Wie viel Steuern fallen bei der gesetzlichen Rente an?

 

transact!on Das Magazin der dwpbank DEZEMBER DIE ZUKUNFT IST DIGITAL Wie Technologie die Prozesse der Finanzbranche verändert WP3 Abwicklungsplattform der Zukunft GREMIEN Neue Struktur stärkt Kundenbeteiligung DWP SOFTWARE KFT. dwpbank-Tochter übernimmt Anwendungsverantwortung.

Björn Kapsch, Laura Gerber. Ich halte Aktien von knapp 70 Firmen. Ich lebe doch jetzt oder auch mal nen Satz wie:

Deutsche Bank Indikationen* auf:

Vielen Dank! Ihr Kommentar wurde abgeschickt. Hier können Sie selbst Artikel verfassen: Bericht schreiben. Im Interesse unserer User behalten wir uns vor, jeden Beitrag vor der.

Das Problem gibt es nur, wenn der Bürger einer völlig desolaten Institution des Staates sein mühsam erarbeitetes Geld aushändigen muss! Eines Staates, dessen Regierung sich gerade noch mehr Gedanken über Migranten und deren Alimentierung, als um die eigenen, den Staat finanzierenden Bürger macht!! Mit welchen Rentenkürzungen hat der Rentner noch zu Rechnen? In dem Artikel ist doch der Wurm drin, oder? Der Steuervorteil ist individuell zu prüfen. Die Steuerrückerstattung sollte jedes Jahr wieder in die Rente investiert werden, dann kann sich die Geschichte rechnen.

Wie so oft im Leben ist auch hier ein pauschales Urteil über Nutzen oder Redundanz selten richtig. Erst die Einbeziehung der wahrscheinlichen Einkommenssituation vor und ab Erreichen des Rentenalters im konkreten Einzelfall kann dem Interessierten seine Antwort geben. Solche Artikel wie der obige sind es, die den Leser eher zum Abwarten inspirieren. Fragt man sich, ob das hilfreich ist! Bei der unglaublich hohen Anzahl von Pensionären würde die Einsparung der Dazu kommt noch, dass die Pensionen nach oben hin keiner Begrenzung unterliegen.

Hier muss dringend eine Anpassung erfolgen, denn dieses System ist zutiefst ungerecht geworden. Früher, als die beamten noch als Hungerleider galten, wurden sie mit einer höheren pension belohnt, nur Klar, im Bundestag sitzen ja reichlich Beamte, und wer sägt sich den Ast ab, auf dem er sitzt.

Politiker und ein Beamtenapparat sowie pensionsberechtigte Richter haben sich eine hohe Altersversorgung mit vielen Extra-Bonbons gesichert, während auf der anderen Seiten die Lasten für jetzige und zukünftige Rentner steigen und die Ansprüche und Anrechnungszeiten immer weiter sinken.

Wenn man bedenkt, dass die Steuerzuschüsse für 19 Millionen Rentner bei 80 Mrd. Und aus dem Rententopf werden zahlreiche rentenfremde Leistungen finanziert, so dass die 80 Mrd.

Die Rente war immer umlagefinanziert und viele Rentenbeiträge wurden für rentenfremde Leistungen sowie die Wiedervereinigung verwendet. Somit hat sowohl die Nachkriegsgeneration Wiederaufbau ohne Entgelt als auch die jetzige und zukünftige Rentengeneration Beiträge gezahlt. Dazu kommen bei Pensionären höhere Witwenrenten, Zuschläge zu verschiedenen Leistungen, höhere Freibeträge bei der Besteuerung usw..

Polizei durchsucht Wohnung eines Jährigen in Heilbronn. Nachrichten Finanzen Altersvorsorge Steuer: Wie viel verlangt der Fiskus von Riester-Sparern?

SteuerWie viel verlangt der Fiskus von Riester-Sparern? Vorherige Seite Nächste Seite Seite Ihr Kommentar wurde abgeschickt.

