes wurden seitens der Regierung nicht eingehalten.

Stattdessen plagt sich das Land mit Negativkonsequenzen für die Umwelt, die die Ölförderung mit sich gebracht hat. Auch die dortige Erdölförderung erregt durch die damit einhergehenden Schäden an Natur und Umwelt internationale Aufmerksamkeit. Gegenwärtig ist der älteste Nationalpark Afrikas, der Virunga-Nationalpark, erneut von der Ölförderung bedroht. Besonders die dort lebenden und vom Aussterben bedrohten Berggorillas sind durch die geplante Ölsuche, welche seismische Messungen sowie mindestens zwei Bohrlöcher umfasst, der Status des Nationalparks gefährdet.

Lokale Politiker im Ostkongo hoffen, an den Ölfirmen zu verdienen und erklärten bereits, dass als Weltkulturerbe unvereinbar mit dem Selbstbestimmungsrecht der Völker sei. Voraussetzung hierfür wäre ein internationaler solidarischer Ausgleichsbetrag. Auch für die geplante Ölförderung im Virunga-Nationalpark wäre ein solches Abkommen denkbar. Noch heute ist das Land einer der wichtigsten Goldproduzenten. Daneben werden inzwischen auch andere Rohstoffe wie beispielsweise Kupfer gefördert und seit kurzem ist Ghana auch ein erdölproduzierendes Land.

Erdöl in abbaubaren Mengen wurde vor der ghanaischen Küste entdeckt und bereits im Dezember lief die Rohölförderung an. Verglichen mit den Staaten der westafrikanischen Region ist die politische Situation in Ghana stabil. Seit 20 Jahren gibt es freie demokratische Wahlen, Rechtssicherheit und die Korruption ist weit niedriger als in den Nachbarstaaten. Als weltweit zweitwichtigster Exporteur von Kakao und Gold ist auch die Wirtschaft Ghanas gut entwickelt.

Dennoch konnte die Bevölkerung Ghanas bisher nur wenig von den Rohstoffeinnahmen profitieren. Kaum eines der Produkte wird im Land selber weiterverarbeitet. Rund 30 Prozent der Bevölkerung leben nach wie vor unterhalb der Armutsgrenze. Daher ist die Entdeckung des Erdöls eine positive Nachricht für das Land. Die Regierung hofft mit den zusätzlichen Einnahmen, die Millenniumsentwicklungsziele zu erreichen, und gleichzeitig die Wirtschaft weiter diversifizieren zu können.

Die Voraussetzungen in Ghana scheinen gut dafür. Trotzdem mischt sich auch hier die Hoffnung auf Verbesserungen durch die Ölförderung mit den Befürchtungen vor Preisanstiegen, Korruption und Profitgier. Es besteht die Gefahr, dass der Erdölboom Korruption und wirtschaftliche Fehlentwicklungen begünstigt.

Man fragt sich, ob die Fehler anderer rohstoffreicher Länder wie Nigeria oder dem Tschad vermieden werden können, in denen Erdöleinnahmen Korruption befördert und autoritäre Machtstrukturen gefestigt haben und die Zivilbevölkerung kaum von den Rohstoffeinnahmen profitieren konnte. Auch den Ausbau erneuerbarer Energien sieht das Gesetz vor. Da das Gesetz bei Beginn der Erdölförderung noch nicht verabschiedet war, hat sich in Ghana eine kritische Verfolgung des Prozesses seitens der Zivilgesellschaft entwickelt.

Die Herausforderung für Ghana besteht also in erster Linie darin, die Einnahmen aus den Erdölexporten adäquat für die eigene Wirtschaft zu nutzen und sie somit auch der Bevölkerung zu Gute kommen zu lassen.

Neben Ghana ist Liberia Länder s. Im Einzelnen bedeutet dies, dass die Zahlungen der rohstofffördernden Unternehmen an den Staat und die Verwendung dieser Gelder transparent und öffentlich gemacht werden.

