Method to calculate interpolation step value in Excel

 


Die gleiche Formel mit der nachschüssigen Variante ergibt übrigens einen zukünftigen Wert von 6. Teile eines Arrays können nicht geändert werden. Hier gilt das gleiche Prinzip wie bei der bedingten Formatierung. Wie bereits erwähnt, erhöhen Namen die Übersichtlichkeit in Mappen und speziell in Formeln.

Alles zum Thema Controlling


In Excel steht hinter jedem Datum eine fortlaufende Ganzzahl, die der Anzahl der Tage entspricht, die zwischen dem Beispiele zu herkömmlichen Datumsfunktionen Darüber hinaus gibt es in der Kategorie Datum sechs neue Funktionen ehemals AddIn Funktionen , die aber nicht wirklich Neues bieten, da man sie auch in früheren Versionen durch herkömmliche Funktionen ersetzen konnte.

Diese Substitution durch die Veteranen ist zwar nicht mehr wirklich nötig, hilft aber nach wie vor, die Rechenlogik zu verstehen, die dahinter steht.

Wird noch ein Tag addiert, hat man stets den ersten Tag des Folgemonats. Wie bei vielen finanzmathematischen Funktionen kann noch die Jahresbasis eingegeben werden. Bei einer Jahresbasis von 2 mit Tagen gilt die Gleichung: Sie gibt die Anzahl Arbeitstage in einem Zeitintervall zurück. Feiertage in dem Intervall können subtrahiert werden. Welche Feiertage dies sind, muss man aber selbst definieren. Hier wird eine Anzahl von Arbeitstagen vorgegeben, und Excel berechnet das resultierende Enddatum des Intervalls.

Feiertage können ebenfalls definiert und berücksichtigt werden. Da die Funktion nach amerikanischem Standard rechnet, ist sie für Deutschland unbrauchbar. Der amerikanische der weltweit am häufigsten verbreitete Standard besagt, dass die erste Kalenderwoche eines Jahres die Woche ist, die den Das führt in manchen Jahren zu der kuriosen Situation, dass es an drei aufeinanderfolgenden Tagen drei unterschiedliche Kalenderwochen gibt.

Die korrekte deutsche Berechnung lautet bei Datumsangabe in A1: In Excel steht hinter jeder Zeit eine Bruchzahl zwischen 0 und 1. Nur die aktuelle Uhrzeit erhalten Sie durch Subtraktion beider Funktionen: Syntax Beispiel Wert Datum 0, Beispiele zu Zeitfunktionen Da als Zeichenkette ausgedrückte Zahlen durch Multiplikation mit 1 auch in Zahlen umgewandelt werden können, funktioniert im letzteren Fall auch: Hierbei ist es aber immer der gleiche Text, und Sie können nur vorgeben, wie oft er wiederholt werden soll.

Auf numerische Ziffern oder Sonderzeichen haben diese Funktionen keine Auswirkung. Die Wörter müssen nicht unbedingt durch Leerzeichen getrennt sein. Die Funktion T wandelt ein Argument in einen Text um. Zahlen werden in eine leere Zeichenfolge Text mit Länge 0 umgewandelt. N macht stattdessen eine 0 daraus. N eignet sich unter anderem prima dazu, Kommentare in Formeln zu platzieren, ohne Einfluss auf das Ergebnis zu nehmen.

TYP geben eine Ganzzahl zurück, die angibt, um welchen Datentyp bzw. Fehlertyp es sich bei einem Argument handelt. Das Ergebnis dieser Funktionen ist aber keine Ganzzahl, sondern ein boolescher Wert: Sie ignorieren Nachkommastellen und rechnen das Gleiche wie: TYP Zellwert 7 3. Pascal, Atmosphäre; mm Quecksilber Kraft: Joule, Kalorien, Wattstunde Magnetismus: Logo, denn sieben Esslöffel lassen sich nicht in Grad Fahrenheit umrechnen.

Vor Excel konnte man nur 29 Alternativen eingeben. Leider ist ihre Handhabung etwas umständlich, und sie arbeiten nicht autark, da jede unterschiedliche Berechnung einen Bereich in der Tabelle verlangt, in dem die Suchkriterien definiert werden.

Aufgrund dieser umständlichen Bedienung sind die Datenbankfunktionen nicht besonders beliebt. Trotzdem besteht eine rege Nachfrage nach Auswertungen mit mehreren Bedingungen. Schade, darauf müssen wir wohl bis XL???? Bisher hätte man in diesem Fall wie folgt formuliert: C;3;0 Zum einen nervt die doppelte Eingabe desselben Formelteils.

