Entwicklung der Ottokraftstoffe

 

An assortment of links related to the marine issues/affairs with an emphasis on Law of the Sea/Maritime Law. Mainly URLs of organizations (UN and subentities), academia, .

Ölpreise legen weiter zu.

Navigationsmenü

Das US-Unternehmen SRS-Energy entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Ziegelfabrikanten US Tile einen sehr ästhetischen solaren Dachziegel namens Solé Power Tile, der im April vorgestellt wird und im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll.

Wie die Zukunft des Tagebaus die Stadt Welzow entzweit. China verbannt eine Million Diesel-Lkw. CellCube Energy Storage bestätigt den 4. Januar als Stichtag. Aktueller Stand der Aktienzusammenlegung. Cobalt 27 Capital Corp.: Freundliche Übernahme von Highlands Pacific Ltd.

Strong Drill Results at Bygoo Tin. Provides Update on Trading Halt. Grizzly Issues Shares for Services. African Energy Resources Ltd. African Gold Group Inc. African Rainbow Minerals Ltd. Agnico Eagle Mines Ltd. Aguila American Resources Ltd. Alderon Iron Ore Corp.

Alpha Natural Resources Inc. Alta Mesa Resources Inc. Altan Nevada Minerals Ltd. Altan Rio Minerals Ltd. Altus Strategies Plc Alumina Ltd. American Creek Resources Ltd.

American CuMo Mining Corp. American International Ventures Inc. American Lithium Minerals Inc. American Pacific Borate and Lithium Ltd.

American Pacific Mining Corp. American Sands Energy Corp. Anglo American Platinum Ltd. Antler Hill Mining Ltd. Antofagasta plc Apache Corp. Arctic Star Exploration Corp. Arizona Silver Exploration Inc. Asian Mineral Resources Ltd. Aston Bay Holdings Ltd. Aus Tin Mining Ltd. Austsino Resources Group Ltd.

Auxico Resources Canada Inc. Avalon Advanced Materials Inc. Banpu Public Company Ltd. Baralaba Coal Company Ltd. Barkerville Gold Mines Ltd. Bear Creek Mining Corp. Beauce Gold Fields Inc.

Belo Sun Mining Corp. Black Dragon Gold Corp. Black Mammoth Metals Corp. Black Tusk Resources Inc. Blind Creek Resources Ltd. Blue Moon Zinc Corp. Blue Ridge Mountain Resources Inc. Blue River Resources Ltd. Blue Sky Uranium Corp. BlueBird Battery Metals Corp. Bonanza Creek Energy Inc. Botswana Diamonds plc Bougainville Copper Ltd.

BP plc Bravada Gold Corp. Broadway Gold Mining Ltd. Broken Hill Prospecting Ltd. Buchans Wileys Exploration Inc. Buenaventura, Compania de Minas S. Bullion Gold Resources Corp. Bunker Hill Mining Corp. Cadence Minerals plc Cadillac Ventures Inc.

California Gold Mining Inc. Canada Cobalt Works Inc. Canada One Mining Corp. Canada Rare Earth Corp. Canadian Energy Materials Corp.

Canadian Natural Resources Ltd. Canadian Premium Sand Inc. Canadian Silver Hunter Inc. Canoe Mining Ventures Corp. Cantex Mine Development Corp. Cape Lambert Resources Ltd. Cariboo Rose Resources Ltd. Castle Peak Mining Ltd. Centamin Plc Centaurus Metals Ltd. Central Iron Ore Ltd. Century Global Commodities Corp. Cerro de Pasco Resources Inc. Cerro Grande Mining Corp. Cerus Energy Group Ltd. Chalice Gold Mines Ltd. Champion Bear Resources Ltd. Chatham Rock Phosphate Ltd. Cheetah Canyon Resources Corp.

Chelsea Oil and Gas Ltd. Chester Mining Company Chevron Corp. Chibougamau Independent Mines Inc. China Coal Energy Company Ltd. China Gold International Resources Corp. China Molybdenum Corporation Ltd. China Nonferrous Gold Ltd. China Rare Earth Holdings Ltd. China Shenhua Energy Company Ltd. Churchill Mining plc Cibolan Gold Corp. Clayton Williams Energy Inc. Clean TeQ Holdings Ltd.

Clear Mountain Resources Corp. Cleveland Mining Company Ltd. Cobalt 27 Capital Corp. Cobalt Blue Holdings Ltd. Cobalt Power Group Inc. Colombia Crest Gold Corp. Colonial Coal International Corp. Compania Minera Autlan S. Condor Gold plc Condor Petroleum Inc. Connacher Oil and Gas Ltd.

Consolidated Tin Mines Ltd. Consolidated Woodjam Copper Corp. Constantine Metal Resources Ltd. Continental Precious Minerals Inc.

Copper Fox Metals Inc. Copper Lake Resources Ltd. Copper Mountain Mining Corp. Coral Gold Resources Ltd. Cornerstone Capital Resources Inc.

Crescent Point Energy Corp. Crossland Strategic Metals Ltd. Crown Point Energy Inc. Crystal Lake Mining Corp. Crystal Peak Minerals Inc. Cuda Oil and Gas Inc. Currie Rose Resources Inc. Dakota Territory Resource Corp. Del Toro Silver Corp. Desert Gold Ventures Inc. Desert Lion Energy Inc. Desert Mountain Energy Corp. Diamond Fields Resources Inc. Diamond Offshore Drilling Inc. DiamondCorp plc Diatreme Resources Ltd.