Durch diese Kontrollinstanz soll gewährleistet werden, dass die Gewinne aus dem Rohstoffhandel auch tatsächlich zur Verbesserung der wirtschaftlichen Lage, der Infrastruktur und der Lebensbedingungen der Bevölkerung in den rohstofffördernden Ländern beiträgt und nicht, wie so oft berichtet, in den Taschen einiger Weniger oder Projekten von geringer gesamtgesellschaftlicher Relevanz landen.

Die Aufnahme der Zusammenarbeit gestaltet sich allerdings als langwieriger Prozess, da Staat und Unternehmen gemeinsam für die Offenlegung aller Zahlungsvorgänge eintreten müssen. Zudem besteht auch die Gefahr, dass Regierungen und Unternehmen EITI nur als Aushängeschild für ihre saubere Arbeit benutzen, insgeheim aber weiterhin korrupt vorgehen. Durch den Beitritt zu solchen Organisationen hebt sich dementsprechend auch die Attraktivität der betroffenen, als korrupt geltenden Länder für ausländische Investoren.

Chinas Griff nach Afrikas Ressourcen Erdöl - schwarzes Gold Erdöl ist der weltweit wichtigste Energielieferant. Das Einsetzen einer Phase extremer Trockenheit, die vor etwa Die ältesten Keramikfunde auf dem Gebiet des heutigen Ghana wurden auf ein Alter von etwa Jahren datiert. Im Allgemeinen wird der Zeitpunkt des Auftretens von Keramik mit dem Beginn der Nahrungsmittelerzeugung durch Feldbau gleichgesetzt, auch wenn Beweise dafür aus der Frühzeit der Keramikpräsenz bislang fehlen.

Vor etwa bis circa vor Jahren erfuhr das Klima in Westafrika und dem westlichen Zentralafrika eine intensive Trockenphase mit starken Winden. In dieser Zeit existierte auf dem Gebiet des heutigen Ghana am Nordrand des Regenwaldgürtels etwa im Zeitraum von vor Jahren bis vor etwa Jahren mit der Kintampo-Kultur eine weitere vorgeschichtliche Kulturstufe.

Mit Sicherheit kann das Halten von Schafen und Ziegen für die Zeit vor bis Jahren nachgewiesen werden, wahrscheinlich wurden in der Spätzeit auch Rinder gehalten. Der durch die Trockenheit immer lichter werdende Regenwald und das plötzliche verstärkte Auftreten der Ölpalme, die Nahrung, Faser- und Baumaterial lieferte, förderte wahrscheinlich den Entwicklungsprozess einer feldbaulichen Waldlandbewirtschaftung.

Dennoch scheinen auf dem Höhepunkt der Trockenphase die Menschen erneut die immer unfreundlicher werdenden Gegenden wieder verlassen zu haben. Die heute als autochthon geltende Bevölkerungsschicht in Ghana und Togo sind im Wesentlichen Gruppen, die, beginnend im 9. Auslöser dieser Migrationsbewegung war eine Klimaveränderung , [28] die mit Änderungen in der Vegetation der Savannengebiete verknüpft war.

Aber auch das Erstarken von Alt-Gana und der Vorläuferstaaten des Mali-Reiches trugen zum Auslösen der Migrationsbewegung bei sowie auch ein gewisser Zwang zu mehr Segmentierung innerhalb der Sozialordnung, der letztlich den Druck auf eine freiwillige Abspaltung vom bisherigen Volksverband erhöhte.

Der moderne Staat Ghana hat seinen Namen vom alten Reich Ghana , das geografisch einige Tausend Kilometer nordwestlich gelegen war und in keinem ethnischen oder historischen Zusammenhang zum heutigen Staat Ghana steht.

Die ersten dieser Staatswesen, die Reiche der Dagomba , Mamprusi oder der Gonja entstanden in der Savannenregion von Nordghana und waren kulturell vom weiter nördlich gelegenen Reich der Mossi und dem Islam geprägt. Die Macht ihrer Reiterheere endete am Regenwaldgürtel. In der Regenwaldzone siedelten sich aus dem Norden kommend ab etwa n. Akanvölker an und gründeten verschiedene kleinere Reiche.

Um begann dort in Zentralghana der Aufstieg des Aschantireichs zur beherrschenden Macht im gesamten heutigen Ghana. Die Aschantiföderation war eines der wenigen afrikanischen Reiche, das es bis Ende des Jahrhunderts mit den britischen Kolonialtruppen aufnehmen konnte und diese in mehreren Kriegen schlug.