Bericht schreiben Im Interesse unserer User behalten wir uns vor, jeden Beitrag vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte loggen Sie sich vor dem Kommentieren ein Login Login. Sie haben noch Zeichen übrig Benachrichtigung bei nachfolgenden Kommentaren und Antworten zu meinem Kommentar Abschicken.

Sie waren einige Zeit inaktiv. Ich hatte wie ich heute rausgefunden habe überall Autoinvest aktiviert und nie mehr als 20 Euro pro Kredit investiert. Faul darum weil ich über ein Jahr nicht mehr rein gesehen habe und mich auch nicht damit beschäftigt habe. Blöd weil ich nun keine Ahnung habe wie ich weiter mache. Klar das sieht alles prima aus. Aber irgendwie habe ich Hemmungen da jetzt z. Wie seht ihr die Wahrscheinlichkeit des Plattformrisikos?

Mir ist es egal ob mal ein paar Kredite ausfallen. Nicht egal wäre mir aber wenn die Plattform morgen zu macht und mein Geld verschwindet. Ich möchte im nachfolgenden meine Gedanken aufschreiben, ein wenig reflektieren. Wer nur die Auswertung der 90 Tageschallenge lesen möchte, der Scrolle bitte bis zum Abschnitt Auswertung vor.

Porn ist nicht die Ursache, sondern die Wirkung Warum habe ich so oft Porn gesehen? Ich dachte, ich wäre einsam. Hätte was zu kompensieren. Wollte mich ein paar Minuten besser fühlen, um mich im Nachhinein noch schlechter und ausgelaugter zu fühlen. Ich dachte Porn wäre der Grund allen Übels. Habe es mit Nofap versucht. Hat ein bisschen was gebracht, vermutlich viel Placebo mit dabei.

Aber auch die Triebänderung. Nofap hatte langfristig nicht geholfen. Jetzt, wo ich angefangen habe alles zu tracken werden viele Ursachen auf einmal sehr sehr klar. Ich fappe und sitze generell viel vorm PC wenn:. An der Kasse war man so das Einkaufsverhalten des öfteren ein Gesprächsthema, wieso kaufe man kartonweise Nudeln? Hier lag das Problem.

Ich kann die Nudeln nicht ab. Stress, Gift und Lebenselixier Wir alle haben Stress. Wenn der Stresslevel hoch ist, können wir uns nicht verändern. Wenn er zu niedrig ist, verändern wir uns nicht schnell genug. Nur im Sweetspot der Stressintensität können wir uns verändern. Mitte diesen Jahres, war mein körpereigener Stresslevel enorm. Wenn man bedroht wird, verfällt man in einer Art Schockstarre. Mir wurde danach erstmal richtig klar, warum wir so lange Zeit haben um bestimmte Taten anzuzeigen, genau wegen diesen Effekt.

Der Stresslevel jedenfalls war heftig. Ich war getrieben von Motivationssprüchen, und Trainern: Es ist verrückt, zuerst zuckt das Auge, man sieht nicht mehr klar. Es bebt in einem drin. Man wird unausgeglichen, wird deshalb unaktraktiver. Fühlte sich noch schlechter, wollte dies durch noch mehr Arbeit kompensieren. Gut 2 Jahre dauerte diese. Bis im März mein Körper nicht mehr funktionierte.

Man gab ihm den Befehl:. Freunde von mir sagten, ich solle zum Psychologen gehen. Ich hatte meine ersten Sitzungen bei ihm. Ich sagte ihm, ich lese gerade Dale Carnegie. Für ihn war das Mist. Man solle damit gar nicht anfangen. Es bringe eh nichts. Wir sind mein Leben durchgegangen, haben es nicht mal bis zu meinem Ich entschied mich gefühlt das erste mal nicht auf Andere zu hören sondern mich um mich selbst zu kümmern, und es war gut.

Also versteht mich nicht Falsch. Diese Menschen helfen mit Sicherheit jemanden hoffe ich zumindest. Ich bin jedenfalls autodidaktisch veranlagt, das haben die Betreuer im Heim schon immer gesagt: Meine Freunde wollten mich verständlicherweise möglichst schnell wieder in Arbeit bringen.

