Fonds-Ratgeber für Anfänger

 

Jeder, wirklich jeder, der 10€ im Monat entbehren kann, kann an der Börse investieren. Du kannst tatsächlich mit wenig Geld investieren, ohne dass du Nachteile gegenüber den großen Investoren hast.

Aktive Investmentfonds haben das Ziel, besser als der Markt abzuschneiden. Kommanditgesellschaften auf Aktien sind relativ selten, bekanntes Beispiel in Deutschland ist das Unternehmen Henkel.

Gold wirft keine Zinsen ab und seine Verwahrung kostet Geld

01/05/ · Wie und wo kann man an der Börse Geld investieren? Aktien oder Investmentfonds können Sie nicht einfach direkt bei der Börse „shoppen“. Der Handel mit diesen Geldanlagen ist nur mit einem Depot und einem dazugehörigen Verrechnungskonto möglich/5(23).

Mit dem DirektDepot und George Wertpapier lassen sich Wertpapiere online, beratungsfrei und kostengünstig handeln. Die neue Art um Geld anzulegen. Dafür gibt es viele Konzepte und im Prinzip beteiligt man sich an einer Idee oder Firma mithilfe von anderen Usern im Internet und bildet eine Crowd.

Entweder man partizipiert direkt am Unternehmen oder man bekommt Anteile in Geschenken oder Waren als Gegenleistung für das Vertrauen und das Investment. Auch wenn 2 Personen über das Internet sich einen Kredit vergeben ist es möglich sein Geld zu investieren.

Hier vergibt man ein Darlehen an andere Personen, je nach Bonität und verdient so mehr Zinsen als bei einem klassischen Anlageprodukt. Die meisten Fintechs managen hier aktiv dein Portfolio. Du durchläufst eine Risikoanalyse und hast dann die Auswahl von verschiedenen individuellen Anlagemöglichkeiten.

Je nach Anbieter wird das über eine Freigabe über das Internet gemacht, oder manche bieten auch Filialen an um sich auszuweisen. Bei den Bitcoins handelt es sich um einen computergestützte Währung, welche immer mehr als Zahlungsmöglichkeit in Webshops verwendet wird. Man verdient sich diese Währung mit der Zeit und aufgrund der hohen Nachfrage steigt auch der Wert der Währung. Hier ist aber wirklich das Risiko enorm hoch und noch gibt es diese Möglichkeit zu kurz um die langfristige Entwicklung als Investition vorauszusehen.

Hier solltes du nur Spielgeld verwenden, welches nicht weh tut bei einem Totalverlust. Täglich kommen neue Kryptowährungen heraus und die Meldungen über die spektakulären Wertzuwächse sind auch immer mehr in den Mainstream Medien. Spricht man beim Friseur über Bitcoins kann man davon ausgehen, das Thema ist nun auch in der Allgemeinheit angekommen und da wird es mit der Gier gefährlich und eine Blase kann sich bilden. Auf Dauer gesehen hat sich Gold sehr gut entwickelt doch in den letzten Jahren schwanken die Preise enorm.

Verlasst euch nicht nur auf dieses Edelmetall, es sollte nur ein Teil eurer Anlagestrategie sein. Goldmünzen sind hier oft ein sinnvoller Einstieg um sein Geld laufend anzulegen und sein Vermögen zu steigern. Edelmetalle wie Gold, Silber oder Platin haben auf lange Sicht gesehen eine gute Chance hohe Gewinne abzuwerfen da die Resourcen begrenzt sind. Du solltest aber nicht dein gesamtes Geld in Edelmetalle stecken, denn die Preis schwanken oft aufgrund der Devisenkurse und der Inflationsraten.

Auch muss es ja nicht immer physiches Gold sein — du kannst auch in die Mienen investieren oder in spezialisierte Fonds und Zertifikate. Man rechnet hier mit einer laufenden Wertsteigerung, aber hier muss man gut recherchieren.