Mit der neuen Funktion genügt stattdessen: Fast alle Zahlenformate, die sich über den Dialog Zellen formatieren einstellen lassen, können Sie ebenso mit dieser Funktion erzeugen.

Somit können Sie mit dieser Funktion unter anderem auch runden. Ab 0,5 wird stets aufgerundet. Bei DM setzt die Multiplikation mit 1 voraus, dass das Währungssymbol mit einer Textfunktion abgeschnitten wurde. ABS liefert den Absolutwert einer Zahl. Beispiele zu Rundungsfunktionen 3. Fällt Ihnen etwas auf? Hat sich Microsoft das etwa von uns abgeschaut? Immerhin haben wir diese Funktionsgruppe auch in Excel — Das Zauberbuch schon so benannt ;-.

Verweisfunktionen durchsuchen Bereiche nach Suchkriterien. In einer Datenbank geschieht dies durch die Verknüpfung von Datenbanktabellen über in der Regel sogenannte 1: In Excel wird diese Methodik mit Verweisfunktionen durchgeführt.

Bei beiden Funktionen kann vorgegeben werden, ob nur dann ein Ergebnis geliefert werden soll, wenn eine genaue Übereinstimmung mit dem Suchkriterium besteht. Soll auch ein Ergebnis geliefert werden, wenn es keine genaue Übereinstimmung gibt, muss die Suchspalte oder -zeile aufsteigend sortiert sein. Diese Variante ist dann sinnvoll, wenn innerhalb von Intervallen gesucht werden soll.

Klassischer Anwendungsfall ist hierbei die umsatzabhängige Provisionsvergütung oder die Schulnote, die von der erreichten Punktzahl abhängig ist. Sie kann zeilen- oder spaltenweise suchen, je nach Vorgabe.

Sie könnte sogar in einer Zeile suchen, das Ergebnis aber aus einer Spalte liefern. Geliefert wird immer der bestmögliche Treffer, der kleiner oder gleich dem Suchkriterium ist. In diesem Fall muss die Suchmatrix absteigend sortiert sein. Bei dieser Funktion muss keine Ergebniszeile oder -spalte angegeben werden, da sie als Ergebnis eine Ganzzahl liefert, welche die Position des Suchkriteriums innerhalb der zu durchsuchenden Zeile horizontale Matrix oder Spalte vertikale Matrix darstellt.

Sie sucht stets nach einer genauen Übereinstimmung. Wenn die Suchkriterien aber auf mehrere Datensätze zutreffen, nimmt sie nicht den ersten Treffer wie die anderen Verweisfunktionen , sondern liefert eine Fehlermeldung. Zeilen, Spalten und Zellen beschreiben Excel-Bereiche bzw. Die ersten beiden können aus einem vorgegebenen Ausgangsbereich eine ganze Spalte, Zeile oder einzelne Zelle zur weiteren Verarbeitung herauspicken.

Dabei kann der Bereich Bezug direkt als Text oder aber auch als Bezug auf eine Zelle, die den Bereich in Textform enthält, angegeben werden. Die Bereichsangabe kann auch auf eine nicht aktive Tabelle und sogar auf eine andere Arbeitsmappe verweisen, die aber geöffnet sein muss, um ein Ergebnis zu erhalten. Spalte des angegebenen Bezugs. Enthält der angegebene Bezug mehrere Zeilen oder Spalten, lassen sich flexibel einsetzbare Zahlenfolgen erzeugen, worauf im Laufe dieses Buches noch sehr ausführlich eingegangen wird.

Aber das ist nur eine von vielen Facetten dieses Allrounders. Unter Lageparametern versteht man einfach zu verstehende und in der Regel vertraute statistische Kennzahlen, von denen Excel folgende zur Berechnung anbietet: Bei ihr geben Sie einen Wert der Datenreihe vor. Wie genau sie rechnet, veranschaulicht folgende Gleichung: Die Umkehrung beider Funktionen erhält man mit: Bei einer geraden Anzahl der Werte innerhalb der Datenreihe errechnet er sich aus dem arithmetischen Mittel der beiden Werte, die am nächsten 93 Kapitel 3 — Das Funktionen-Konzentrat in der Mitte liegen.