Ich hab es nicht getan. Ich fing an zu reisen, auszuschlafen. Den Stresslevel zu senken und letztendlich wieder selbst an mir zu arbeiten. Dabei bin ich wie so oft vorgegangen. Zuerst bin ich für viele Menschen in der Versenkung verschwunden, Kontaktsperre.

Zeit zum reflektieren und nachdenken. Eine Variable nach der nächsten, am besten möglichst isoliert, vorknöpfen. Es wird nicht versucht dich langfristig zu heilen. So dass du zwar wieder fit bist, möglichst schnell wieder arbeiten kannst, die Probleme aber weiter bestehen und du in spätestens 2 Jahren wieder Kunde wirst. Im Zweifel ist eh der Patient schuld. Von Medikamenten die gerne schon Kindern verschrieben werden. Die von den Inhaltsstoffen reinste leicht dosierte Drogen sind, von denen man Horrortrips bekommt, aber süchtig wird ich spreche da aus Erfahrung mal ganz abgesehen.

Ist der Stresslevel erstmal gesenkt konnte man an sich arbeiten. Bevor ich weiter los schreibe möchte ich Egoisten und Narzissten für mich definieren. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, das dies schon eine Wirkung des Stresses war.

Hochnäsig, abblocken, auch eine Art des Schutzsuchens. Gut eine Woche vorher hatte ich mich mit meinem Vater in den Haaren, weil wegen Studium. Ich fands Kacke, er wollte das ich unbedingt studiere. Es folgte auf der Hochnäsigkeit, Egoismus und Narzissmus. Weil ich gut zuhören konnte, mich gut in andere Menschen hineinversetzen. Egoismus und Narzissmus sind zwei Sachen die man gerade eben nicht im Vertrieb braucht.

Verkaufen ist wie flirten, hört man oft. Bei beiden geht es um das Gegenüber. Zusammen mit einem hohen Stresslevel war klar, ich hab kein Frauenproblem. Nur eins mit mir selbst. Dies passt auch perfekt ins Bild. Früher hatte es ja auch geklappt. Ich habe wieder Bock ein Anzug zu tragen. Hab ehrliches Interesse an anderen Personen. Sie kennen zu lernen und nicht ständig versuchen mich zu profilieren. Wieder Lust was mit Freunden zu unternehmen.

Ich hatte mich sehr gut und stabil gefühlt. Ich war richtig glücklich und zufrieden. Dieses tief einatmen, auf die Stadt mit ihren vielen kleinen Lichtern von einem Berg aus zu schauen. In dieser Phase hab ich mir oft gedacht, ich brauche keine Frauen. Bin ja auch so glücklich. Dementsprechend habe ich auf das andere Geschlecht irgendwie auch attraktiver gewirkt. Jetzt gerade als ich diesen Text schrieb, am 7. Ich hatte Kekse gebacken und wir hatten ausgemacht diese gemeinsam in der Innenstadt zu essen.

Naja sie hatte abgesagt und nächste Woche könne sie auch nicht, habe viel zu tun. Die Übersetzung für, Pascal wann kapierst du es endlich ich habe dich längst aussortiert, zum warmhalten bist du aber noch gut genug.

Naja, irgendwie hatte ich mit den Ergebnis gerechnet. Es tut trotzdem höllisch weh. Die Körperhaltung ist anders, die Gedanken negativ.

Man hat kein Hunger mehr. Man will nur noch schlafen und vergessen.. Jemanden der einen in den Arm nimmt und sagt, Pascal alles wird gut. Erstaunlich ist die Art der Stressbewältigung. Die ganze Nacht hing ich vor dem Laptop. Nichts sei so wichtig wie das Selbstbewusstsein, zusammen mit der Selbstliebe und dem Selbstvertrauen.

Wie haben sich diese Parameter verändert? Im Vergleich zum März diesen Jahres: Selbstliebe war ein Oxymoron. Es war der pure Hass. Hätte Heiko Maas diesen Selbsthass mitbekommen wäre ich glatt ausgebürgert geworden.