Discovery Harbour Resources Corp. Dundee Precious Metals Inc. Dynacor Gold Mines Inc. Dynasty Metals Australia Ltd. Eagle Plains Resources Ltd. East Africa Metals Inc. East Asia Minerals Corp. East West Petroleum Corp.

Eco Oro Minerals Corp. El Capitan Precious Metals Inc. Elcora Advanced Materials Corp. Ely Gold Royalties Inc. Energy Resources of Australia Ltd. Engineer Gold Mines Ltd. Eramet Erdene Resource Development Corp. Euro Sun Mining Inc. European Electric Metals Inc. European Metals Holdings Ltd. Fire River Gold Corp. First Colombia Gold Corp. First Energy Metals Ltd. First Idaho Resources Inc. First Majestic Silver Corp.

First Mexican Gold Corp. First Mining Gold Corp. First Quantum Minerals Ltd. Five Star Diamonds Ltd. Fortescue Metals Group Ltd. Fortuna Silver Mines Inc. Forum Energy Metals Corp. Fremont Petroleum Corporation Ltd. Fresnillo Plc Frontera Energy Corp. Full Metal Minerals Corp. Gem International Resources Inc. Genel Energy plc General Moly Inc. Gibb River Diamonds Ltd. Glacier Lake Resources Inc. Glen Eagle Resources Inc. Glencore plc Global Atomic Corp. Global Energy Metals Corp.

Global Li-Ion Graphite Corp. Go Cobalt Mining Corp. Gold Reach Resources Ltd. Gold Road Resources Ltd. Gold Rush Cariboo Corp. Gold Standard Ventures Corp. Golden Arrow Resources Corp. Golden Dawn Minerals Inc.

Golden Goliath Resources Ltd. Golden Harp Resources Inc. Golden Hope Mines Ltd. Golden Mile Resources Ltd. Golden Predator Mining Corp. Golden Queen Mining Co. Golden Reign Resources Ltd. Golden Ridge Resources Ltd. Golden Rim Resources Ltd. Golden Share Resources Corp.

Golden Star Resources Ltd. Golden Sun Mining Corp. Golden Tag Resources Ltd. Golden Valley Mines Ltd. Goldplat Plc Goldplay Exploration Ltd. Gran Colombia Gold Corp. Gran Tierra Energy Inc. Granada Gold Mine Inc. Grande Portage Resources Ltd. Granite Creek Gold Ltd. Graphite One Resources Inc. Gray Rock Resources Ltd. Great Atlantic Resources Corp.

Great Basin Gold Ltd. Great Bear Resources Ltd. Great Boulder Resources Ltd. Great Panther Silver Ltd. Great Quest Fertilizer Ltd. Great Thunder Gold Corp. Great Western Exploration Ltd. Group Eleven Resources Corp. Group Ten Metals Inc. Happy Creek Minerals Ltd. Harmony Gold Mining Co. Hastings Technology Metals Ltd. Hi Ho Silver Resources Ltd. High Grade Metals Ltd. Highland Copper Company Inc.

Highland Gold Mining Ltd. Hochschild Mining plc Holloman Energy Corp. Honey Badger Exploration Inc. Houston American Energy Corp. Idaho North Resources Corp. Impala Platinum Holdings Ltd. Imperial Mining Group Ltd. Inca One Gold Corp. Infinity Energy Resources Inc. Infinity Lithium Corporation Ltd. Intercontinental Gold and Metals Ltd. International Battery Metals Ltd. International Montoro Resources Inc.

International Samuel Exploration Corp. International Tower Hill Mines Ltd. Itafos Itasca Capital Ltd. Jiangxi Copper Company Ltd. Joshua Gold Resources Inc. Jubilee Gold Exploration Ltd. KalNorth Gold Mines Ltd. Kazakhmys Plc Kazax Minerals Inc. Keaton Energy Holdings Ltd. Kenadyr Mining Holdings Corp. Kenmare Resources plc Kermode Resources Ltd. King Island Scheelite Ltd. King River Resources Ltd. Kirkland Lake Gold Ltd. Kirkland Precious Metals Corp.

Labrador Iron Mines Holdings Ltd. Labrador Iron Ore Royalty Corp. Latin American Minerals Inc. Laurion Mineral Exploration Inc. Le Mare Gold Corp. Leading Edge Materials Corp. Legacy Iron Ore Ltd. Leigh Creek Energy Ltd. Liberty One Lithium Corp. LiCo Energy Metals Inc. Lingbao Gold Company Ltd. Lion One Metals Ltd. Der Turm wird öffentliche, gewerbliche und Wohnräume integrieren.

In Berlin könnte ein von zwei Spiralen gebildetes, kegelförmiges Hochhaus gebaut werden, das Philipp von Bock im Rahmen seiner Diplomarbeit an der Universität Stuttgart entworfen hat. Als Bauort schlägt er die Freiflächen nördlich des neuen Hauptbahnhofs vor, in Sichtweite zum Regierungsviertel. In der Mitte von Berlin soll er eine grüne Gemeinde für Familien bilden, die sich das Beste aus beiden Welten wünschen. Das Gebäude ist mit Sonnenkollektoren, Windrädern und Wassersammel- und Aufbereitungssystemen ausgestattet.