Die Funktion liefert zwar fünf Werte, doch der erste und fünfte Wert sind überflüssig, denn die entsprechen dem Minimum bzw. Zwischen Quartilen und Quantilen besteht der Zusammenhang: Wenn jeder Wert einmalig ist, liefert er eine Fehlermeldung. Weiterhin gibt es eine Reihe von Durchschnittsfunktionen. Diese Funktionen unterscheiden sich dadurch, dass Texte und Wahrheitswerte anders interpretiert werden. In der Standardform werden Texte und Wahrheitswerte ignoriert. Angenommen, Sie haben ein Steak gegrillt, das auf der einen Seite noch roh und blutig, aber auf der anderen Seite total verkohlt ist.

Zwei Datenreihen können gleiche Extrempunkte oder Mittelwerte haben, aber trotzdem eine völlig unterschiedliche Streuung aufweisen, die mithilfe von Streuungsparametern bestimmt werden.

Die erste Klasse enthält die Werte 6 und 9. Um zu verhindern, dass sich positive und negative Abweichungen neutralisieren, hat man zwei Möglichkeiten.

Nach diesem Prinzip wird die Varianz berechnet und weiterhin die Standardabweichung, welche die Wurzel der Varianz ist. Die ersten beiden gehen davon aus, dass die Datenreihe aus einer vollständigen Grundgesamtheit besteht. Die letzten beiden unterstellen, dass die beobachteten Werte lediglich eine Stichprobe der Grundgesamtheit darstellen.

Multipliziert man die Varianz mit der Anzahl der Werte der Datenreihe, so erhält man die Summe der quadrierten Abweichungen. Die folgende Abbildung 3. Aus den daraus erlangten Kenntnissen sollen zukünftige Prognosen bzw.

Trends abgeleitet werden können. Excel stellt eine Gruppe von Funktionen zur Verfügung, die sich dieser Thematik annehmen und die sich sehr gut ergänzen und teilweise auch substituieren lassen. Es werden folglich lineare Trends unterstellt.

Die Gerade stellt den linearen Trend dieser Messwerte dar. Darüber hinaus besitzt sie noch zwei weitere optionale Parameter, über die weitere statistische Kennzahlen der Trendfunktion abfragbar sind. Doch diese ist nur ein Phantom. Die beiden Letztgenannten liefern stets ein identisches Ergebnis. Bei rein zufälligen Y-Werten, die absolut nichts mit den X-Werten zu tun haben, liefern alle drei Funktionen einen Wert nahe 0. Es besteht übrigens auch ein Zusammenhang zwischen diesen Funktionen und der im vorherigen Abschnitt erwähnten Kovarianz und der Standardabweichung: Y-Werte des Funktionsgraphen, wie Abbildung 3.

Die Messwerte werden hier durch eine polynomische Trendfunktion 3. In Kapitel 8 Rendite wird dieses Thema noch einmal ausführlich aufgegriffen. Dies so weit nur als kleiner Appetithappen auf Ausführungen im Vertiefungsteil dieses Buches. Noch einmal zurück zur Trendrechnung. Nach vier Perioden ist er auf 1, Taler angewachsen.

Es gibt sechs Kombinationsmöglichkeiten, zwei Elemente k aus einer Grundgesamtheit n von vier anzuordnen: Berechnet wird dies mit der Formel: Beispielsweise versteht man unter der Veränderung der Reihenfolge der Elemente Permutationen, wobei gilt: Sie beantwortet folgende Frage: Listet man das Ergebnis auf, gibt es folgende Alternativen: CD Folglich muss 24 durch 4 geteilt werden, um auf 6 zu kommen.

Das Resultat müsste noch durch 2 geteilt werden, falls: AB als nur eine Lösung gelten würde. Zum besseren Verständnis noch ein zweites Beispiel: Dies seien dieselben Mannschaften wie vier Jahre zuvor. Diese Wahrscheinlichkeit kann entweder als kumulierte oder Einzelwahrscheinlichkeit dargestellt werden. Gammaoder Weibull-Verteilung liefern eine positive Schiefe, da ihr Gipfel linksseitig ausgeprägt ist.

Aus Verteilungen mit rechtslastigem Gipfel würde eine negative Schiefe resultieren. Dies aber nicht absolut, sondern immer relativ zur Normalverteilung mit gleichem Mittelwert und gleicher Standardabweichung wie die vorhandene Datenreihe. Denn zwei Normalverteilungen haben trotz unterschiedlicher Standardabweichungen und ergo unterschiedlicher Wölbung nahezu dieselbe Kurtosis: Die Binomialverteilung untersucht eine festgelegte Anzahl Zufallstests, die entweder einen Erfolg oder einen Misserfolg mit sich bringen und bei denen die Erfolgswahrscheinlichkeit bei jedem Test konstant bleibt.