Jetzt ist es neutral. Nicht gut, nicht schlecht. Ich denke das wirklich oft. Obwohl ich beispielsweise erst letzten Monat einen Anruf von einem Unternehmer aus London bekommen hatte, in dem ich ihn ein paar Social Media Sachen erklären sollte. Oder vor paar Monaten als mich eine Anwaltskanzlei angerufen hatte, die mich als Affiliate haben wollten. Beispiele gibt es viele. In dem Bereich gibt es noch Verbesserungspotential. Vorweg, mit der Auswertungssoftware für das Handy bin ich nicht ganz zufrieden gewesen.

Da ich in der Challenge den schädlichen Konsum mindern möchte, relativ wenig am Handy bin, habe ich Mobile ausgeklammert. Diese Grafik zeigt meinen Internetkonsum der letzten Monat ohne Korrekturen. Sprich der Zähler stoppt nicht nach Inaktivität, er läuft weiter. Arbeitszeit ist auch mit drin. Keine Filterung, nur die nackten Zahlen. Auffällig ist hierbei, dass ein Umdenken am Die Werte sind seither auf niedrigerem Niveau.

In dieser Darstellung wurden zum einen die Totzeiten herausgerechnet, zum anderen habe ich meinen Selbstbetrug korrigiert. Anstatt alles dann mit dem Chrome zu machen, fing ich auf einmal an Porn mit dem Firefox zu sehen. Als ob mein Unterbewusstsein Angst hätte, preiszugeben so etwas zu konsumieren. Die 30min wurden nur an Tagen addiert, an denen ich mein PC benutzt hatte. Hier wird der Vergleich vom Auch die Art der gespendeten Zeit hatte sich geändert.

Vor der Challenge hing ich sehr oft auf Youtube ab. Mittlerweile ist der reservierte Platz für ihn, auf dem Schrank, hinter meinen Google Zertifikaten. So dass ich mir zuerst einen Stuhl holen muss, dann die Zertifikate zur Seite räumen kann um es mir schlussendlich zweimal zu überlegen ob ich mich an dem PC setze.

Ich wurde von meiner Herzensdame mal wieder abserviert. Es war eine sehr gute Entscheidung. Am Anfang fühlt man sich noch schlechter, aber wenn das Zimmer erstmal aufgeräumt ist, super. Ich mach mir die Welt wiedewiedewiede Sie mir gefällt.

Kein Liebeskummer, dafür gibt es wie immer 30 min Porn als Ausgleich. Meine Gesprächsqualität ist wieder besser geworden.

Ich wirke auf andere anders. Die letzten Monate an den Aktienmärkten waren volatil. In Zahlen ausgedrückt bedeutete das für mein Depot: Schwankungen von etwa Im Gegensatz zu anderen hat mich das kalt gelassen.

Ich bin stiller Mitleser in einigen Facebook Gruppen und auch dort waren einige Menschen eher unentspannt. Ich habe nicht mal in mein Depot geschaut. Nervös war ich zu keiner Zeit und Tagesentwicklungen an den Märkten beobachte ich seit Jahren nicht mehr.

Im Gegenteil ich habe brav nachgekauft und in den letzen 2 Monaten für Ich hätte auch gekauft wenn die Märkte gecrasht wären und auch wenn die Märkte neue Höchststände erreicht hätten. Wenn ich also für Lege ich diese Das fände ich dann beunruhigend. Was soll damit sein? Das tun sie immer. Und die zahlen auch Dividende. Verkaufen werde ich beide nicht. Sie erfüllen meine Voraussetzungen für ein Investment. Warum sollte ich eine Aktie verkaufen oder kaufen nur weil die Märkte etwas tun das ich nicht wirklich durchschauen kann.