Erst Anfang des Jahrhunderts wurde es endgültig von den britischen Kolonialherren bezwungen. Mit dem Aschantireich konkurrierten im Süden des Landes die mit den Briten verbundenen Fantistaaten, die sich Ende des Jahrhunderts zur Konföderation der Fanti zusammenschlossen.

An der Goldküste reihten sich seit dem Um übernahm das Colonial Office die britischen Handelsposten an der Goldküste. Zwischen den Briten und dem Volk der Fanti wurde ein Abkommen geschlossen, um sich gegen die Aschanti aus dem Binnenland zu verteidigen.

Im Jahr erklärten die Briten den Küstenstreifen zur Kronkolonie. Einigen Küstenstädten wurde bereits Mitte des Jahrhunderts indigene Gemeinderäte zugestanden. Im Aschantiland und in den Nordterritorien wurde die indirect rule eingeführt. Die dortigen traditionellen Oberhäupter waren dem Gouverneur in Accra direkt unterstellt.

In der eigentlichen Colony an der Küste wurde ein Legislativrat mit 29 Mitgliedern eingeführt, in welchem erstmals neun Afrikaner vertreten waren. Am Zweiten Weltkrieg nahmen über Durch die so genannte Burns-Constitution wurden den Nordterritorien und dem Aschantiland Sitze im Legislativrat zugesprochen. Die Stellung der traditionellen Oberhäupter wurde dadurch weiter gestärkt. Dieses Jahr kann als Wendepunkt in der ghanaischen Geschichte angesehen werden.

Die Wahlen im Jahr darauf gewann sie mit überwältigender Mehrheit. Nkrumah wurde von Gouverneur Charles Noble Arden-Clarke —57 freigelassen und umgehend in die Regierung aufgenommen. Seit war er Premierminister. Das Frauenwahlrecht wurde eingeführt. Im Mai hatte sich in Britisch-Togoland, also in dem seit dem Ende des Ersten Weltkriegs unter britischer Verwaltung stehenden Teil der ehemaligen deutschen Kolonie Togo , in einer Volksabstimmung eine Mehrheit für den Anschluss an den neuen Staat entschieden.

März wurde bewusst als Tag der Unabhängigkeitserklärung gewählt, da am 6. März die Fanti-Föderation einem Vertrag mit den Briten zugestimmt hatte, durch den die Föderation zu einem britischen Protektorat wurde. Ghana wurde als erstes schwarzafrikanisches Land Vollmitglied im Commonwealth of Nations — von bis als Commonwealth Realm , seither als Republik.

In den Jahren , , und putschte das Militär. Auch die Militärregierungen wurden der Schwierigkeiten nicht Herr. Korruption und Willkür bestimmten in den er-Jahren die Politik des Landes. Eine mit Burkina Faso vereinbarte Westafrikanische Union scheiterte Das Einparteiensystem wurde abgeschafft. Die von der UNO festgeschriebenen Menschenrechte wurden ebenso anerkannt.

Nach den Wahlen und herrschte Rawlings als gewählter Präsident weiter. Kufuor wurde bei den Wahlen im Dezember im Amt bestätigt.

Im Jahr fanden erneut freie demokratische Wahlen statt. Aus Verfassungsgründen konnte sich Präsident Kufuor nicht mehr zur Wahl stellen.

Den ersten Wahlgang am 7. Dezember hatte Nana Akufo-Addo gewonnen, aber die absolute Mehrheit verfehlt. Juli verstarb John Atta Mills unerwartet in Accra. Dezember traten insgesamt sieben Präsidentschaftskandidaten an, darunter der bisherige Präsident John Mahama und der oppositionelle Kandidat Nana Akufo-Addo. Damit verlor zum ersten Mal in der Geschichte Ghanas ein amtierender Präsident sein Amt durch ein demokratisches Wahlergebnis.

Januar wurde Akufo-Addo als Präsident vereidigt. Ghana erhielt am 6. Seither gab es verschiedene Phasen der Demokratie und militärischer Putsche. Januar besteht die bisher als stabil bewertete vierte Republik in der Form einer Präsidialrepublik im Commonwealth mit einem Einkammerparlament.