Aber um keine Geschlechterdebatte auszulösen, betrachten wir ein neutraleres Beispiel, und zwar den guten alten Münzwurf. Eine Münze wird viermal geworfen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, genau zweimal Zahl zu erhalten? Das Ergebnis lässt sich übrigens prima empirisch überprüfen. Schreiben Sie in A1: In E1 summieren Sie A1: Dann kopieren Sie A1: E1 Zellen nach unten.

Die Summe der Wahrscheinlichkeiten muss immer 1 ergeben, was allein schon die Funktion ziemlich einschränkt. Aus der Gruppe der ehemaligen Add-In-Funktionen können nur zwei den statistischen Verteilungsfunktionen zugeordnet werden. Unsere Kenntnisse über die beiden beschränken sich auf den integrierten Hilfetext: Diese Funktionen 3. Diese Funktionen verlangen spezielle Matrizen, die für diese Berechnungen sinnvoll dimensioniert sind.

Die Werte der Matrixinversen in I7: K9 weisen die Eigenschaft auf, dass, wenn man sie mit der Ursprungsmatrix A7: C9 multipliziert, sie die sogenannte Einheitsmatrix erhält. Diese besteht aus lauter Nullen und einer Diagonalen aus Einsern I Gegeben sind beispielsweise die zwei Gleichungen: Die Formel dazu lautet: Die Funktion ist bei Matrixformeln sehr nützlich, weil mit ihr zum Beispiel Summen mit mehreren Bedingungen ermittelt werden können.

Die Variante erst addieren und dann quadrieren gibt es nicht — wurde die vielleicht einfach vergessen? Zur Veranschaulichung der Rechenlogik wird die Array-Formel-Alternative jeweils direkt darunter gezeigt: Beispielrechnungen mit einem rechtwinkligen Dreieck zeigt Abbildung 3.

Die Tageszahl zwischen dem Neun der sechzehn Funktionen aus der bis Xl herkömmlichen Kategorie Finanzmathematik gehören quasi wie ein Team zusammen und behandeln im Grunde denselben Anwendungsfall, nur aus einer anderen Sicht mit anderen In- und OutputParametern.

Folgender Tilgungsplan in Abbildung 3. Eine Anfangsschuld wird zu einem konstanten Zinssatz über eine bestimmte Anzahl Perioden verzinst und annuitätisch, d.

Am Ende der Laufzeit verbleibt eine zu definierende Restschuld. Die Funktionen sind auf beide Fälle anzuwenden. Ihnen ist die Anordnung und Höhe der Zahlungen je Periode egal und kann beliebig schwanken. Es wird keine konstante Annuität vorausgesetzt. Die Methodik der internen Kapitalverzinsung, die hinter der Funktion IKV steckt, wird oft kritisiert, da in ihr keine realistischen Annahmen zur Refinanzierung und Reinvestition zu marktkonformen Soll- und Habenzinssätzen berücksichtigt werden können.

Wie genau rechnet der QIKV? Die effektive Rendite p. Im Zusammenhang mit deutschem Handels- und Steuerrecht ist die Bezeichnung geometrisch-degressive Abschreibung mit optionalem Methodenwechsel zur linearen Abschreibung geläufiger. Geometrisch-degressiv bedeutet, dass jede Abschreibungsrate relativ zur Vorperiode abnimmt.

Über einen Faktor kann die Höhe der relativen Veränderung bestimmt werden. Der Methodenwechsel zur linearen Abschreibung wird in der Periode vollzogen, in welcher der lineare Abschreibungsbetrag höher ist als der degressive. Bei geometrisch-degressiver Abschreibung ohne Methodenwechsel verbleibt immer ein Restwert, da ein Kapitel 3 — Das Funktionen-Konzentrat gleichbleibender Prozentsatz vom Restbuchwert der Vorperiode abgeschrieben wird.

Vergleich verschiedener Afa-Funktionen 3. Diese Wertpapierfunktionen basieren auf denselben finanzmathematischen Grundlagen wie jene der Gruppe Zinseszins- und Rentenrechnung. Der wesentlichste Unterschied liegt in der Berücksichtigung von gebrochenen Perioden.

Diese Prämisse wird nun fallen gelassen. Also müssen sie auch an jedem Tag bewertbar sein. Inhalt der Wertpapierfunktionen Ein Wertpapier wird zu einem Emissionsdatum ausgegeben und am Fälligkeitsdatum wieder zurückgegeben, jeweils zum Nennwert. Was in der Zwischenzeit passiert, kann in drei Fälle unterschieden werden: Die kumulierten Zinsen werden erst am Ende der Laufzeit ausgezahlt.