Ich kaufe ja keine Märkte sondern investiere in Unternehmen. Und einige halten es nicht gerade für schlau.. Und im Idealfall will ich keine meiner Aktien je wieder verkaufen. Wieso sollte ich auch? Sofern sich die oben genannten Voraussetzungen nicht verändern wäre das maximal doof. Ich halte Aktien von knapp 70 Firmen. Wenn jetzt sogar der Finanzwesir anfängt Tim Schäfer Geschichten zu veröffentlichen kann ich ja nicht hinterm Zaun halten.

Mein Name ist M. Ich werde in 1,5 Jahren 42 und bin unglücklicherweise auch kein Akademiker mit Niveau. Nach der Grundschule entschied sich meine Mutter, mich auf die Realschule zu schicken und ich hatte dort ab und zu meine Mühen.

Die mittlere Reife schloss ich mit exakt 3,0 ab und weil man damit beim bewerben eher im Papiermüll landet habe ich weiter die Schulbank gedrückt. Die glorreiche Idee auf Wirtschaftsgymnasium zu gehen habe ich sofort bereut.

Klasse bin ich mit ner 5 in Mathe und Physik spontan mal sitzen geblieben. Dann habe ich mich wohl etwa zusammen gerissen und das Abi mit 2,9 bestanden. Es folgten 13 Monate Zivildienst Fremde Popos putzen ist schlimmer als es sich anhört während dieser Zeit habe ich mich dann auf diverse Ausbildungsplätze beworben.

Was blieb mir übrig? Studieren oder eine andere Ausbildung. Das Studium wäre wohl in die Hose gegangen und darum habe ich mich dann auf Ausbildungsplätze als Industriekaufmann beworben.

Da habe ich dann nur 4 Absagen bekommen und letztendlich auch eine Zusage. Dank Abi konnte ich die Ausbildung in zwei Jahren machen und dank Wirtschaftsgymnasium und dem zweimaligen Besuch der Klasse konnte ich den Stoff mehr oder weniger schon vorher auswendig. Folglich war ich selten in der Berufsschule und habe die Ausbildung trotzdem bestanden.

Man bot mir eine Stelle im Versand, im Controlling und im Vertrieb an. Da ich Ende der 90er schon Websites bauen konnte bin ich ins Marketing spaziert, habe denen erklärt das die Firmenwebsite nicht so cool ist und ich das ab jetzt besser mache.

Die haben sich drauf eingelassen, mich mit New Media Specialist betitelt und mir soviel bezahlt das Euro netto auf dem Girokonto ankamen. Im Jahr waren es dann schon Euro. So ganz doof kann ich mich nicht angestellt haben. Ich setz mich vor den Rechner und fange einfach an. Dabei mache ich Fehler und Fortschritte und werde besser. Dazu noch die Dividenden.

In manchen Monaten kann ich Euro sparen. Als Schüler und Zivi wäre ich eigentlich dauernd pleite gewesen.. Girokonto gabs mit Meine Girokonten verfügen nicht über einen Dispo. Mit Aktien kam ich auch Ende der 90er in Berührung, das Wirtschaftsgymnasium hat da mehr oder weniger das Interesse geweckt.

Dutzende Fehlkäufe über die letzten 20 Jahre, griechische Staatsanleihen, Nokia bevor es den Bach runter ging, dubiose chinesische Dotcom Titel und Fonds die sich heute noch nicht erholt haben nordasia. Ich sage immer ich habe sicher Unterm Strich lief das auf ne schwarze Null raus. Heute und seit mehr als 10 Jahren: Sonst interessiert mich das Papier nicht.

Das war es auch schon. Zwei mal im Jahr checke ich das durch. Im Idealfall will ich keine Aktie wieder verkaufen. Solange mich mein Chef nicht nervt arbeite ich auch weiter..

Das Ziel habe ich in Jahren erreicht. Sollte ich entlassen werden müsste ich heute schon nicht mehr arbeiten dank der Einnahmen durch mein Nebengewerbe. Nein das wird nichts Pascals Blog.. Das Resultat könnt ihr euch hier anschauen: Nachdem ich das letzte mal versucht habe, mehr oder weniger erfolgreich binnen 90 Tagen erfolgreich bei dem anderen Geschlecht zu werden, gehen wir jetzt meine persönlichen Zeitfresser an.