Die Wohneinheiten sind treppenförmig in entgegengesetzten Richtungen gestapelt, um für jede Wohnung Terrassen und Freiflächen zu schaffen. Vorreiter ist wieder einmal das Emirat Dubai. Bekannt als O , soll ein stöckiger Büroturm an der sogenannten Business Bay von Dubai entstehen, der zur Reduzierung des Energieverbrauchs eine passive Sonnenenergie-Technik nutzt. Dieses passive Gebäude wird realisiert und im Frühjahr eröffnet. Mit einer Nutzfläche von Hierfür werden mehrere hundert Quadratmeter Dünnschicht-Solarzellen die horizontalen Ebenen der jeweils 70 m weit herausragenden Blütenblatt-Dächer, sowie die nach Süden, Westen und Osten exponierten Flächen des Turms verkleiden.

Es wirkt wie eine Verschmelzung aller städtischen Nachhaltigkeitsinitiativen der vergangenen Jahre. Und manchmal ist das ja zuviel des Guten. Architekten sind definitiv kreativer als Bauherren — oder gar Politiker.

Im Kern des ganzen befindet sich der vertikale Schacht eines Aufwindkraftwerks: Der thermische Sog treibt einen Generator, der den Turm mit Energie versorgt. Neben so vielem anderen wird in Dubai auch ein Technopark geplant. Zentrales Element könnte die Technosphere werden, eine gewaltige Kugel, die das Ökosystem der Erde repräsentieren soll. Von der Struktur her scheint es sich um einen Rund-Dom zu handeln s. Das sozusagen lebendige, atmende Gebäude arbeitet in ähnlicher Weise wie die Erde selbst, durch die Bereitstellung von Energie, aufbereitetem Wasser und sogar Nahrung.

PV-Paneele sind in der Hülle eingelassen, und im Inneren schützen hängende Gärten vor der Sonne und filtern die Luft, um mit frischem Sauerstoff zu Verbesserung des Raumklimas beizutragen. Im November soll die Konstruktion bereits im Bau sein, was ich bislang aber noch nicht verifizieren konnte. Unter dem Namen Vertical Village wird für Dubai ferner ein imposanter Baukomplex geplant, der auf den ersten Blick durch eine Gruppe von funkelnden, geometrischen Pools auffällt — bei denen es sich tatsächlich um netzartige Strukturen handelt, die aus Solarzellen bestehen und sich auch der Sonne nachführen lassen.

Technische Details sind allerdings nicht zu finden, und auch über eine Umsetzung ist bislang nichts verlautet worden. Im benachbarten Emirat Abu Dhabi befindet sich derweil ein Appartement-Hochhaus bereits im Bau, dessen Name eigentlich besser zu dem oben beschrieben Solarturm-Konzept passen würde. Der Entwurf und die Installation des 2. Tatsächlich werden im März die ersten Appartements an ihre neuen Besitzer übergeben, und der erwartete Fertigstellungstermin für das Gesamtprojekt lautet Enviromena installiert später unter dem gleichen Namen Shams Tower eine kleine Solaranlage an der Formel 1 Rennstrecke in Abu Dhabi, direkt unterhalb des Beobachtungsturms.

Mit Plänen für ein sogar stöckiges Hochhaus, das vollständig von einer PV-Haut umhüllt ist und damit seinen Gesamtverbrauch an Energie völlig alleine decken kann, macht der Bauarchitekt Tommy Landau aus dem kalifornischen Santa Monica von sich reden. Dazu gewinnt das Bauwerk auch noch Solarenergie und erzeugt trinkbares Wasser. Die nach Süden ausgerichtete Fassade besteht aus transparentem Photovoltaik-Glas, während das gitterförmige Design eine bessere natürliche Belüftung ermöglicht, was wiederum die benötigte Energie verringert, um die Innenräume kühl zu halten.

Der Komplex beinhaltet in der untersten Etage — unterhalb des Wasserspiegels — eine Wasseraufbereitungsanlage, die Meer- und Regenwasser reinigt, und aus der gekühlten Luft soll durch Kondensation ebenfalls Wasser gewonnen werden. Was bei Stadien mit ihren teilweise riesigen Dachflächen eigentlich auch naheliegend ist.

Wann das Stadion gebaut werden soll, ist bislang noch nicht entschieden. Für die Bewerbung um die Olympischen Sommerspiele die später an Rio de Janeiro vergeben werden , legt Tokio noch weitere Pläne vor, bei denen das Hauptstadion nahe des Wassers komplett durch Solarenergie versorgt werden soll. Die eindeutig schönste Umsetzung eines solaren Stadions erfolgt allerdings in Taiwan. Das für die im Juli in der taiwanesischen Hafenstadt Kaohsiung stattfindenden 8.

Unter dem Titel Za breg Stadium stellt das kroatischen Designbüro Njiric Plus Arhitekti Doo aus Zagreb ein nachhaltige Stadion vor, das in einem künstlichen Hügel aus recyceltem Gummi untergebracht ist, dessen gewellte Aluminiumbleche blau eingesprüht sind.