Formal fallen überhaupt keine Zinsen an Zero-Bonds. Wertpapiere können zu jedem beliebigen, unterjährigen Zeitpunkt den Besitzer wechseln, dem Zeitpunkt der Abrechnung.

Den Wert des Papiers an diesem Tag bezeichnet man als Kurs. Es ist der Betrag, zu dem ein Käufer unter marktgerechten Bedingungen bereit wäre, das Papier zu erwerben. Man kann diesen Wert auch als Barwert bw verstehen, und der zum Fälligkeitsdatum ausgezahlte Betrag wäre dann der Endwert zw. Die Zinsen werden vier Jahre lang jährlich nachschüssig ausgezahlt, und am Wie hoch wäre die Rendite eines potenziellen Erwerbers an diesem Abrechnungstag?

Zulässig sind nur die Werte 1 jährlich , 2 halbjährlich oder 4 vierteljährlich. Der Parameter Basis gibt die angewendete Zinsmethode an: Interessant ist also der Fall, in dem das Abrechnungsdatum aperiodisch ist.

G6 und entspricht annähernd dem Ergebnis der Funktion Rendite. Auch hierfür existiert eine Umkehrfunktion H8: Und da es noch gar keinen Zinstermin gibt, gilt das Emissionsdatum. Dazwischen existieren keine Zahlungsströme. Es existieren auch keine expliziten Zinsen, aber de facto verlangt der Erwerber natürlich eine Verzinsung seines Kapitals. Sie ergibt sich aus der Differenz des heutigen Kurses — der um ein Disagio geminderte Nennwert — zur Rückzahlung am Fälligkeitstag.

Das in Prozent ausgedrückte Disagio ergibt sich aus: Eine Rückrechnung zum Kurs ist mit B9: Die Rendite, die dem Erwerber zugute kommt, lautet: Da Abrechnung und Fälligkeit die einzigen Zahlungszeitpunkte sind, können wir dies mit B Dies ist die effektive Rendite unter Berücksichtigung des Zinseszinseffektes. Siehe dazu auch Kapitel 8. Ein Kurs von 90,5 wird demnach als Auch dafür hat Excel vorgesorgt: Sie sind relativ selbsterklärend, sodass sie lediglich in Abbildung 3.

Dass wir trotzdem auch die in unserer realen Welt gebräuchlichen Zahlen im Dezimalsystem auf dem Bildschirm sehen können, verdanken wir der Umrechnung von Zahlensystemen.

Dies passiert tief unten in den Eingeweiden des Rechners und hat mit praxisnahen Anwendungen nicht viel zu tun. Damit Sie trotzdem solche Berechnungen in Excel nachvollziehen können, gibt es spezielle Funktionen dazu.

Excel — Das Zauberbuch. Für die meisten Excel-Anwender haben solche Berechnungen in der Praxis kaum Relevanz, aber für alle, die gerne mit Farben experimentieren, gibt es doch ein interessantes Anwendungsbeispiel. Excel verwaltet seine Farben in Hexadezimalzahlen. Die technische Bezeichnung für die Farbe Lila ist A Das kommt daher, dass Excel bzw. Windows mit dem RGB-Farbmodell arbeitet. Jeder dieser drei Töne kann einen Wert von 0— annehmen. Zu sehen war das bislang beispielsweise im Eigenschaften-Editor von Steuerelementen oder innerhalb der Optionen, mit denen die Farbpalette einer Arbeitsmappe konfiguriert werden kann.

Hinsichtlich Farbgebung wurde Excel revolutioniert. Es ist nun für jede einzelne Zelle möglich, das komplette Farbspektrum zu editieren Abbildung 3. Bis Excel konnte man einer Zelle nicht direkt eine Farbe zuordnen.

Da ordnete man die Farbe einer Palette der Arbeitsmappe zu. Diese Palette bestand nur aus 56 verschiedenen Farben. Der Zelle konnte man dann nur eine Nummer von 1—56 aus der aktuell gültigen Palette zuordnen. Dieses Palettenmodell wurde nicht komplett über Bord geworfen, d. Denn eine Zahl mit sich selbst multipliziert gibt immer eine positive Zahl. Plus mal plus gibt plus und minus mal minus gibt auch plus. Das lernen wir in der Schule, und damit hat sich die Welt auch lange Zeit abge- 3.