Die ersten 7 Tage habe ich gemessen um Durchschnittswerte zu generieren, diese zählen nicht zu den 90 Tagen. Alle 30 Tage wird verglichen was sich geändert hatte. Der Messzeitraum ist jeweils vom Ich messe mit verschiedenen Apps und Chrome Extensions die Zeit die ich verschwe… ähm investiere. Die Apps zählen auch inaktive Zeit mit. Sprich ich höre via YouTube Musik, ein Mitbewohner möchte etwas von mir oder ich schlafe vor dem PC ein, so läuft die gemessene Zeit trotzdem weiter.

Um diesen Fehler vorzubeugen, habe ich die Deaktivierung bei Inaktivität bei den Chrome Extensions auf 25 min gestellt. Bei der mobilen Erfassung bin ich noch nicht ganz zufrieden. Falls ihr Vorschläge habt, immer her damit. So wird die Zeit doppelt gewertet. Von diesen 3h YouTube verschwindet die Zeit z. Ich schätze das Zeitverhältnis zugunsten der LPs ein. Also die zahlen wären eigentlich noch extremer. Was ich doch irgendwie erschreckend finde. Bei der Fernuni macht es Sinn, dass sie soweit unten ist, ich habe die meisten Sachen ausgedruckt, bzw.

Von da aus brauche ich die Website nur zur Übermittlung der Lösungen. Wie schnell sich 30 sec zu einer Stunde läppern können hätte ich auch nicht gedacht. Zumal bei mir mein Telefon wirklich fast immer unbenutzt, lautlos im Ultra-Energiesparmodus an der Seite liegt.

Zwei Wissenschaftliche Taschenrechner Einer wird noch durch die Forestapp ausgetauscht. Warum mache ich was? Sport und Internet Konsum korrelieren bei mir negativ. An den Tagen an denen ich Sport mache, habe ich danach wenig lust aufs surfen. Das geht in mir ganz oft ab, wenn ich zuhause, alleine lerne.

Das ich trotzdem Angst habe angeschrien zu werden. Den Tag sollte ich mit Sport beginnen, mir und meinen Körper was geben und dann erst lernen, so wie früher.

Sonst blockiere ich mich immer nur selbst. Bleibe dann vor dem PC hängen. Fühle mich schlapp, schaffe wenig und bin bedingt gut gelaunt. Ich bemerke schon so eine Verhaltensveränderung. Und diese tickende Uhr in der Ecke erst recht. Ich habe die Challenge für mich selbst in 30 Tagen Blöcken aufgeteilt. Die ersten 30 Tage habe ich es mit der Haudrauf-Methode versucht, direkt anzusprechen und bin gehörig daran gescheitert. Tag 30 — 60 habe ich versucht neue Menschen nebenbei kennen zu lernen.

Im Zug jemanden ansprechen, während des Wanderns. Hat bis jetzt am besten geklappt. Tag 60 — 90 haben sich erste kleine Erfolge eingestellt. Ich habe diesbezüglich versagt. Zwar konnte ich mir ein paar wahrscheinlich Mitleids- Nummern sichern. Eine davon hat sich als Dramaqueen, wie sie im Buche steht herausgestellt, diese Nummer wurde dann von mir gelöscht. Viele haben sich nie mehr gemeldet. Alles im allen sehr frustrierend. Tag 57 war mein persönlicher Tiefpunkt.

Innerlich hatte ich langsam die Erwartungshaltung entwickelt: Ich hatte mir ein paar Tage Pause zum reflektieren genommen. Früher hatte das ja auch geklappt. Der einzige Faktor der sich geändert hatte war ich und nicht die Frauen.