Seit den Wahlen von wurde die Anzahl der Parlamentssitze von auf angehoben. Parlament und Präsident werden für eine Amtszeit von jeweils vier Jahren direkt vom Volk gewählt. Die Verfassung Ghanas garantiert der Bevölkerung neben den umfassenden Menschenrechten insbesondere die Freiheit, sich zu versammeln und Parteien und Gewerkschaften zu gründen. Eine Vielzahl von Parteien, die nach der Verfassung allerdings nationale und keine lokalen Interessen oder Interessen von einzelnen Ethnien zu vertreten haben, wurde in der Vergangenheit gegründet.

Zurzeit sind zehn Parteien registriert. Ghana ist in zehn Regionen unterteilt, die eine eigene Gerichtsbarkeit, eine regionale Regierung und eine eigene Verwaltung stellen. Die Rolle der Chiefs ist in der Verfassung von verankert. Das Land zählt damit zu den freisten innerhalb Afrikas.

Im Jahr gab es offiziell zehn registrierte Parteien, von denen bei der letzten Parlamentswahl vier in das Einkammerparlament mit Sitzen gewählt wurden. Präsidenten Ghanas seit der Unabhängigkeit. Weiterhin gibt es drei parteilose Parlamentsmitglieder. Andere Parteien sind nicht mehr im Parlament vertreten.

Im Jahresbericht der Menschenrechtsorganisation Amnesty International wird unter anderem bemängelt, dass die Strafjustiz zu langsam arbeite und die Gefängnisse überfüllt sind. Auch der Umstand, dass keine Schritte zur Abschaffung der Todesstrafe unternommen wurden, findet in dem Bericht Erwähnung. In Ghana werden laut Amnesty International jährlich tausende Menschen Opfer rechtswidriger Zwangsräumungen oder waren von Zwangsräumung bedroht.

Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen ist an der Tagesordnung, obwohl neue Gesetze eigentlich zu einer Besserung der Situation beitragen sollten.

Schätzungen zufolge war jede dritte Frau von familiärer Gewalt betroffen. Das seit geltende Gesetz gegen familiäre Gewalt zeigte offensichtlich noch keine Wirkung. In einigen Gebieten Ghanas werden vor allem Mädchen aufgrund der Verschuldung der Eltern von wohlhabenden Personen als Pfand beansprucht oder mit dem Versprechen auf Ausbildung und Jobs ausgebeutet.

Homosexualität unter Männern ist illegal und wird strafrechtlich verfolgt. Menschen, die zu sexuellen Minderheiten LGBT gehören, werden massiv diskriminiert, gedemütigt und mitunter von der Polizei erpresst. Homosexuelle Männer sind in Gefängnissen oft sexuellen und sonstigen körperlichen Misshandlungen ausgesetzt. Dennoch wird dem Land von europäischen Beobachtern, verglichen mit den Nachbarländern, eine relativ hohe Beachtung der Menschenrechte attestiert.

Die Regierungen Ghanas haben in der Vergangenheit mehrfach internationale humanitäre und militärische Einsätze unterstützt. Es besteht eine teilweise langjährige Mitgliedschaft in vielen internationalen Organisationen. Bis zum Ende der Präsidentschaft von Jerry Rawlings im Jahr kam ihm dabei eine vergleichsweise wichtigere Rolle zu als anderen Ordnungskräften, wie etwa der Polizei. Unter Präsident Kufuor verlor das Militär an Bedeutung, wogegen die Polizeikräfte deutlich erstarkt sind.

Insgesamt ist die Zahl der aktiven Truppenteile eine der niedrigsten in der ganzen Welt. Das Waffenarsenal der ghanaischen Streitkräfte besteht mehrheitlich aus älteren Modellen britischer Herkunft.

Die Militärausgaben sind gemessen am Haushalt relativ niedrig, was sich auch in der Ausrüstung bemerkbar macht. Die Armee hat einen festen Truppenbestand von Mann. Accra ist Sitz des Verteidigungsministeriums, wo ebenfalls die Luftstreitkräfte ihr Hauptquartier sowie ihre Hauptversorgungsbasis haben.