Doch irgendwann waren ein paar schlaue Köpfe damit nicht mehr zufrieden. Sie wollten partout die Wurzel aus —1 berechnen und erweiterten die Menge der reellen Zahlen um eine weitere Dimension. Zur Erinnerung, die Menge der reellen Zahlen kann auf einem eindimensionalen Zahlenstrahl dargestellt werden, wie Abbildung 3.

Alle Brüche, die man aus den ganzen Zahlen bilden kann, z. Zahlen mit unendlich vielen, nichtperiodischen Nachkommastellen, die sich nicht als Bruch darstellen lassen, z. Jede komplexe Zahl z besteht demnach aus einem Realteil und einem Imaginärteil, der als Vielfaches von i der Wurzel aus —1 dargestellt wird. Mit etwas Tuning kann man das Ergebnis richtigstellen: Der hässliche Realteil muss wieder weggerundet werden. Neben der reinen Mathematik sind komplexe Zahlen in der Grundlagenphysik und der Elektrotechnik von Bedeutung.

Iterationsformel der Mandelbrotmenge zur Darstellung der Mandelbrotmenge benannt nach Benoit Mandelbrot dar. Beide Funktionen erwarten als Argument einen Text, der vorgibt, was berechnet werden soll.

Letztere die Nummer der Excel-Version. Anzahl aktiver Arbeitsblätter in den geöffneten Arbeitsmappen. Hierbei werden auch Add-Ins und im Hintergrund geöffnete Mappen mitgezählt.

Wird der Bezug nicht angegeben, bezieht sich die Berechnung auf die momentan aktive Zelle. Informationen über die Position der vorgegebenen oder der aktiven Zelle erhalten Sie mit den Parametern "Adresse", "Zeile" oder "Spalte". Der Parameter beider Funktionen in Textform hat den Nachteil, dass die Funktionen beim Öffnen mit einer englischen Excel-Anwendung nicht automatisch übersetzt werden können, wie das normalerweise der Fall ist.

In den herkömmlichen Funktionskategorien hat sich diese Funktion mysteriöserweise unter die Matrixfunktionen verirrt. Wir rätseln bislang erfolglos, wie und warum sich diese Funktion in den Standardkatalog der deutschen Excel-Version verirrt hat. Höhe und Breite einer Pivot-Tabelle können sich bei Aktualisierung ändern, und diese Funktion gewährleistet dann, dass der Bezug immer auf die zu den angegebenen Suchkriterien passende Zelle zugreift.

Die Funktion kann auch manuell editiert werden. Unter Herkunft unterscheiden wir in: Funktionen, die in XL ganz neu dazugekommen sind. Formel-Registerkarte in der Multifunktionsleiste Namen eignen sich besonders gut dafür, die Übersichtlichkeit in Formeln und ganzen Dateien zu erhöhen. Weiterhin gibt es in verschiedenen Anwendungsfällen auch die zwingende Notwendigkeit, mit Namen zu arbeiten z. Wie bereits erwähnt, erhöhen Namen die Übersichtlichkeit in Mappen und speziell in Formeln.

Ein weiterer Grund für die Verwendung von Namen ist die Tatsache, dass sich manche Excel-Features einfach nicht damit anfreunden können, mit Zellbezügen auf andere Tabellenblätter umzugehen. Dazu gehören zum Beispiel die Datenüberprüfung und die Bedingte Formatierung. Der Versuch wird mit einer der Fehlermeldungen in Abbildung 4. Referenzieren Sie nicht direkt auf den Bereich im anderen Tabellenblatt — z.

A1 —, sondern indirekt: Deshalb ist es ratsam, doch lieber Namen einzusetzen. Eine Ausnahme macht das Gültigkeitskriterium Liste bei der Datenüberprüfung. Diese kommt seit XL auch mit Bezügen auf ein anderes Tabellenblatt klar. Weiterhin können sehr lange Formeln mittels Namen deutlich verkürzt und dadurch übersichtlicher gemacht werden.

Möchten Sie beispielsweise den Dateinamen der aktuellen Arbeitsmappe auslesen und in eine Zelle schreiben, lautet die Formel dazu: Gleiches gilt für die maximale Kapitel 4 — Die Dinge beim Namen nennen Verschachtelungstiefe einer Formel, die man durch Auslagern von Formelteilen in Namen umgehen bzw. Letzteres Problem ist seit XL aber nur noch theoretisch gegeben. Die Verschachtelungstiefe von ehemals 7 wurde auf 64 erhöht, und diese Grenze werden Sie wohl niemals annähernd erreichen.