Gegenüber meiner Herzensdame war ich wie ein Bettler. Ich habe früher in diesen Liebesfilmen, wo der Mann der Frau immer hinterherrennt gedacht: Zu so einem Typen bin ich selbst geworden. Als mir das während der Challenge aufgefallen ist, hab ich die Nummer gelöscht. Ihrer Freundin bescheid gesagt, warum ich das gemacht habe. Es ist wie der Arbeitsrausch. In der Situation bemerkt man dieses Verhalten gar nicht. Die ersten 60 Tage habe ich ein Tagebuch geschrieben, dabei ist mir aufgefallen, dass ich doch verdammt viel mache und diese Divergenz riesig ist.

Zwischen, wie ich mich wahrnehme. Was ich denke, was ich gemacht habe und was ich wirklich gemacht habe. Ein Pärchen, beide sehr jung nutzen ein freies Jahr und entdecken mit ihren Defender ganz Europa. Ich seh mir ein Video an und bemerke dabei erst so richtig wie negativ ich eigentlich alles gesehen habe, wie beschränkt meine Weltsicht war, wie abwechslungsreiche unser Kontinent ist und wie wenig ich allgemein gelächelt habe. Ohne Witz, dieser Kanal hat echt in mir was verändert.

Defender Around Europe anschauen. Angst und Risiko sind zwei verschiedene Sachen. Ich gehe zwar immer noch nicht gerne in die Disco. Dennoch bin ich mir bewusst, dass meine Abneigung einfach so in die Innenstadt zu gehen und dort einen drüber geknüppelt zu bekommen einfach nur eine Angst ist.

In Bremen damals war es reales Risiko. Jetzt ist es maximal eine Angst. Ich habe mich belesen. Das einzige was helfen soll ist konfrontation mit der Angst. Zum Beginn der Challenge jemand mir gesagt, Pascal das wird die schwierigste Challenge, die alles in deinem Leben verändert. Die Veränderung sind auch nicht zu übersehen. Körperlich gehts mir super. Morgens wache ich mit Lust auf, war noch nie so anhaltend.

Ich sehe mich mittlerweile gerne im Spiegel. Der Freundeskreis hat sich auch verändert. Natürlich sind da immer noch sehr viele Unternehmer vertreten, wenige Studenten. Ich hatte zwei Freunde kennen gelernt, beide ungefähr mein Alter, beide verdienen jenseits der 10k pro Monat.

Es tut mega gut, einmal die Woche mit denen zu skypen. Weil erfolgreiche Menschen treffen Entscheidungen verdammt schnell und setzen auch schnell um. Das bemerke ich immer wieder. Auch das aufgeräumte Zimmer ist mittlerweile normalzustand.

Letztes Jahr sprach mich mein Mitbewohner an: Gelernt habe ich, wenn du dich nicht gut fühlst sabotierst du dich selbst. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei Thomas bedanken. Der mich immer wieder zum aufräumen und ausmisten bewegt hatte.

Vorher hatte ich Blockaden im Kopf, es fühlt sich jetzt viel freier an. Ich bemerke wie sich in mir Disziplin aufbaut, sei es durch Sport, Uni oder das Zimmer. Jeden Tag setze ich mich mindestens 2h hin und lerne für die Uni. Ich habe versagt, ja. Gelernt habe ich mega viel. Nicht umsonst ist das Gegenteil von Erfolg Nichtstun.

Beim Reiten lernen gehört auch mal hinfallen dazu. Ein Tagebuch werde ich weiterführen, da es mir enorm viel gebracht hat. Auch werde ich mich weiterhin meinen Ängsten stellen. Als nächstes Ziel nehme ich mir vor meine Zeitfresser zu analysieren und zu neutralisieren.

Ich werde derzeit pro Monat einmal geblitzt. Nach dem alten Punktesystem hätte ich bei Lufthansa nicht mehr als Pilot anfangen können da man hier maximal 5 Punkte haben durfte.

Dies hat mich dann auch sehr betrübt. Dankbar bin ich mittlerweile wenn ich auf bundesdeutschen Autobahnen in die Falle tappe, denn hier lässt man mich meine Sünden mit Paypal bezahlen. Ein kleines Auto wie mein Fiat hilft hier auch nix da man ja mit jeder Schüssel ziemlich schnell mal über Sachen ist. Alles in allem zahle ich pro Jahr ein paar hundert Euro dafür.