Das Team entwickelt dazu eine solarbetriebene künstliche Wolke, die über dem offenen Stadien Schatten spenden soll. Der Entwurf schafft es immerhin in die engere Auswahl eines Wettbewerbs zur Gestaltung einer touristischen Attraktion im dortigen Olympiapark.

Deren Stromversorgung erfolg über Solarzellen auf den Blasen und am Boden. Nachdem wir gesehen haben, wie sehr die Beschäftigung mit der solaren Architektur im vergangenen Jahr zugenommen hat, kann dies auch für nur ausdrücklich bestätigt werden: Die Menge der Informationen wächst weiterhin kontinuierlich an.

Aus strukturellen Gründen werde ich die oben umgesetzte Anordnung fortsetzen und wiederum mit Neuigkeiten bei Solardachziegeln usw.

Dow überzieht sie mit Polymerwerkstoffen und einem Spezialglas. Nicht ganz so viel, nämlich 13,3 Mio. Der Initiator Bernd Melchior hatte schon den Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft erhalten — für eine transluzente Wärmedämmung aus geschäumtem Acrylglas, die es leider nicht in die Produktion schafft. Einen weiteren Preis gibt es für die innovative Fluor-Silikon-Verkapselung von Solarzellen, die auch bei den Bluenergy Solardachziegeln eingesetzt wird.

Eine weitere Firma, welche mit Solarzellen auf den Markt kommt, die in Dachziegeln eingebettet sind, ist Tegolasolare aus dem italienischen Dubino. Mit 40 m 2 dieser monokristallinen Zellen sollen sich 3 kW erwirtschaften lassen. Bei einer Gesamtstärke von 28 mm besteht dieser aus zwei Kupfer-Absorbern mit einer selektiven Oberfläche, einer 3 mm dicken thermisch isolierenden Unterlage, einem 3,2 mm dicken Solarglas mit hoher Lichtdurchlässigkeit sowie den Photovoltaik-Zellen.

Die vollständig wetterfesten Teile eignen sich daher auch perfekt für den Einsatz an historischen Gebäuden. Im Foto erkennt man sie oberhalb der Fensterfront an der leicht bläulichen Farbe. Die Entwicklung erfolgte zusammen mit der schwedischen Glasfirma Orrefors, und die industrielle Produktion findet in Portugal statt. Ein optimaler Neigungswinkel ist dadurch allerdings nur selten möglich. Global gesehen hat das Ganze aber keinen nennenswerten Effekt. Auf die gesamte USA hochgerechnet würden sich sogar Mio.

Neben den verringerten Betriebskosten wird dadurch auch die Lebensdauer der Kühlegeräte verlängert. Im Bereich der Solar-Fenster geht die Entwicklung sogar noch offensiver voran.

Die Fenster wird Sage in einem neuen Mio. Doch auch der Sage-Konkurrent Soladigm aus dem kalifornischen Milpitas, der mit seinen elektrochromatischen Fenstern im vergangenen Jahr bereits Investitionsmittel in Höhe von rund 35 Mio.

Inzwischen sind auch einige wenige technische Details bekannt geworden. Eine zweite Technologielinie, die das Unternehmen verfolgt, beruht auf Vorarbeiten des Berkeley Lab und nutzt Magnesium als elektrochromatisches Material, das mit Wasserstoff reagiert, um lichtreflektierendes Magnesiumhydrid zu bilden.

Der Elektrokonzern hat zur Unterstützung dieser Firmen insgesamt 55 Mio. Bei der Lebensdauer der Produkte wird von 30 — 50 Jahren ausgegangen. Die zwei nur 1 Mikron dicken Schichten werden mit derselben Technologie hergestellt, wie Solarzellen. Die patentierte thermochrome Filter-Technologie soll bei nahezu jeder Form von Fensteröffnung angewendet werden können. Eine weitere Variante, die ich bei meinen Recherchen fand, geht auf das Jahr zurück.

Im Laufe der Jahre werden verschiedene Büros und Hotels mit dem Produkt der Firma Sarasota ausgestattet sowie diverse erfolgreiche Tests durchgeführt, doch einen richtigen Durchbruch schafft das System nicht.

Erfolgreicher könnte eine Entwicklung namens c motion werden, die aus einem photosensitiven Material besteht, das sich im Sonnenlicht zusammenrollt.

Das Kunststoff-Laminat aus Mylar und Polyethylen, dessen erste Umsetzungen bereits auf dem Markt sind, wirkt wie ein Bimetallstreifen, der sich biegt wenn er erhitzt wird. Die innovative Folie ist 2,5 mm dick, kostengünstig und ähnelt dem Material von Chiptüten, sie kann als automatisches Rollo in einem Doppelscheiben-Fenster verwendet werden, oder um Dachböden passiv zu belüften. Grundlage ist das US-Patent Nr.

Eine weitere interessante Alternative bilden ferner die transparenten Wandverkleidungen und Dachsysteme der Firma Kalwall Corp. Das Tageslicht wird ohne Schatten, Spiegelungen oder Hotspots in das Gebäude gelassen, ohne die Notwendigkeit externer Sonnenschutzsysteme oder interner Jalousien und Vorhänge.