Die absolute Macht der Namen zeigt sich aber erst im Umgang mit dynamischen Bereichen. Gleiches gilt zum Beispiel auch für dynamische Gültigkeitslisten, die sich an die Anzahl der Einträge einer Liste anpassen sollen.

In der Regel sollten die Namen auch selbsterklärend sein. Ein Name kann auch aus nur einem Buchstaben bestehen, was sich bei finanzmathematischen Formeln sehr gut eignet, z.

Auswahlfeld für Namen in der Bearbeitungsleiste 4. Das Namensfeld zeigt für gewöhnlich die Adresse der gerade aktiven Zelle an hier: Es kann auch zur schnellen Navigation genutzt werden. Wollen Sie hingegen der Zelle C4 einen Namen z. Der Pfeil neben dem Namensfeld signalisiert, dass es sich um eine Auswahlliste handelt. Ein Klick öffnet die Liste und zeigt alle vergebenen Namen, die sich auf einen direkten Zellbezug beziehen. Namen, die sich auf eine Formel oder einen konstanten Wert oder Text beziehen, werden hier nicht angezeigt.

Dialog zum Anlegen neuer Namen In diesem Dialog können Namen hinzugefügt, aber, im Gegensatz zu den vorherigen Excel-Versionen, nicht mehr gelöscht werden — dafür gibt es nun den Namens-Manager. Der Name wird in der oberen Eingabezeile vergeben. Unter Bezieht sich auf wird der Zellbezug eingegeben. Im Gegensatz zur Schnellvergabe von Namen über die Bearbeitungsleiste kann hier nicht nur Bezug auf statische Zellbezüge genommen werden, sondern ebenso auf Konstanten oder Formeln, worauf wir später noch detailliert eingehen.

Dann selektieren Sie den Bereich B1: C6 den Namen aus der jeweils links benachbarten Zelle B1: Wenn Sie dies bestätigen, hat C1 den Namen i zugewiesen bekommen, C2 q usw. Dialog, um mehrere Namen auf einmal zu definieren 4. Erst danach kommen Sie auf die Idee, für bestimmte, häufig verwendete Zellen Namen zu vergeben.

Wenn Sie dies tun, werden diese Namen nicht automatisch in die Formeln übernommen, die sich auf die benannten Zellen beziehen. Aus der in Abbildung 4. Dialog, um Namen nachträglich in Formeln zu übernehmen 4. In vorherigen Excel-Versionen war dies der Standardfall.

Wählen Sie hingegen eine konkrete Tabelle aus, steht der betreffende Name in anderen Tabellen nicht zur Verfügung. Dies ist dann besonders sinnvoll, wenn Sie mehrere Tabellen in einer Arbeitsmappe haben, die den gleichlautenden Namen verwenden, der aber jeweils unterschiedliche Werte annehmen können soll. Beispielsweise berechnen Sie in Tabelle1 und Tabelle2 zwei Tilgungspläne mit unterschiedlichen Zinssätzen i. Dann benötigt jede Tabelle seinen eigenen, von den anderen Tabellen unabhängigen Namen i.

Falls Sie trotzdem von Tabelle1 auf i der Tabelle2 zugreifen wollen, ist es dennoch möglich, indem Sie den Tabellennamen mit angeben: Die Namen der Tabellenkopie sind dann nur lokal in der jeweiligen Tabelle gültig, da ansonsten ein Namenskonflikt entstehen würde. Zunächst einmal können sich Namen sowohl auf Konstanten als auch auf Bereiche beziehen.

Dabei ist jeder Datentyp denkbar. All das sind konstante Bezüge. Diese verwendet man, wenn sie eben nicht veränderlich sein sollen.

Dynamische Bezüge Die statischen Bezüge unterteilen sich noch einmal in relative, gemischte und absolute Bezüge. Dabei gilt dasselbe Verhalten wie bei gewöhnlichen relativen und absoluten Bezügen innerhalb eines Tabellenblatts. Ist der Bezug absolut z. C4 , dann verhält sich der Name relativ zur aufrufenden Zelle. A1, dann bezieht sich der Name nur in der Zelle B10 auf Tabelle1! In B11 wird er sich auf Tabelle1!

A2 beziehen, in C11 dann auf Tabelle1! Wäre der Namensbezug im selben Beispiel gemischt, dann verhielten sich nur Zeile oder Spalte relativ.

Der Bezug zur Zeile 4 bleibt erhalten, während der Spaltenbezug relativiert wird. Und das alles geschieht immer in Relation zur aufrufenden — also gerade aktiven — Zelle! In diesem Punkt ist die Z1S1-Schreibweise etwas leichter nachzuvollziehen.