Dieser Truppenteil verfügt über eine Stärke von ungefähr Mann. In Tamale und in Takoradi befinden sich Trainingslager sowie ein Militärflugplatz. In Kumasi wurde eine Versorgungseinheit eingerichtet. An einigen internationalen Friedensmissionen haben ghanaische Truppen teilgenommen. Jährlich werden hier etwa Personen aus dem Militär, der Polizei oder Justiz aus Ghana und anderen westafrikanischen Ländern für die Durchführung von Friedensmissionen weitergebildet, wobei auch Ausbilder aus Deutschland eingesetzt werden.

Die einzelnen Regionen untergliedern sich wiederum in kleinere Bezirke, die so genannten districts. Zunächst gab es Distrikte, doch wurde diese Zahl in einer Verwaltungsreform auf nunmehr angehoben. In Kumasi lebt der Asantehene , das traditionelle — und immer noch einflussreiche — Oberhaupt der Aschanti. Anders als Accra und Kumasi, deren Bevölkerung überwiegend aus Anhängern christlicher Glaubensrichtungen besteht, leben in Tamale überwiegend Muslime.

Die Städte Sekondi und Takoradi werden häufig als eine Stadt genannt, da sie inzwischen nahezu zusammengewachsen sind. Die Stadtkerne liegen kaum zehn Kilometer auseinander. Ihr Wachstum beruht auf der sich hier ansiedelnden Industrie und den stetig zuwandernden Menschen auf der Suche nach Arbeit. Die Stadt Ashaiman war noch vor 60 Jahren lediglich ein kleines Fischerdorf.

Ihre Entwicklung hat im Besonderen mit dem Bau der vollständig aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten geplanten Stadt Tema als Überseehafen zu tun. Euro und war damit laut IMF auf Platz 86 weltweit. Ghana ist trotz der Ansätze zur Industrialisierung insgesamt ein Agrarland. Die wirtschaftliche Gesamtsituation hat sich seit dem Jahr etwas stabilisiert.

Die Regierung schloss sich im Jahr dem Entschuldungsprogramm der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds für die am höchsten verschuldeten Länder an. Die Wirtschaftspolitik gilt als schlüssig. Platz von Ländern. Platz, mit 40 von maximal Punkten. November ist das ghanaisch-deutsche Investitionsschutzabkommen in Kraft. Zudem wurde ein Doppelbesteuerungsabkommen am 2. August unterzeichnet, welches zum Dezember in Kraft getreten ist.

Es existiert eine deutsche Auslandshandelskammer , die als Delegation der Deutschen Wirtschaft in Ghana in Accra ansässig ist. Zudem fiel der Ölpreis stark, so dass die Erlöse gerade noch ausreichen, um ein Viertel der Zinszahlungen der Staatsschulden zu begleichen.

Die Grundzüge für diesen Wirtschaftszweig legten schon die Kolonialherren. Diese Grundstoffe werden, nunmehr zu höherwertigen Waren umgewandelt, wieder importiert wie z.

Es gibt etwa eine Million Kakaobauern sowie drei Millionen Erntehelfer. Von den traditionellen Produkten wurde in der Vergangenheit immer weiter abgerückt zu Gunsten anderer landwirtschaftlicher Produkte. Steigende Bedeutung erlangte die Fleischverarbeitung. Es ist verboten, unverarbeitetes Holz zu exportieren.

Mit diesem Verbot soll die heimische Holzwirtschaft gestützt werden. Die Fischerei als traditioneller Wirtschaftszweig ist zunehmend bedroht. In den küstennahen Gewässern und teilweise auch im Bereich der Hohen See gehen die Fischbestände zurück. Die Fischmärkte des Landes werden jedoch mehrheitlich von Fischereigenossenschaften beliefert, dieser Fischhandel hat sich inzwischen zu einer Domäne der Frauen entwickelt. Über Meerwasserentsalzungsanlagen wird Salz gewonnen.