Auch die gegründete israelische Firma Pythagoras Solar will sich auf diesem Sektor betätigen und stellt Mitte eine neue, patentierte Variante vor, die noch im Laufe des Jahres auf dem Markt gebracht werden soll. Die hocheffiziente und halbtransparente PV-Technologie nutzt kristalline Siliziumzellen und soll bis zu vier Mal mehr Strom erzeugen können als gewöhnliche Dünnschicht-Module.

Dabei sitzen die Zellen in waagrechten Reihen zwischen zwei Glasscheiben, und bekommen ihr Licht durch ein ebenfalls dort installiertes optisches System zugeleitet. Diese Fenster können zwischen drei Zuständen wechseln: Ein Preisgeld in Höhe von gut OPV dabei unterstützen, ihre neueste Erfindung zu vermarkten.

Mitte erhält OPV New Energy Technologies, Inc. Ein weiteres Unternehmen, das in diesem Jahr mit der Entwicklung eines stromproduzierendes Fensters beginnt, ist die norwegische Firma EnSol AS, die das Patent für eine bahnbrechende, neue Dünnschicht-Solarzellen-Technologie hält, welche bis Marktreife erlangen soll.

Nun wird der Universität von Leicester eine Kooperationsvereinbarung getroffen, um daraus ein spezielles Solarzellenmaterial zu entwickeln, das als transparenter dünner Film aufgestrichen werden kann - z. Das von Ensol entwickelte Material basiert auf Nanopartikeln, die in Leicester in kleinen Mengen für Prototypen synthetisiert werden können.

Die Metall-Nanopartikel mit einem Durchmesser von ca. Über Solarzellen-Spray findet sich mehr im Kapitelteil Solarzellentypen s. Wissenschaftler des Brookhaven National Laboratory und des Los Alamos National Laboratory entwickeln eine neue Art von sich selbst organisierendem transparenten Dünnschicht-Polymermaterial, das Strom erzeugt, wenn es auf der Oberfläche von Fenstern aufgebracht wird. Aufgrund seiner Entwicklung ist das Material an den Kanten dicht gepackt, wo das Licht zur Stromproduktion absorbiert und weitergeleitet wird, während die Mitte der Materialstruktur relativ transparent ist.

Da inzwischen aber auch aus China erste Solarfenster gemeldet werden Chin Hua solar glass , sollten sich die zukünftigen Mitbewerber anderer Länder besser etwas beeilen. Leider hat sich das Produkt auf dem Markt bislang nicht behaupten können. Ich habe es bereits im Kapitel über Sonnennachführungssysteme gezeigt s. Die einzelne Konzentrator-Zelle verwendet eine Linse, um das einfallende Licht auf die Solarzelle zu konzentrieren. Alle zusammen sind auf einem Draht-Tracking-System aufgespannt, das es ihnen erlaubt sich mit der Sonne zu bewegen.

Die Glaspyramide wiederum steigert die Menge des verfügbaren Lichts und dient zusätzlich dazu, thermische Energie einzufangen. Das verglaste Fassadensystem liefert gleichzeitig elektrischen Strom, thermische Energie, verbesserte Tageslichtnutzung und reduzierte Sonneneinstrahlung. In Europa ist es seit im Handel. Unternehmenschef Dietrich Schwarz hat in der Schweiz schon Mitte der er Jahre erste Energiesparhäuser mit von ihm entwickelten Glasfassadensystemen gebaut.

In Gebieten, wo es in der Nacht kühler wird, könnten Klimaanlagen sogar vollständig überflüssig werden. Das über m hohe Gebäude, das bis fertig sein soll, besticht durch seine simple, aber dennoch wirkungsvolle Integration von PV-Paneelen. Durch die zieharmonikaartige Anordnung haben die Paneele einen verbesserten Anstellwinkel, während die Glasscheiben durch ihre umgekehrte Neigung Sonnenlicht nach unten reflektieren.

Interessant ist die pneumatische, intelligente Fassade, welche die Sonneneinstrahlung und Temperatur der Struktur regelt. Die Steuerung erfolgt über einen solarbetriebenen automatischen digitalen Lichtsensor.

Die südwestliche Seite — hier links im Bild — bringt lange ETFE-Taschen zum Einsatz, die entlang des Gebäudes senkrecht angeordnet sind und mit Stickstoff aufgeblasen werden, wobei der entstehende Nebel-Effekt die Sonneneinstrahlung stark reduziert.

Die auf der Mikro- und Nanoebene strukturierte Dünnschicht-Membran soll wie unserer Haut arbeiten, ohne den Einsatz von Strom oder mechanischer Elemente. Das Gel schrumpft im Licht zusammen und öffnet dadurch winzige Röhrchen, durch welche wiederum mehr Luft und Licht in das Gebäude gelangen, während die Regelung der Luftfeuchtigkeit durch ein Polymer erfolgt, das mit erhöhter Feuchtigkeit expandiert und ebenfalls Öffnungen erweitert, um den Luftstrom zu erhöhen.

Die vorgestellte Prototyplinse reagiert bereits auf Veränderungen der Atmosphäre in dem Gebäude durch das Auslösen mikroskopischer Öffnungen in der Membran. Auch neue Designs werden in diesem Jahr publiziert. Neben der Stromproduktion leiten die Lamellen das gesammelte Wasser ins Gebäude, um es im Sommer zu kühlen.