Darum hab ich mich gefragt was mich wirklich dazu bringen könnte die vorgegebene Höchstgeschwindigkeit einzuhalten. Also warum entwickelt man nicht eine App mit der sich die Geschwindigkeit von vorbeifahrenden Autos messen lässt. Man kann das Ganze gern auf Video festhalten quasi als Beweis. Diese Messung lädt man dann in einem Portal hoch und der Strafzettel geht dem Verkehrssünder direkt mit Link zum Video zu.

Ich habe früher immer versucht, das maximale aus mir heraus zu holen. Pascal, du musst es schaffen, der Welt beweisen. Irgendwann habe ich das entspannen vergessen, nur noch versucht krampfhaft Leistung zu erzielen. Selbiges bei der 90 Tages Challenge. Sie fand es komisch, das sie mir was vorgegaukelt hätte. Ich hatte danach nicht mehr dieses Gefühl, dass ich jemanden ansprechen muss obwohl meine Gefühle ganz woanders lagen.

Danach bin ich losgezogen quer durch das Bundesland und habe Sachen gemacht, die schon viel zu lange aufgeschoben worden sind. Dabei haben ich immer wieder Menschen kennen gelernt und Nummern eingesammelt. Ein Mädchen das ich für total durchgeknallt halte. Ein Mädchen hat mir nie mehr geantwortet. Bei der anderen ist es irgendwie verlaufen. Heute erst habe ich wieder eine Nummer bekommen.

Ein Mädchen wurde von einem Typen mit Pistazien abgeworfen. Ich dachte mir nur oh man was fürn Assi. Sie war am Musik hören, er wollte nur eine Kippe von ihr. Ich hab sie im nachhinein auf dem Typen darauf angesprochen. Das ist die Devise. Ich setze mich selbst schnell unter Druck, diese Challenge hat mir dabei geholfen dies zu erkennen. Zwanghafter Erfolg währt nicht lange.

Ich habe noch einen Super Date Tipp von Garnixoderguru bekommen. Ich bin ein zynisches, boshaftes Arschloch. Zugegeben in der Kombination habe ich das noch nicht gehört aber in Einzelauszügen.

Getroffen hat mich das auch nur selektiv. Kommt immer drauf an wer es wann in welchem Kontext sagt. Als Diplomat würde ich wahrscheinlich den dritten Weltkrieg auslösen..

Allerdings habe ich aufgehört Menschen von irgendwas überzeugen zu wollen. In meiner Jugend hat dieser abgelegte Charakterzug manchmal zu harten Diskussionen geführt bei denen alle Kombattanten am Ende ziemlich angepisst waren und wochenlang nicht mehr miteinander gesprochen haben. Es bringt auch nichts.

Aggressive Argumentation führt beim Gegenüber fast immer zu einer vollkommenen Abwehrhaltung. Mögen meine Argumente noch so richtig und gut sein, sie werden als Angriff gewertet und auf den Angriff folgt einfach nur Abwehr und Verteidigung.

Das führt auf beiden Seiten zu einem wohlig warmen Gefühl in der Magengrube und man hat sich weiterhin lieb. Zwar ein Widerspruch aber Harmonie hat doch auch was. Was ich meine und was der Gelobte versteht sind dann aber irgendwie doch immer zwei paar Stiefel.

Hat den Vorteil das ich meinen Zynismus pflegen kann ohne Menschen an den Karren zu fahren. Man kann eigentlich nicht genug Dinge haben. Menschen sollen auch gut und viel essen. Was bietet sich da mehr an als Döner, Pizza und Burger? Danach noch ein Kuchen und ein Eis. Bei dem ganzen Stress den man so hat hilft das ja auch das Gemüt zu beruhigen.

Dick bist du sowieso nur wegen der Schilddrüsenunterfunktion. Dem widerspreche ich dann in der Regel energisch und wechsle das Thema.