Dieser Rohstoff nimmt eine immer wichtiger werdende Stellung in der Exportwirtschaft ein. Jährlich werden ungefähr Importiert werden vor allem Maschinen, Transportausrüstungen, Brennstoffe und Nahrungsmittel, insbesondere Fleisch und Reis. Im Jahr bestand eine Produktionskapazität von 6, Milliarden Kilowattstunden elektrische Energie und ein Bedarf von 7, Milliarden Kilowattstunden.

Zur Versorgung der Gaskraftwerke käme nigerianisches Gas, das über die westafrikanische Gaspipeline geliefert werden soll, zum Einsatz.

Stufe ist gerade im Bau , [64] welches aufgrund von Gasmangel nicht wie geplant in Betrieb genommen werden konnte. Aufgrund des starken Wirtschaftswachstums der letzten Jahre und wegen des für Afrika überdurchschnittlichen Elektrifizierungsgrades sowie aufgrund von Übertragungsverlusten im ineffizienten Stromnetz übersteigt der Energiebedarf die Produktion um ca.

Die Ausbeute der Erdgasvorkommen verzögerte sich. Goldminen, Getränkeindustrie und Tierverarbeitung sind besonders betroffen, hier kommt es durch die Energieknappheit zu Entlassungen. Der staatliche Stromproduzent, die Volta River Authority ist stark verschuldet. Nur etwa ein Viertel des Wirtschaftsvolumens ist bisher der Industrie zuzuschreiben. Um die Abhängigkeit von Importen für höher verarbeitete Waren zu reduzieren, wurde und wird versucht, den industriellen Sektor weiter auszubauen.

Von Bierbrauereien über Textilbetriebe bis hin zu Lebensmittel verarbeitenden Betrieben erstreckt sich die Bandbreite der Leichtindustrie. Ein Sektor, der für die wirtschaftliche Zukunft Ghanas zunehmend an Bedeutung gewinnt, ist der Tourismus. Ghanas touristische Attraktionen sind die Strände der Atlantikküste, Naturparks und Wildtierreservate, traditionelle Festivals und die alten Europäerforts an der Küste. Die Bettenkapazität liegt bei ca.

Daneben wird aber auch z. Ökotourismus gewinnt in Ghana zunehmend an Bedeutung. Ghana exportiert vor allem Rohstoffe und landwirtschaftliche Erzeugnisse während gleichzeitig überwiegend industrielle Güter importiert werden. Das Land besitzt für ein westafrikanisches Land ein gut ausgebautes Verkehrsnetz, mit allen bekannten Verkehrsmitteln.

Davon sind etwa Alle Städte an der Küste werden hierüber verbunden. Eine sehr gut ausgebaute gebührenpflichtige Autobahn verbindet Accra und den wichtigsten Hafen Tema. Auch in den Städten sind Fahrräder trotz der hohen Kosten für Kraftstoffe selten zu finden. Fahrräder haben jedoch in den nördlichen Gebieten eine weite Verbreitung gefunden. Allerdings ist auch hier mit Ausfällen zu rechnen, da die Zahl der Busse den derzeitigen Anforderungen nicht genügt.

Oft wird das Fahrzeug von einem Wahlspruch vorne auf der Windschutzscheibe oder am Heck geschmückt, der häufig religiösen Charakter hat oder einfach nur der Name des Fahrzeugs ist. Tro-Tros sind innerstädtisches Verkehrsmittel, befahren aber auch Überlandrouten. Beinahe jedes Dorf ist mit Tro-Tros wenigstens einmal am Tag zu erreichen. Auch Routen in die Nachbarländer werden befahren. Tro-Tros haben Sammelpunkte innerhalb der Städte und es gibt über das ganze Land verteilt Umsteigepunkte.

Ein Tro-Tro startet meist dann, wenn alle Plätze besetzt sind. Wer einsteigen will, gibt dem Fahrer ein Zeichen und wird bei freien Plätzen mitgenommen.

Verschiedene Mietwagenanbieter sind überwiegend in Hotels vertreten, jedes Taxi kann auch mitsamt Fahrer als Mietwagen genutzt werden, soweit mit dem Fahrer ein akzeptabler Preis ausgehandelt ist. Neben dem internationalen Personenverkehr wird hier ein wesentlicher Teil des Frachtverkehrs abgewickelt.