Das Netz sammelt die von den Solarblättern abgegebene Energie und leitet sie weiter, um ins Stromnetz eingespeist zu werden. In Kombination mit Leuchtelementen kann das Solar Grid auch als selbstversorgendes Werbebanner oder Fassadenbeleuchtung genutzt werden. Bislang gibt es allerdings nur kleine Prototypen des Systems.

Die interaktive und intelligente Fassade, ein Vorhang aus Aluminiumgeflecht, unter welchem die Besuchenden durchlaufen um den Pavillons zu betreten, zeigt in einer spielerischen Umsetzung wieviel Energie uns überall ungenutzt umgibt. Die Bauelemente und Leiterbahnen bilden zusammen eine formale Karte der Schweiz und werden nach Ende der Ausstellungsdauer als Erinnerungsstücke verkauft.

Monaco beispielsweise umhüllt seinen Ausstellungsbau mit LEDs, die durch Solarzellen mit Strom versorgt wellenförmig aufleuchten. Inspiriert durch die Gewässer des Mittelmeers, soll der Pavillon wie ein Fels wirken, der von dem tanzenden Licht eines Meeres umgeben ist. Die spektakulärste Fassade ist wohl die des Britischen Pavillons, der wie ein mutierter Seeigel aussieht.

Die Fassade ist mit Nach den Fassaden sollen nun die Designs zweier kleinerer Solarhäuser präsentiert werden, die in diesem Jahr erstmals veröffentlicht worden sind.

Besonders nett finde ich den Entwurf des Designers Cyril-Emmanuel Issanchou aus Paris, der teilweise auf geodätischen Elementen beruht.

Andere Bereiche sind mit einer PV-Membran überzogen. Der energiesparende, weitestgehend aus Bambus bestehende Entwurf besitzt ein S-förmiges Dach mit integrierten Photovoltaikmodulen, welches dabei helfen soll, das Haus im Sommer kühl und im Winter warm zu halten.

Und um die Sache nicht zu langweilig werden zu lassen, hier noch das Design einer hypermodernen Das israelische Landwirtschaftsministerium hatte einen entsprechenden Architektur-Wettbewerb lanciert.

Fraglich ist allerdings, ob dies am Leben der Hühner in den Legebatterien etwas ändert Nun aber zu den in diesem Jahr umgesetzten Projekten, die aus der stets zunehmenden Zahl neuer Solarhäuser besonders hervorragen. Das von der Architekturfirma Karawitz in Bessancourt errichtete Gebäude übernimmt eine Fülle von Design-Details des traditionellen ländlichen Bauernhauses, ergänzt um eine einzigartige Rundum-Abschirmung aus Bambusjalousien, die das Haus vor zu intensiver Sonneneinstrahlung schützen.

Innen sind die Wände und Decken mit Holz verkleidet. Eine Kombination aus solar-elektrischen und Warmwasser-Arrays versorgt das Haus mit erneuerbaren Energien, die passiven Heizungsstrategien werden von einem Biomasse-Heizkessel ergänzt, und es werden Phase Change Materials PCM eingesetzt, um im Winter die Wärme effektiv zu speichern und im Sommer die Hitze zu regulieren.

Das Regelwerk ist auf den ursprünglichen, amerikanischen Wettbewerbsregeln aufgebaut. Neu hinzu kommen die Bewertungspunkte für Innovation und Nachhaltigkeit des Konzeptes. Während der dortigen Ausstellung besuchen über Mir persönlich gefällt der chinesische Beitrag besonders gut, auch wenn er es nicht unter die ersten drei geschafft ist.

Es kombiniert die traditionelle chinesische Architektur mit modernster Technologie. Die beeindruckende Solaranlage liefert rund 9 kW Strom. Jan Cremers , den ich im Rahmen der Recherche kennenlernte und der sich als Leser des Buchs der Synergie entpuppte! Die Baukonzepte der verschiedenen Teams waren sehr unterschiedlich, aber Konkurrenzdenken gab es eigentlich nur bei den einzelnen meist knapp ausfallenden Preisverleihungen der zehn Disziplinen.

Ansonsten war die Atmosphäre unter den Teams sehr angenehm, fast schon freundschaftlich. Jeder war stolz auf sein Projekt, und manche Freundschaften bestehen noch heute. Eine Herausforderung während der publikumsoffenen Wettbewerbsphase von mehreren Wochen, der sich fast alle aus dem Team stellen durften, war es, Führungen durchs Haus zu leiten — mit bis zu 3.

Alles in allem eine sehr schöne Erfahrung, die mich in jeglicher Hinsicht weitergebracht hat. Ich bin froh, ein kleiner Teil dessen gewesen zu sein. Bei dem energieautarken Hotelprojekt geht es um die Verbindung innovativer Technologien mit Mikroalgenkulturen, die sich in der Fassade befinden und dort durch die Bindung von Kohlendioxid Sauerstoff und Biodiesel erzeugen. Mit diesem soll dann ein Blockheizkraftwerk angetrieben werden.