Oft ist die Immobilie schon überteuert und der Verdienst durch Miete oder Rendite zahlt sich nicht wirklich aus. Dann ist eine Immobilie interessant um dein Geld zu investieren. Viele Bauträger bieten heute schon Anlegerwohnungen an wo du dich nicht einmal mehr um die Betreuung oder Vermietung deines Eigentumes kümmern musst. Wie kann man am besten Geld anlegen? Der Vorteil liegt auf der Hand: Geht es einer Firma schlecht, gleicht der Erfolg einer anderen Firma das aus.

Allerdings ist Fonds nicht gleich Fonds. Anleger haben die Wahl zwischen aktiv und passiv verwalteten Aktienfonds. Vielen Bankkunden wurde diese Frage vermutlich gar nicht erst gestellt. Sie bekommen einfach die gemanagten Fonds der jeweiligen Bank verkauft. Denn diese erzeugen höhere Verwaltungsgebühren und damit mehr Umsatz. Diese Gebühren können schon mal zwei Prozent pro Jahr betragen. Und während die Rendite an der Börse immer unsicher ist, so sind es die Kosten nicht.

Viele ziehen die aktive Variante vor, weil sie glauben, ein Fondsmanager steuere die Anlage durch die rauen Wellen der Börse. Er kauft und verkauft Papiere, je nach der gewählten Anlage und seinen Analyseergebnissen. Das Ziel ist immer, den Markt zu schlagen, also mehr Rendite zu erzielen, als das ein selbst gewählter Vergleichsindex tut. Doch damit gibt es gleich zwei Probleme: Erstens lassen sich die Manager ihre Arbeit - wie gesagt - gut bezahlen.

Zweitens setzt sich allmählich die Erkenntnis durch, dass ein Börsenkapitän nicht viel ausrichten kann: Die aktiven Fonds laufen langfristig - und erst recht nach Kosten - meistens schlechter als der Markt. Ihre Anhänger, darunter der Wirtschaftsnobelpreisträger Eugene Fama, haben gezeigt, dass niemand langfristig klüger ist als der Markt.

Diese einfache Strategie kommt deutlich günstiger. Die Verwaltungskosten liegen hier eher bei 0,2 Prozent. Und der Anleger kann im Zweifel abends vor der Tagesschau am Punktestand seines Lieblingsindex die Entwicklung seiner Geldanlage verfolgen. Und welcher Index soll es dann sein?

Abweichungen von diesem rechten Weg der Diversifikation bestraft der Markt gnadenlos. Das haben Anleger in den letzten Jahren erfahren, die auf Trendthemen wie Rohstoffe oder Gold gesetzt haben. Wer sich nicht intensiv mit den Märkten befassen will, der sollte also von solchen Spezial-Indizes die Finger lassen. Vorsicht ist hier umso wichtiger, als Fonds auf solche Indizes besonders gern verkauft werden, wenn sie zuletzt gerade gut gelaufen sind. Dabei wird meist ein Fünfjahreszeitraum herangezogen.

Anleger müssen sich jetzt nur noch entscheiden, ob sie einen festen Geldbetrag einmal anlegen wollen oder über die Jahre kontinuierlich in kleinen Sparraten in den Indexfonds investieren. Beides geht - und beides geht günstig. Mehr als ein Dutzend Onlinebanken bieten Sparern mittlerweile ein kostenloses Depot für ihre Wertpapiere an.

Viele verlangen zusätzlich nur noch geringe Gebühren für den Ankauf der Papiere. Und auch diese Einsparungen führen zu einer deutlichen Steigerung der Rendite. Eine gut strukturierte Anlage in Aktien verspricht auf die lange Frist mehr Rendite als andere Geldanlagen, auf die kurze Frist ist jede Anlage in den Aktienmarkt Spekulation.

Indexfonds sind die erste Wahl für den Anleger, der Geld auf lange Frist investieren will. Die gekauften Fonds kauft und verwahrt man bei einer günstigen Depotbank. Kaufen, liegen lassen und ruhig schlafen.