Der Flughafen soll in den nächsten Jahren zu einem bedeutenden regionalen Hub entwickelt werden. Der Kotoka International Airport in Accra wurde bis vor wenigen Jahren grundlegend erneuert und modernisiert. Zwei Gesellschaften haben den Luftverkehr mit Inlandsflügen seit wieder aufgenommen. Insgesamt verfügt das Land über neun öffentliche Flughäfen, die sich über das ganze Land verteilen und hauptsächlich dem Inlandsverkehr und dem Warentransport dienen. Folgende Städte haben einen Flughafen:.

Im August wurde in Tema, dem wirtschaftlich wichtigeren der beiden Häfen, ein modernes Containerterminal mit einer Umschlagskapazität von Auf dem Volta-See werden Fährverbindungen betrieben, die häufig mehrmals täglich Personen und leichte Waren befördern. Ein Erbe aus der Kolonialzeit mit noch ungewissem Schicksal ist das Schienennetz, welches von der Ghana Railway Corporation betrieben wird.

Die Schienen wurden in der Kolonialzeit verlegt, um die Rohstoffe und Waren aus dem gesamten südlichen Land nach Accra zu transportieren, das zum damaligen Zeitpunkt, da Tema nicht errichtet war, Hauptumschlagsplatz für Waren aller Art war. Im Wesentlichen ist ein dreieckiges Schienennetz entstanden, das sich zwischen Sekondi , Kumasi und Accra spannt. Die ersten Gleise wurden zwischen Sekondi und Tarkwa gelegt und in den folgenden Jahren über Dunkwa, Obuasi und Bekwai immer erweitert, bis sie nach Kumasi führten.

Aktuell gibt es Planungen das Schienennetz zu erweitern. Insgesamt geht es um die Entwicklung, Wiederherstellung und Erweiterung eines 1. Die erlaubte Achslast soll auf der Westlichen Eisenbahnstrecke auf 16 Tonnen, auf der Östlichen Eisenbahnstrecke auf 14 Tonnen und auf der Zentralen Eisenbahnstrecke auf 25 Tonnen angehoben werden.

Nach 35 Jahren soll das gesamte Schienennetz dem Staat Ghana für den symbolischen Preis von einem Dollar übergeben werden. Der private Internetanschluss ist auch in der Stadt selten. Die meisten Firmen haben wenigstens einen Internetzugang und sind in den Städten mit Computern ausgerüstet. Dabei handelt es sich meist nicht um einen Münzfernsprecher, sondern um ein normales Telefon, für dessen Benutzung das Entgelt nach Dauer fällig wird.

In der Regel sind von diesen Telefonbuden nur nationale Gespräche ins Mobil- oder Festnetz möglich, doch es gibt auch flächendeckend diese Telefonhäuschen mit internationalem Anschluss. Auch zahlreiche Münzfernsprecher sind in den Städten zu finden.

Ein Mobilfunknetz besteht in Ghana seit , als die Mobitel mit dem Betrieb eines entsprechenden Netzes begann. Im Jahre wurde in Ghana ein Kommunikationsgesetz verabschiedet, was den Weg ebnete, Anfang ein neues duopoliges Festnetz einzurichten. Ghana Telecom und Westel waren damals vom Staat ermächtigt worden, Mobilfunkservices einzurichten, die erstmals zwischen Ende und Anfang als Dienstleistung angeboten wurden.

Das Unternehmen firmiert nun unter dem Namen Vodafone Ghana. Festnetztelefonie ist in den urbanen Bereichen des südlichen Ghanas so gut wie flächendeckend möglich, hier bestehen seit Februar Telekommunikationsangebote von der Capital Telecom , einer gegründeten Gesellschaft, die sich vollständig im Staatsbesitz befindet.

Der Telekommunikationssektor Ghanas wird von der gegründeten National Communications Authority reguliert. Die Internetbenutzung wird vor allem an den Universitäten und von der jüngeren Generation betrieben. Neben der Vielzahl verschiedener Sprachen existiert eine Vielfalt an Kulturen.