Z -9 S -1 , egal welche Zelle gerade aktiv ist. Denn A2 ist gegenüber B11 um —9 Zeilen und —1 Spalte versetzt. Der relative Bezug wird hier besser deutlich. Z -9 S -1 ";0 Abbildung 4. Namen in Gültigkeitsliste übernehmen Kapitel 4 — Die Dinge beim Namen nennen Viel spannender wird es jetzt bei den dynamischen Bezügen. In vielen Fällen z.

Sie möchten aber jederzeit Zugriff auf den tatsächlichen Datenbereich nehmen. Das Auswahlfeld in Tabelle1! Liste alle vorhandenen Kunden anzeigen. Allerdings soll sich diese Auswahlliste auch erweitern, sobald in Spalte A neue Kunden hinzukommen.

Definieren Sie den Namen Kunden mit Bezug auf: In diesem Beispiel müsste sich der Name Kunden hierauf beziehen: Die Verwaltung ist hiermit etwas übersichtlicher als in den Vorgängerversionen.

Wenn sich der Name auf ein Array oder einen dynamischen Bereich bezieht, funktioniert dies allerdings nicht. Nett ist auch der Kommentar, den Sie jedem Namen beifügen können. Wenn Sie beispielsweise in Ihrer Tabelle Bereiche löschen, auf die sich Namen bezogen haben, werden diese Namen nicht automatisch gelöscht.

Mit der Filterfunktion haben Sie nun die Möglichkeit, nur fehlerhafte Namen anzuzeigen, was Ihnen das schnelle Löschen dieser Leichen ermöglicht Abbildung 4. Stellen Sie beispielsweise die Tagesumsätze in einem Diagramm dar Abbildung 4.

Namen in Diagrammen verwenden 1 Da die Spalten A und B täglich erweitert werden und die Diagrammdaten sich automatisch anpassen sollen, definieren Sie zunächst zwei Namen, um sowohl die Beschriftung der Rubrikenachse x immer um das aktuelle Datum zu erweitern als auch die Datenreihe Umsatz entsprechend darzustellen.

Wir befinden uns im Blatt Tabelle1, und die Mappe wurde bereits unter Mappe1. Definieren Sie den Namen Datum mit Bezug auf: B6, und erstellen Sie daraus ein einfaches Säulendiagramm. Namen in Diagrammen verwenden 2 Das war es schon. Das Diagramm erweitert sich mit jedem Tag und zunehmenden Umsätzen.

Umsatz;1 Sie können auch direkt in der Bearbeitungsleiste Änderungen vornehmen. Sie brauchen also nicht unbedingt den Diagramm-Assistenten zu bemühen. Aber egal wie Sie vorgehen: Value End Sub aufrufen. Möchten Sie auslesen, worauf sich der Name meineZelle bezieht, schreiben Sie: Sie erfahren nun, wie Sie die Excel-Formeln wirklich ausreizen und viele Dinge berechnen können, von denen Sie bis dato nicht einmal im Traum gedacht haben, dass so etwas möglich ist: Wir kommen zu dem Thema Matrix engl.

Array , der Königsdisziplin im Formelbereich. Mit steigendem Zinssatz sinkt der Kapitalwert einer Investition. Wenn man mit dem ersten Schätzwert einen positiven Kapitalwert erhält, muss der Schätzwert für den zweiten Zinssatz erhöht werden, damit man einen negativen Kapitalwert erhält.

Derselbe Gedanke gilt natürlich auch umgekehrt: Wenn der erste Schätzwert zu einem negativen Kapitalwert führt, muss der zweite verringert werden. Auch ein Blick in die 2. Die Zahlungsüberschüsse aller Perioden müssen positiv sein. Das Ergebnis muss nicht dasselbe sein wie bei der Berechnung mit der Kapitalwertmethode. Ein Beispiel mit konkreten Werten: Ein Anleger investiert Wenn die Zinsen immer zum Ende des Jahres fällig werden, sieht die Zahlungsreihe der Investition wie folgt aus:.

Die Aufsummierung der errechneten Barwerte ergibt I have the same question Nayana S M Replied on April 15, Does the issue occur with specific HTML file? Reply the results and we are happy to assist further. Thanks for marking this as the answer. How satisfied are you with this reply?

Thanks for your feedback, it helps us improve the site. How satisfied are you with this response? In reply to Nayana S M's post on April 15, It happens with every htm and html file.