Der nächste Solar Decathlon Europe findet wieder in Madrid statt, ich werde zu gegebener Zeit darüber berichten. Über zwei interessante neue Solarhäuser gibt es aus Übersee zu berichten. Das nachhaltige und autonome Haus wird durch Solarenergie und Wasserkraft betrieben und enthält mehrere energiesparende Systeme, um die Last der Energie-Generatoren zu reduzieren.

Zu den genutzten umweltfreundlichen Technologien zählen zwei kleine Wasserkraft-Turbinen, die kWh liefern, während weitere Das Energy Lab produziert mehr Energie, als es selbst verbraucht, und soll Studenten in den Bereichen der Erneuerbaren Energien und der Nachhaltigkeit unterrichten. Gekostet hat der Bau Das lebendige und schöne Labor sitzt auf einem Hügel mit Aussicht auf den nahen Vulkan Mauna Kea und wird von Sonnenkollektoren auf dem Dach sowie ein paar kleinen Windkraftanlagen in der Nähe der Schule versorgt.

Um den Energiebedarf zu reduzieren, werden passive Solartechniken wie Tageslicht und natürliche Belüftung genutzt. Das Energy Lab ist im Netz gut dokumentiert, und es lohnt sich, auch die Bilder der Innenausstattung anzusehen. Aufgabe war es, ein Haus zu entwerfen, das nicht nur sich selbst, sondern auch ein Elektro-Auto mit Strom versorgen kann.

Der Schwerpunkt der Innovation liegt hierbei in der Schnittstelle der Energieströme und Speicherkapazitäten zwischen dem Plusenergiehaus und der Mobilität der Zukunft. Durch die optimale räumliche Ausrichtung und der Optimierung der solaren Gewinne Richtung Süd-Ost bei gleichzeitiger Minimierung der Verluste Richtung Nord sowie der weitreichenden architektonischen Integration von Photovoltaik und Solarthermie wird mehr Energie produziert als zur Versorgung des Gebäudes und der Fahrzeuge notwendig ist.

Diese zusätzliche Energie wird in das öffentliche Netz eingespeist und trägt zur Erhöhung des regenerativ erzeugten Anteils am Gesamtstrommix bei.

Der zweigeschossige Bau ist in zwei Teile gestaffelt: Eine Glasfuge zwischen beiden Baukörpern enthält den sogenannten Energiekern mit seinen versorgungstechnischen Einheiten. Die Eröffnung des Forschungs- und Anschauungsobjekts ist für Mitte geplant. Das Dach wird durch 5. Die Fenster an den Seitenwänden öffnen sich automatisch, um durch natürliche Belüftung für frische Luft zu sorgen.

Kühlung und Beheizung erfolgen durch Erdsonden. Hier werden in Zukunft Personen arbeiten. Wenden wir uns nun den Hochhäusern zu, wo sich die Kreativität auch in diesem Jahr wieder wild austoben durfte Den wesentlichsten Effekt bildet jedoch die Beschattung der jeweils darunter liegenden Wohnung vor der hoch stehenden Sommersonne. Mit m Höhe und 71 Stockwerken produziert das Gebäude seine benötigte Energie komplett selbst.

Ich habe das Projekt ausführlich unter Windenergie und Architektur präsentiert s. Ein weiteres solares Hochhaus ist der repräsentative Tour Mozart auch: Bei den Hochhausdesigns dieses Jahres — es sind viele Dutzende — fällt mir die Auswahl nicht leicht, doch alle aufzuführen ist auch nicht sinnvoll, da sich die wesentlichen Elemente immer wiederholen.

Immerhin ist das alles inzwischen im Netz leicht recherchierbar, wozu die nachfolgende Präsentation auch anregen soll. Das solarbetriebene und extrem energieeffiziente Ensemble besteht aus zwei zylindrischen Türmen, die von einer gemeinsamen, durchbrochenen Zeltstruktur umschlossen sind. Zur ganzjährigen Stromerzeugung werden in das Atrium-Dach Solarzellen eingebettet. Leider werden dazu keine näheren technischen Details genannt. Sehr gespannt bin ich, ob der Entwurf Suspended City von Coolie Calihan und Charles Johnson umgesetzt wird, den diese für das dichtbebaute städtische Ufer von Rio de Janeiro vorschlagen.

Das geschwungene Hochhaus soll bis zu den Olympischen Spielen fertig sein und seine gesamte benötige Energie aus erneuerbaren Quellen beziehen. Die quasi über dem Wasser schwebende Struktur soll die urbane Architektur verfeinern und in Einklang mit Natur und Umwelt bringen.

Die Basis wird aus zwei auf dem Meeresboden verankerten Pylonen gebildet, die alle mechanischen und Transportsysteme sowie Biomasse-Generatoren enthalten.

Diese Generatoren nutzen auch die Vorteile von Hydrokultur, Wasser-Recycling, Kompostierung, Fischzucht und anderer landwirtschaftlicher Wissenschaften — und bilden damit eine nachhaltige Nahrungsquelle für die Einwohner der Stadt. Auch hier sind leider keine weiteren technischen Details zur geplanten Energieversorgung bekannt.

Die Fassade ist mit Photovoltaik-Paneelen verkleidet, es gibt Vertikalachsen-Windkraftanlagen sowie eine ganze Reihe weiterer nachhaltiger Strategien. Sie funktionieren wie Luftschiffe und sind elektromagnetisch an senkrechte Führungsschienen angekoppelt.