Das Staatsgefüge stützt sich auf ein multi-ethnisches Zusammenspiel der verschiedensten Kulturen, die zu einem Volk zusammengewachsen sind. Neben den ghanaischen Volksgruppen lebt eine Vielzahl von Minderheiten aus anderen, vor allem afrikanischen Volksgruppen der angrenzenden Staaten, in Ghana.

Die Akan sind traditionell matriarchalisch organisiert, was sich ursprünglich auch erbrechtlich niedergeschlagen hat. Dieses traditionelle Muster wird immer weniger anerkannt. Frauen nehmen in der ghanaischen Kultur eine selbstbewusste prägende Stellung ein.

Oware ist ein weltweit bekanntes Brettspiel, das auch zu den ältesten bekannten Spielen gehört und bereits von frühester Kindheit von den Ghanaern gespielt wird. Hier werden neben einer wertvollen Sammlung der Goldgewichte der Aschanti auch kostbare Kente-Stoffe ausgestellt. Die Bedeutung der Medien in Ghana war lange Zeit eingeschränkt, vor allem da die Printmedien aufgrund der hohen Analphabetenrate kaum genutzt werden konnten.

Insbesondere im Vorfeld von Wahlen erscheinen viele neue Zeitungen und Zeitschriften, die oftmals danach wieder eingestellt werden. Ende erschienen insgesamt neun Tageszeitungen. Ghanaian Times und Daily Graphic sind regierungseigene überregionale Zeitungen. Fast alle Zeitungen und Zeitschriften erscheinen auf Englisch.

Von besonderer Bedeutung waren in der Vergangenheit die nationalen Rundfunksender. So rief beispielsweise Col. Bei den Radiosendern ist bemerkenswert, dass hier in den letzten Jahren besonders regionale oder lokale Radiosender entstanden, die den nicht englischsprachigen Bereich bedienen. Während früher eher nur in englischer Sprache oder einem Akan-Dialekt gesendet wurde, gibt es nunmehr Radiosender in allen häufig gesprochenen Sprachen Ghanas.

Allein in Accra sind derzeit etwa 29 Radiosender aktiv. Fernsehen ist in Ghana eine beliebte Freizeitgestaltung. Die Landesküche ist vielfältig und greift beinahe auf alles Essbare zurück, was das Land zu bieten hat. Schweinefleisch hatte in der Vergangenheit so gut wie keine Bedeutung. Seit einigen Jahrzehnten dehnt sich jedoch die Schweinezucht in Südghana aus, da die Produktion von Schweinefleisch billiger ist als die Produktion von Rindfleisch.

Es gibt inzwischen auch Versuche, die Tiere in Käfighaltung zu vermehren. Fisch und Fleisch sind sehr wichtige Bestandteile der kulinarischen Kultur, doch sind sie auf den Märkten nur relativ teuer zu haben. Nudeln sind eher unbeliebt und werden, anders als die vorgenannten Nahrungsmittel, lediglich durch Importe ins Land gebracht. Ghana produziert zurzeit erheblich weniger Reis als es selbst verbraucht.

Als Importgut ist er für viele Familien etwas Besonderes. Milchprodukte sind aufgrund ihrer kurzen Haltbarkeit sehr teuer, Käse ist weitgehend unbekannt. Frische Milch ist in ländlichen Gebieten aufgrund der Tierhaltung häufig anzutreffen. Die Milch wird sofort verwendet.

Anstelle von Butter wird oft importierte Margarine verwendet. Kondensmilch hat weite Verbreitung gefunden. Auch Milchpulver ist beliebt. Ghanaer ziehen warme Mahlzeiten vor und kennen traditionell kein Frühstück direkt nach dem Aufstehen. Die erste Mahlzeit wird im Laufe des Vormittags eingenommen, bei der dann häufig die Reste vom Abendbrot des Vortages oder frisch zubereitete warme Bohnen , Porridge oder Omeletts gegessen werden.

Als Zwischenmahlzeit, selten auch als Dessert, werden in Ghana die vielfältigen Früchte verwendet. In der Regel wird das Essen sehr scharf gewürzt. Hierzu dienen mindestens zehn verschiedene Chilisorten , die hauptsächlich frisch im Essen verarbeitet werden.

In getrockneter Form kommen sie seltener vor.