Geothermische Wärmepumpen reduzieren die benötigte Energie zum Heizen und Kühlen, die kleine Gebäudegrundfläche fördert die Querlüftung und der Turm erzeugt einen Kamineffekt. Wie schon gewohnt, lassen sich auch wieder massenweise Konzepte finden, die speziell für die Golfregion entwickelt werden, obwohl die tatsächliche Baubereitschaft auch dort inzwischen ein wenig zurückgegangen ist.

Das für eine gemischte Nutzung konzipierte Bauwerk wird entworfen, um die Menge der Wohneinheiten am Strand zu maximieren und räumliche Distanzen eines Dorfes zu bieten. Gleichzeitig ermöglicht die Architektur die Schaffung eines botanischen Wunderlands, das von natürlichem Licht durchdrungen wird. Die Konstruktion erlaubt es, die Innentemperatur ohne zu viel Energie zu regulieren bzw. Die neu hineinströmende Frischluft wird zuvor durch unterirdische Boden-Kühlrohre geführt. Als Kühlsenke dienen reflektierende Salzwasser-Pools am Boden.

Tagsüber sind diese Segel zusammengefaltet und bilden einen Kamin, der eine nach oben gerichtete Luftströmung schafft. Zum Sonnenuntergang entfalten sie die Segel dann wie Blütenblätter und sammeln die ganze Nacht über den Tau. Das geerntete Wasser wird in einen Tank an der Basis des Turms geleitet. Die solare Architektur erstreckt sich auch immer mehr auf andere Bereiche.

Nicht nur bei Sportarenen wird zunehmend auf energierelevante Aspekte geachtet, sondern sogar bei Terminals, Flughäfen und ähnlichem. Auch hierfür möchte ich einige Beispiele aufzeigen. SolarBlue übernimmt ferner die Installation einer modernen Überwachungs- und Steuerungstechnologie sowie den Betrieb und die Wartung der Energiesysteme des Stadions für die nächsten 20 Jahre. Initiant und Hauptinvestor dieses Projekts ist Walter Schmid, der bereits vor 20 Jahren die Kompogas AG gegründet hat und als einer der wichtigsten Pioniere für erneuerbare Energien und die sogenannten Minergie-Häuser in der Schweiz gilt.

Das m lange, 60 m breite und bis zu 20 m hohe Kompetenzzentrum für Ökologie in der Nähe von Zürich hat ein Investitionsvolumen von 40 Mio. CHF und soll mit gut Zusätzlich wird im Sommer überschüssige Wärme in einem Erdspeicher eingelagert und kann so im nächsten Winter für die Heizung genutzt werden. Die dazu benötigte elektrische Energie wird mit Solarzellen erzeugt. Nun soll ein neuer Terminal entstehen, die die Passagierkapazität von 4,5 Mio.

Passagiere pro Jahr erweitern kann und bereits im Frühjahr fertiggestellt werden soll. Das sich seit im Bau befindliche Projekt kostet Mio. Die Fassade des Gebäudes ist optimiert, um viel Tageslicht hineinzulassen. Der obere Part der Dachstruktur, welche die Form von drei in Wellen auslaufenden Bändern hat, ist mit Photovoltaik-Paneelen eingehüllt. Wasserkraft, Solarenergie sowie piezoelektrische Elemente.

Letztere sollen, im Asphalt- und Landschaftsbau der gesamten Anlage eingebettet, die Energie der Schallschwingungen und Vibrationen der zahlreichen passierenden Fahrzeuge auffangen und in Strom verwandeln. Die Brücke mit mehreren Ebenen wird Museen, Büchereien und Shoppingcenter beinhalten, in der Horizontalen verfügt jede Brückenetage über Gärten, und die seitlichen Rampen führen ebenfalls zu Gärten bzw. Die Brücke, ein Konzept der Seouler Architekturfirma Planning Korea, wird den Standort des Dangi-li Kraftwerks im Norden, das gegenwärtig in einen öffentlichen kulturellen Raum umgewidmet wird, mit dem Gebäude der Nationalversammlung im Süden verbinden und eine eigene Mini-Stadt bilden.

Vorschläge für die Verkleidung ganzer Autobahnabschnitte mit PV-Dachstrukturen gibt es auch schon diverse. Durch ihre Solarhaut wirkt die Struktur aus der Ferne wie eine lange, schuppig Schlange, die sich in der Mitte von Los Angeles durch eine von Stuck und Palmen dominierte Umgebung windet.

Unter den Giganten sollen Ladestationen für Elektro-Autos entstehen. Die Lärmemissionen der Autobahn werden ebenso reduziert, wie die Schäden durch zu starke Sonneneinstrahlung. Das wieder herabfallende Wasser wird dann Turbinen antreiben, die Energie für die Nacht liefern. Neuerdings werden auch ökologische Varianten von Stahl angeboten, die sich durch den Verzicht auf Säure bei der Herstellung auszeichnen, z.

Das atmungsaktive Material reinigt die Luft und hilft das Haus zu isolieren. Zunehmend Interesse gewinnt auch die Nutzung der Innenwände als Latentwärmespeicher.